Neue Rezepte

10 Getränke, die Sie nach dem Abendessen niemals trinken sollten und warum

10 Getränke, die Sie nach dem Abendessen niemals trinken sollten und warum


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Vermeiden Sie diese spät in der Nacht und Sie werden wie ein Baby schlafen

Es ist eine schlechte Idee, diese Getränke nach dem Abendessen zu trinken.

Zum Glück viele Trinken Mythen wurden begraben, und die Verbraucher wissen immer besser, welche Getränke gesund sind. Ob es Ihr Lieblingsgeschäft ist, das Sie gekauft haben Fruchtsaft oder ein leckere Dose Cola, Untersuchungen haben gezeigt, dass viele Getränke am besten vermieden werden.

Klicken Sie hier für 10 Getränke, die Sie nach dem Abendessen niemals trinken sollten (Diashow)

Es wurde festgestellt, dass, wenn Sie kein Wasser trinken oder ein anderes ganz natürlich Flüssigkeit tust du deinem Körper keinen Gefallen. Ob du es glaubst oder nicht, auch wenn es so ist nie gut etwas ungesundes zu trinken, Es gibt eine Tageszeit, zu der dies die absolut schlechteste Zeit ist: nach dem Abendessen.

Manchmal klingt es sehr appetitlich, nach dem Abendessen die Füße hochzulegen und ein schönes, kaltes Getränk zu schlürfen. Aber hast du jemals daran gedacht, wie? ein zuckerhaltiges Getränk trinken wird Sie vor dem Schlafengehen beeinflussen? Leider gibt es viele Flüssigkeiten, die das tun schädige deinen Körper und erweitern Sie Ihre Taille buchstäblich über Nacht.

Werfen Sie einen Blick auf unsere Zusammenstellung von Getränken, die Sie unserer Meinung nach niemals nach dem Abendessen trinken sollten.

Dieser Artikel wurde ursprünglich am 10.08.2015 veröffentlicht.


Ihr Leitfaden für stilvolle Drinks nach dem Abendessen

Wer nach dem Abendessen keinen Platz für einen Drink spart, betrügt sich im Grunde selbst. Und nein, nicht nur, weil es eine zusätzliche Gelegenheit ist, eine Nacht des angenehmen Rausches mit einem etwas angenehmeren Rausch zu buchen. After-Dinner-Drinks sind oft nützlich, um den Verdauungsprozess zu unterstützen und / oder alle Unglücke von Wein plus Essen plus mehr Essen plus Eiscremekuchen zu beruhigen, die derzeit in Ihrem Magen passieren.

Aber was sind Ihre grundlegenden After-Dinner-Drinks? Sicherlich kommt einem ein Bild von Ihnen in den Sinn, wie Sie vor Ihrer massiven ledergebundenen (oder in Kunstleder gebundenen, ähm, PETA) Büchersammlung sitzen und einen Schnüffler halten. Ja, ein Schnüffler, von dem wir annehmen müssen, dass er nach dem Schnüffeln benannt ist? In diesem Snifter etwas Reichhaltiges und Wärmendes und möglicherweise Würziges – die Art von Getränk, mit der Sie sich „in den Salon zurückziehen“ können, um über Politik zu diskutieren, oder die Bachelorette.

Glücklicherweise gibt es einen grundlegenden – und klassischen – Kanon von Getränkeoptionen nach dem Abendessen, die so ziemlich garantiert die Vielfalt der Gaumen befriedigen. Nicht jeder will einen bittersüßen Amaro, und nur einige wenige, die Mutigen, können Ouzo in Gesellschaft schlucken, ohne dass es zu einem wird Real seltsam.

36 Geschenke und Gadgets für alle, die Getränke lieben

Likör

Dies ist eine schwierige Kategorie, nur weil sie riesig ist. Liköre sind im Grunde gesüßte Liköre, oft mit niedrigem Alkoholgehalt, aber ansonsten ist es ein Bonbonland der Aromen. Vielleicht haben Sie Midori oder Chartreuse oder etwas wie Galliano (der süße italienische Likör mit Vanillegeschmack, der in den Harvey Wallbanger kommt). Nicht jeder Likör ist das richtige für nach dem Abendessen. Midori zum Beispiel oder jeder Melonenlikör wird sich wie ein Tag am Strand (dem Strand von Atlantic City) anfühlen. Aber Chartreuse, vor allem die gelbe Variante, sollte Ihnen gut tun, um nach dem Abendessen etwas zu trinken.

Amaro

Wir haben Amaro an anderer Stelle ausführlich besprochen, aber alles, was Sie hier wissen müssen, ist, dass Amari im Grunde bittersüße italienische Liköre sind (siehe oben), die die Verdauung unterstützen sollen. Nun, manche tun es. Viele Amari enthalten Gewürze und Rinde und Zitrusschalen, wodurch reiche, dunkle und sogar minzige Aromen entstehen, die sich irgendwie auf Ihrem sturen Magen zusammenballen und die Verdauung anregen. Aber Sie können auch mehr Zitrus-Bitter-fokussierten Amari wie Campari bekommen, der ein perfekter Aperitivo ist. Im Allgemeinen sind Amari jedoch am besten, wenn sie cola-dunkel, kühl, scharf und trinkbar sind.

Wermut

Wermut. Aromatisierter, angereicherter Wein. Ja, nichts davon ergibt für einen normalen Trinker einen intuitiven Sinn, aber Wermut würde – und sollte – in Ihrer Trinkroutine nach dem Abendessen Sinn machen. Wermuts sind tatsächlich stärker als Weine (der „angereicherte“ Teil), aber die Aromatisierung ist das, wonach Sie in Ihrem After-Dinner-Drink suchen – etwas Komplexes, voller Gewürze und kühlender Cola-Aromen, aber auch kesse Zitrusfrüchte und in weißem Wermut , mehr Blumen und Kräuter. Im Grunde genommen großartiges Zeug, um langsam zu schlürfen, während Sie darüber nachdenken, wie Sie Ihrem Partner sagen können, dass seine Lasagne Fußgänger war.

Sherry

Ja, also solltest du von Sherry verängstigt oder betört oder ihm gegenüber sehr gleichgültig sein. Außer, es will unbedingt mit dir befreundet sein. Sherry ist das neue Kind, das in der Ferne steht und eine Flor-Mütze trägt (lahmer Sherry-Witz), die nussreiche Komplexität verspricht, aber auch ein zugängliches und lebensmittelfreundliches Summen mit einem durstlöschenden Salzgehalt, der Sie immer wieder anzieht zurück für einen weiteren Schluck. Nach dem Abendessen empfiehlt sich Pedro Ximenez, die süße, aber dennoch unglaublich komplexe Variante.

Grappa

Grappa hat zwar einen schlechten Ruf, aber er ist absolut ein idealer Drink nach dem Abendessen. Vor allem ist es stark, zwischen 40 und 50 Prozent Alkohol. Sie stellen tatsächlich winzige Gläser dafür her, um sicherzustellen, dass wir nippen und nicht schlucken. Aber Stärke bedeutet nicht, dass es Grappa an Nuancen mangelt. Es wird aus Trester (den festen Resten der Weingärung) hergestellt, also muss es Charakter haben – ein weicher, manchmal „roher“ Traubengeschmack, der besonders jetzt ausgeprägter ist, da die Grappa-Verkäufer sortenrein werden.

Brandy

Das ist es, was wir alle denken, dass wir nach dem Abendessen trinken sollten, warum wir es vielleicht nicht tun? Brandy hat einen gewissen Einschüchterungsfaktor, der wirklich verschwinden muss, damit wir alle das Zeug einfach genießen können. Es ist ein einfaches Produkt: Destillierter Wein, das heißt, man vergärt jede Art von Obst zu Wein, nimmt dann diesen Wein und destilliert ihn zu einem stärkeren Likör. Weinbrand mag im Eichenholz noch etwas Zeit haben, aber es gibt auch junge Obstbrände (Österreichischer Schnaps), die ohne großen Zeitaufwand unglaublich frisch und blumig sind. Wenn Sie es noch nicht getan haben, gönnen Sie sich eine Flasche Cognac oder Armagnac, seinen etwas lauteren Cousin.

Ouzo

Wenn Sie kein Lakritz-Fan sind, werden Sie kein Ouzo-Fan sein. Nicht, dass das potente klare Zeug wie verflüssigtes schwarzes Lakritz ist. Es gibt tatsächlich eine Vielzahl von Gewürzen, darunter Fenchel, Koriander und Zimt neben dem Star der Show, dem Sternanis. Es ist stark und kühlend, einem Amaro nicht unähnlich, obwohl ja, mit einem völlig anderen Geschmacksprofil. Fügen Sie einen Tropfen Wasser hinzu, um es undurchsichtig, milchig weiß zu machen, lehnen Sie sich zurück und denken Sie darüber nach, wie toll diese Mahlzeit war.


Ihr Leitfaden für stilvolle Drinks nach dem Abendessen

Wer nach dem Abendessen keinen Platz für einen Drink spart, betrügt sich im Grunde selbst. Und nein, nicht nur, weil es eine zusätzliche Gelegenheit ist, eine Nacht des angenehmen Rausches mit einem etwas angenehmeren Rausch zu buchen. After-Dinner-Drinks sind oft nützlich, um den Verdauungsprozess zu unterstützen und / oder alle Unglücke von Wein plus Essen plus mehr Essen plus Eiscremekuchen zu beruhigen, die derzeit in Ihrem Magen passieren.

Aber was sind Ihre grundlegenden After-Dinner-Drinks? Sicherlich kommt einem ein Bild von Ihnen in den Sinn, wie Sie vor Ihrer massiven ledergebundenen (oder in Kunstleder gebundenen, ähm, PETA) Büchersammlung sitzen und einen Schnüffler halten. Ja, ein Schnüffler, von dem wir annehmen müssen, dass er nach dem Schnüffeln benannt ist? In diesem Snifter etwas Reichhaltiges und Wärmendes und möglicherweise Würziges – die Art von Getränk, mit der Sie sich „in den Salon zurückziehen“ können, um über Politik zu diskutieren, oder die Bachelorette.

Glücklicherweise gibt es einen grundlegenden – und klassischen – Kanon von Getränkeoptionen nach dem Abendessen, die so ziemlich garantiert die Vielfalt der Gaumen befriedigen. Nicht jeder will einen bittersüßen Amaro, und nur einige wenige, die Mutigen, können Ouzo in Gesellschaft schlucken, ohne dass es zu einem wird Real seltsam.

36 Geschenke und Gadgets für alle, die Getränke lieben

Likör

Dies ist eine schwierige Kategorie, nur weil sie riesig ist. Liköre sind im Grunde gesüßte Liköre, oft mit niedrigem Alkoholgehalt, aber ansonsten ist es ein Bonbonland der Aromen. Vielleicht haben Sie Midori oder Chartreuse oder etwas wie Galliano (der süße italienische Likör mit Vanillegeschmack, der in den Harvey Wallbanger kommt). Nicht jeder Likör ist das richtige für nach dem Abendessen. Midori zum Beispiel oder jeder Melonenlikör wird sich wie ein Tag am Strand (dem Strand von Atlantic City) anfühlen. Aber Chartreuse, vor allem die gelbe Variante, sollte Ihnen gut tun, um nach dem Abendessen etwas zu trinken.

Amaro

Wir haben Amaro an anderer Stelle ausführlich besprochen, aber alles, was Sie hier wissen müssen, ist, dass Amari im Grunde bittersüße italienische Liköre sind (siehe oben), die die Verdauung unterstützen sollen. Nun, manche tun es. Viele Amari enthalten Gewürze und Rinde und Zitrusschalen, wodurch reiche, dunkle und sogar minzige Aromen entstehen, die sich irgendwie auf Ihrem sturen Magen zusammenballen und die Verdauung anregen. Aber Sie können auch mehr Zitrus-Bitter-fokussierten Amari wie Campari bekommen, der ein perfekter Aperitivo ist. Im Allgemeinen sind Amari jedoch am besten, wenn sie cola-dunkel, kühl, scharf und trinkbar sind.

Wermut

Wermut. Aromatisierter, angereicherter Wein. Ja, nichts davon ergibt für einen normalen Trinker einen intuitiven Sinn, aber Wermut würde – und sollte – in Ihrer Trinkroutine nach dem Abendessen Sinn machen. Wermuts sind tatsächlich stärker als Weine (der „angereicherte“ Teil), aber die Aromatisierung ist das, wonach Sie in Ihrem After-Dinner-Drink suchen – etwas Komplexes, voller Gewürze und kühlender Cola-Aromen, aber auch scharfe Zitrusfrüchte und in weißem Wermut , mehr Blumen und Kräuter. Im Grunde genommen großartiges Zeug, um langsam zu schlürfen, während Sie darüber nachdenken, wie Sie Ihrem Partner sagen können, dass seine Lasagne Fußgänger war.

Sherry

Ja, du solltest also von Sherry verängstigt oder betört oder ihm gegenüber sehr gleichgültig sein. Außer, es will unbedingt mit dir befreundet sein. Sherry ist das neue Kind, das in der Ferne steht und eine Flor-Mütze trägt (lahmer Sherry-Witz), die nussreiche Komplexität verspricht, aber auch ein zugängliches und lebensmittelfreundliches Summen mit einem durstlöschenden Salzgehalt, der Sie immer wieder anzieht zurück für einen weiteren Schluck. Nach dem Abendessen empfiehlt sich Pedro Ximenez, die süße, aber dennoch unglaublich komplexe Variante.

Grappa

Grappa hat zwar einen schlechten Ruf, aber er ist absolut ein idealer Drink nach dem Abendessen. Vor allem ist es stark, zwischen 40 und 50 Prozent Alkohol. Sie stellen tatsächlich winzige Gläser dafür her, um sicherzustellen, dass wir nippen und nicht schlucken. Aber Stärke bedeutet nicht, dass es Grappa an Nuancen mangelt. Es wird aus Trester (den festen Resten der Weingärung) hergestellt, also muss es Charakter haben – ein weicher, manchmal „roher“ Traubengeschmack, der besonders jetzt ausgeprägter ist, da die Grappa-Verkäufer sortenrein werden.

Brandy

Das ist es, was wir alle denken, dass wir nach dem Abendessen trinken sollten, warum wir es vielleicht nicht tun? Brandy hat einen gewissen Einschüchterungsfaktor, der wirklich verschwinden muss, damit wir alle das Zeug einfach genießen können. Es ist ein einfaches Produkt: Destillierter Wein, das heißt, man vergärt jede Art von Obst zu Wein, nimmt dann diesen Wein und destilliert ihn zu einem stärkeren Likör. Weinbrand mag im Eichenholz noch eine Weile dauern, aber es gibt auch junge Obstbrände (Österreichische Schnäpse), die ohne großen Zeitaufwand unglaublich frisch und blumig sind. Wenn Sie es noch nicht getan haben, gönnen Sie sich eine Flasche Cognac oder Armagnac, seinen etwas lauteren Cousin.

Ouzo

Wenn Sie kein Lakritz-Fan sind, werden Sie kein Ouzo-Fan sein. Nicht, dass das potente klare Zeug wie verflüssigtes schwarzes Lakritz ist. Es gibt tatsächlich eine Vielzahl von Gewürzen, darunter Fenchel, Koriander und Zimt zusätzlich zum Star der Show, Sternanis. Es ist stark und kühlend, einem Amaro nicht unähnlich, obwohl ja, mit einem völlig anderen Geschmacksprofil. Fügen Sie einen Tropfen Wasser hinzu, um es undurchsichtig, milchig weiß zu machen, lehnen Sie sich zurück und denken Sie darüber nach, wie toll diese Mahlzeit war.


Ihr Leitfaden für stilvolle Drinks nach dem Abendessen

Wer nach dem Abendessen keinen Platz für einen Drink spart, betrügt sich im Grunde selbst. Und nein, nicht nur, weil es eine zusätzliche Gelegenheit ist, eine Nacht des angenehmen Rausches mit einem etwas angenehmeren Rausch zu buchen. After-Dinner-Drinks sind oft nützlich, um den Verdauungsprozess zu unterstützen und / oder alle Unglücke von Wein plus Essen plus mehr Essen plus Eiscremekuchen zu beruhigen, die derzeit in Ihrem Magen passieren.

Aber was sind Ihre grundlegenden After-Dinner-Drinks? Sicherlich kommt einem ein Bild von Ihnen in den Sinn, wie Sie vor Ihrer massiven ledergebundenen (oder in Kunstleder gebundenen, ähm, PETA) Büchersammlung sitzen und einen Schnüffler halten. Ja, ein Schnüffler, von dem wir annehmen müssen, dass er nach dem Schnüffeln benannt ist? In diesem Snifter etwas Reichhaltiges und Wärmendes und möglicherweise Würziges – die Art von Getränk, mit der Sie sich „in den Salon zurückziehen“ können, um über Politik zu diskutieren, oder die Bachelorette.

Glücklicherweise gibt es einen grundlegenden – und klassischen – Kanon von Getränkeoptionen nach dem Abendessen, die so ziemlich garantiert die Vielfalt der Gaumen befriedigen. Nicht jeder will einen bittersüßen Amaro, und nur einige wenige, die Mutigen, können Ouzo in Gesellschaft schlucken, ohne dass es zu einem wird Real seltsam.

36 Geschenke und Gadgets für alle, die Getränke lieben

Likör

Dies ist eine schwierige Kategorie, nur weil sie riesig ist. Liköre sind im Grunde gesüßte Liköre, oft mit niedrigem Alkoholgehalt, aber ansonsten ist es ein Bonbonland der Aromen. Vielleicht haben Sie Midori oder Chartreuse oder etwas wie Galliano (der süße italienische Likör mit Vanillegeschmack, der in den Harvey Wallbanger kommt). Nicht jeder Likör ist das richtige für nach dem Abendessen. Midori zum Beispiel oder jeder Melonenlikör wird sich wie ein Tag am Strand (dem Strand von Atlantic City) anfühlen. Aber Chartreuse, vor allem die gelbe Variante, sollte Ihnen gut tun, um nach dem Abendessen etwas zu trinken.

Amaro

Wir haben Amaro an anderer Stelle ausführlich besprochen, aber alles, was Sie hier wissen müssen, ist, dass Amari im Grunde bittersüße italienische Liköre sind (siehe oben), die die Verdauung unterstützen sollen. Nun, manche tun es. Viele Amari enthalten Gewürze und Rinden- und Zitrusschalen, wodurch reiche, dunkle und sogar minzige Aromen entstehen, die sich irgendwie auf Ihrem sturen Magen versammeln und die Verdauung anregen. Aber Sie können auch mehr Zitrus-Bitter-fokussierten Amari wie Campari bekommen, der ein perfekter Aperitivo ist. Im Allgemeinen sind Amari jedoch am besten, wenn sie cola-dunkel, kühl, scharf und trinkbar sind.

Wermut

Wermut. Aromatisierter, angereicherter Wein. Ja, nichts davon ergibt für einen normalen Trinker einen intuitiven Sinn, aber Wermut würde – und sollte – in Ihrer Trinkroutine nach dem Abendessen Sinn machen. Wermuts sind tatsächlich stärker als Weine (der „angereicherte“ Teil), aber die Aromatisierung ist das, wonach Sie in Ihrem After-Dinner-Drink suchen – etwas Komplexes, voller Gewürze und kühlender Cola-Aromen, aber auch scharfe Zitrusfrüchte und in weißem Wermut , mehr Blumen und Kräuter. Im Grunde genommen großartiges Zeug, um langsam zu schlürfen, während Sie darüber nachdenken, wie Sie Ihrem Partner sagen können, dass seine Lasagne Fußgänger war.

Sherry

Ja, du solltest also von Sherry verängstigt oder betört oder ihm gegenüber sehr gleichgültig sein. Außer, es möchte unbedingt mit dir befreundet sein. Sherry ist das neue Kind, das in der Ferne steht und eine Flor-Mütze trägt (lahmer Sherry-Witz), die nussreiche Komplexität verspricht, aber auch ein zugängliches und lebensmittelfreundliches Summen mit einem durstlöschenden Salzgehalt, der Sie immer wieder anzieht zurück für einen weiteren Schluck. Nach dem Abendessen empfiehlt sich Pedro Ximenez, die süße, aber dennoch unglaublich komplexe Variante.

Grappa

Grappa hat zwar einen schlechten Ruf, aber er ist absolut ein idealer Drink nach dem Abendessen. Vor allem ist es stark, zwischen 40 und 50 Prozent Alkohol. Sie stellen tatsächlich winzige Gläser dafür her, um sicherzustellen, dass wir nippen und nicht schlucken. Aber Stärke bedeutet nicht, dass es Grappa an Nuancen mangelt. Es wird aus Trester (den festen Resten der Weingärung) hergestellt, also muss es Charakter haben – ein weicher, manchmal „roher“ Traubengeschmack, der besonders jetzt ausgeprägter ist, da die Grappa-Verkäufer sortenrein werden.

Brandy

Das ist es, was wir alle denken, dass wir nach dem Abendessen trinken sollten, warum wir es vielleicht nicht tun? Brandy hat einen gewissen Einschüchterungsfaktor, der wirklich verschwinden muss, damit wir alle das Zeug einfach genießen können. Es ist ein einfaches Produkt: Destillierter Wein, das heißt, man vergärt jede Art von Obst zu Wein, nimmt dann diesen Wein und destilliert ihn zu einem stärkeren Likör. Weinbrand mag im Eichenholz noch eine Weile dauern, aber es gibt auch junge Obstbrände (Österreichische Schnäpse), die ohne großen Zeitaufwand unglaublich frisch und blumig sind. Wenn Sie es noch nicht getan haben, gönnen Sie sich eine Flasche Cognac oder Armagnac, seinen etwas lauteren Cousin.

Ouzo

Wenn Sie kein Lakritz-Fan sind, werden Sie kein Ouzo-Fan sein. Nicht, dass das potente klare Zeug wie verflüssigtes schwarzes Lakritz ist. Es gibt tatsächlich eine Vielzahl von Gewürzen, darunter Fenchel, Koriander und Zimt zusätzlich zum Star der Show, Sternanis. Es ist stark und kühlend, einem Amaro nicht unähnlich, obwohl ja, mit einem völlig anderen Geschmacksprofil. Fügen Sie einen Tropfen Wasser hinzu, um es undurchsichtig, milchig weiß zu machen, lehnen Sie sich zurück und denken Sie darüber nach, wie toll diese Mahlzeit war.


Ihr Leitfaden für stilvolle Drinks nach dem Abendessen

Wer nach dem Abendessen keinen Platz für einen Drink spart, betrügt sich im Grunde selbst. Und nein, nicht nur, weil es eine zusätzliche Gelegenheit ist, eine Nacht des angenehmen Rausches mit einem etwas angenehmeren Rausch zu buchen. After-Dinner-Drinks sind oft nützlich, um den Verdauungsprozess zu unterstützen und / oder alle Unglücke von Wein plus Essen plus mehr Essen plus Eiscremekuchen zu beruhigen, die derzeit in Ihrem Magen passieren.

Aber was sind Ihre grundlegenden After-Dinner-Drinks? Sicherlich kommt einem ein Bild von Ihnen in den Sinn, wie Sie vor Ihrer massiven ledergebundenen (oder in Kunstleder gebundenen, ähm, PETA) Büchersammlung sitzen und einen Schnüffler halten. Ja, ein Schnüffler, von dem wir annehmen müssen, dass er nach dem Schnüffeln benannt ist? In diesem Snifter etwas Reichhaltiges und Wärmendes und möglicherweise Würziges – die Art von Getränk, mit der Sie sich „in den Salon zurückziehen“ können, um über Politik zu diskutieren, oder die Bachelorette.

Glücklicherweise gibt es einen grundlegenden – und klassischen – Kanon von Getränkeoptionen nach dem Abendessen, die so ziemlich garantiert die Vielfalt der Gaumen befriedigen. Nicht jeder will einen bittersüßen Amaro, und nur einige wenige, die Mutigen, können Ouzo in Gesellschaft schlucken, ohne dass es zu einem wird Real seltsam.

36 Geschenke und Gadgets für alle, die Getränke lieben

Likör

Dies ist eine schwierige Kategorie, nur weil sie riesig ist. Liköre sind im Grunde gesüßte Liköre, oft mit niedrigem Alkoholgehalt, aber ansonsten ist es ein Bonbonland der Aromen. Vielleicht haben Sie Midori oder Chartreuse oder etwas wie Galliano (der süße italienische Likör mit Vanillegeschmack, der in den Harvey Wallbanger kommt). Nicht jeder Likör ist das richtige für nach dem Abendessen. Midori zum Beispiel oder jeder Melonenlikör wird sich wie ein Tag am Strand (dem Strand von Atlantic City) anfühlen. Aber Chartreuse, vor allem die gelbe Variante, sollte Ihnen gut tun, um nach dem Abendessen etwas zu trinken.

Amaro

Wir haben Amaro an anderer Stelle ausführlich besprochen, aber alles, was Sie hier wissen müssen, ist, dass Amari im Grunde bittersüße italienische Liköre sind (siehe oben), die die Verdauung unterstützen sollen. Nun, manche tun es. Viele Amari enthalten Gewürze und Rinde und Zitrusschalen, wodurch reiche, dunkle und sogar minzige Aromen entstehen, die sich irgendwie auf Ihrem sturen Magen zusammenballen und die Verdauung anregen. Aber Sie können auch mehr Zitrus-Bitter-fokussierten Amari wie Campari bekommen, der ein perfekter Aperitivo ist. Im Allgemeinen sind Amari jedoch am besten, wenn sie cola-dunkel, kühl, scharf und trinkbar sind.

Wermut

Wermut. Aromatisierter, angereicherter Wein. Ja, nichts davon ergibt für einen normalen Trinker einen intuitiven Sinn, aber Wermut würde – und sollte – in Ihrer Trinkroutine nach dem Abendessen Sinn machen. Wermuts sind tatsächlich stärker als Weine (der „angereicherte“ Teil), aber die Aromatisierung ist das, wonach Sie in Ihrem After-Dinner-Drink suchen – etwas Komplexes, voller Gewürze und kühlender Cola-Aromen, aber auch kesse Zitrusfrüchte und in weißem Wermut , mehr Blumen und Kräuter. Im Grunde genommen großartiges Zeug, um langsam zu schlürfen, während Sie darüber nachdenken, wie Sie Ihrem Partner sagen können, dass seine Lasagne Fußgänger war.

Sherry

Ja, du solltest also von Sherry verängstigt oder betört oder ihm gegenüber sehr gleichgültig sein. Außer, es will unbedingt mit dir befreundet sein. Sherry ist das neue Kind, das in der Ferne steht und eine Flor-Mütze trägt (lahmer Sherry-Witz), die nussreiche Komplexität verspricht, aber auch ein zugängliches und lebensmittelfreundliches Summen mit einem durstlöschenden Salzgehalt, der Sie immer wieder anzieht zurück für einen weiteren Schluck. Nach dem Abendessen empfiehlt sich Pedro Ximenez, die süße, aber dennoch unglaublich komplexe Variante.

Grappa

Grappa hat zwar einen schlechten Ruf, aber er ist absolut ein idealer Drink nach dem Abendessen. Vor allem ist es stark, zwischen 40 und 50 Prozent Alkohol. Sie stellen tatsächlich winzige Gläser dafür her, um sicherzustellen, dass wir nippen und nicht schlucken. Aber Stärke bedeutet nicht, dass es Grappa an Nuancen mangelt. Es wird aus Trester (den festen Resten der Weingärung) hergestellt, also muss es Charakter haben – ein weicher, manchmal „roher“ Traubengeschmack, der besonders jetzt ausgeprägter ist, da die Grappa-Verkäufer sortenrein werden.

Brandy

Das ist es, was wir alle denken, dass wir nach dem Abendessen trinken sollten, warum wir es vielleicht nicht tun? Brandy hat einen gewissen Einschüchterungsfaktor, der wirklich verschwinden muss, damit wir alle das Zeug einfach genießen können. Es ist ein einfaches Produkt: Destillierter Wein, das heißt, man vergärt jede Art von Obst zu Wein, nimmt dann diesen Wein und destilliert ihn zu einem stärkeren Likör. Weinbrand mag im Eichenholz noch eine Weile dauern, aber es gibt auch junge Obstbrände (Österreichische Schnäpse), die ohne großen Zeitaufwand unglaublich frisch und blumig sind. Wenn Sie es noch nicht getan haben, gönnen Sie sich eine Flasche Cognac oder Armagnac, seinen etwas lauteren Cousin.

Ouzo

Wenn Sie kein Lakritz-Fan sind, werden Sie kein Ouzo-Fan sein. Nicht, dass das potente klare Zeug wie verflüssigtes schwarzes Lakritz ist. Es gibt tatsächlich eine Vielzahl von Gewürzen, darunter Fenchel, Koriander und Zimt zusätzlich zum Star der Show, Sternanis. Es ist stark und kühlend, einem Amaro nicht unähnlich, obwohl ja, mit einem völlig anderen Geschmacksprofil. Fügen Sie einen Tropfen Wasser hinzu, um es undurchsichtig, milchig weiß zu machen, lehnen Sie sich zurück und denken Sie darüber nach, wie toll diese Mahlzeit war.


Ihr Leitfaden für stilvolle Drinks nach dem Abendessen

Wer nach dem Abendessen keinen Platz für einen Drink spart, betrügt sich im Grunde selbst. Und nein, nicht nur, weil es eine zusätzliche Gelegenheit ist, eine Nacht des angenehmen Rausches mit einem etwas angenehmeren Rausch zu buchen. After-Dinner-Drinks sind oft nützlich, um den Verdauungsprozess zu unterstützen und / oder alle Unglücke von Wein plus Essen plus mehr Essen plus Eiscremekuchen zu beruhigen, die derzeit in Ihrem Magen passieren.

Aber was sind Ihre grundlegenden After-Dinner-Drinks? Sicherlich kommt Ihnen ein Bild von Ihnen in den Sinn, wie Sie vor Ihrer massiven ledergebundenen (oder kunststoffgebundenen, ähm, PETA) Büchersammlung sitzen und einen Snifter halten. Ja, ein Schnüffler, von dem wir annehmen müssen, dass er nach dem Schnüffeln benannt ist? In diesem Snifter etwas Reichhaltiges und Wärmendes und möglicherweise Würziges – die Art von Getränk, mit der Sie sich „in den Salon zurückziehen“ können, um über Politik zu diskutieren, oder die Bachelorette.

Glücklicherweise gibt es einen grundlegenden – und klassischen – Kanon von Getränken nach dem Abendessen, die so ziemlich garantiert die Vielfalt der Gaumen befriedigen. Nicht jeder will einen bittersüßen Amaro, und nur einige wenige, die Mutigen, können Ouzo in Gesellschaft schlucken, ohne dass es zu einem wird Real seltsam.

36 Geschenke und Gadgets für alle, die Getränke lieben

Likör

Dies ist eine schwierige Kategorie, nur weil sie riesig ist. Liköre sind im Grunde gesüßte Liköre, oft mit niedrigem Alkoholgehalt, aber ansonsten ist es ein Bonbonland der Aromen. Vielleicht haben Sie Midori oder Chartreuse oder etwas wie Galliano (der süße italienische Likör mit Vanillegeschmack, der in den Harvey Wallbanger kommt). Nicht jeder Likör ist das richtige für nach dem Abendessen. Midori zum Beispiel oder jeder Melonenlikör wird sich wie ein Tag am Strand (dem Strand von Atlantic City) anfühlen. Aber Chartreuse, vor allem die gelbe Variante, sollte Ihnen gut tun, um nach dem Abendessen etwas zu trinken.

Amaro

Wir haben Amaro an anderer Stelle ausführlich besprochen, aber alles, was Sie hier wissen müssen, ist, dass Amari im Grunde bittersüße italienische Liköre sind (siehe oben), die die Verdauung unterstützen sollen. Nun, manche tun es. Viele Amari enthalten Gewürze und Rinde und Zitrusschalen, wodurch reiche, dunkle und sogar minzige Aromen entstehen, die sich irgendwie auf Ihrem sturen Magen zusammenballen und die Verdauung anregen. Aber Sie können auch mehr Zitrus-Bitter-fokussierten Amari wie Campari bekommen, der ein perfekter Aperitivo ist. Im Allgemeinen sind Amari jedoch am besten, wenn sie cola-dunkel, kühl, scharf und trinkbar sind.

Wermut

Wermut. Aromatisierter, angereicherter Wein. Ja, nichts davon ergibt für einen normalen Trinker einen intuitiven Sinn, aber Wermut würde – und sollte – in Ihrer Trinkroutine nach dem Abendessen Sinn machen. Wermuts sind tatsächlich stärker als Weine (der „angereicherte“ Teil), aber die Aromatisierung ist das, wonach Sie in Ihrem After-Dinner-Drink suchen – etwas Komplexes, voller Gewürze und kühlender Cola-Aromen, aber auch kesse Zitrusfrüchte und in weißem Wermut , mehr Blumen und Kräuter. Im Grunde genommen großartiges Zeug, um langsam zu schlürfen, während Sie darüber nachdenken, wie Sie Ihrem Partner sagen können, dass seine Lasagne Fußgänger war.

Sherry

Ja, du solltest also von Sherry verängstigt oder betört oder ihm gegenüber sehr gleichgültig sein. Außer, es möchte unbedingt mit dir befreundet sein. Sherry ist das neue Kind, das in der Ferne steht und eine Flor-Mütze trägt (lahmer Sherry-Witz), die nussreiche Komplexität verspricht, aber auch ein zugängliches und lebensmittelfreundliches Summen mit einem durstlöschenden Salzgehalt, der Sie immer wieder anzieht zurück für einen weiteren Schluck. Nach dem Abendessen empfiehlt sich Pedro Ximenez, die süße, aber dennoch unglaublich komplexe Variante.

Grappa

Grappa hat zwar einen schlechten Ruf, aber er ist absolut ein idealer Drink nach dem Abendessen. Vor allem ist es stark, zwischen 40 und 50 Prozent Alkohol. Sie stellen tatsächlich winzige Gläser dafür her, um sicherzustellen, dass wir nippen und nicht schlucken. Aber Stärke bedeutet nicht, dass es Grappa an Nuancen mangelt. Es wird aus Trester (den festen Resten der Weingärung) hergestellt, also muss es Charakter haben – ein weicher, manchmal „roher“ Traubengeschmack, der besonders jetzt ausgeprägter ist, da die Grappa-Verkäufer sortenrein werden.

Brandy

Das ist es, was wir alle denken, dass wir nach dem Abendessen trinken sollten, warum wir es vielleicht nicht tun? Brandy hat einen gewissen Einschüchterungsfaktor, der wirklich verschwinden muss, damit wir alle das Zeug einfach genießen können. Es ist ein einfaches Produkt: Destillierter Wein, das heißt, man vergärt jede Art von Obst zu Wein, nimmt dann diesen Wein und destilliert ihn zu einem stärkeren Likör. Weinbrand mag im Eichenholz noch eine Weile dauern, aber es gibt auch junge Obstbrände (Österreichische Schnäpse), die ohne großen Zeitaufwand unglaublich frisch und blumig sind. Wenn Sie es noch nicht getan haben, gönnen Sie sich eine Flasche Cognac oder Armagnac, seinen etwas lauteren Cousin.

Ouzo

Wenn Sie kein Lakritz-Fan sind, werden Sie kein Ouzo-Fan sein. Nicht, dass das potente klare Zeug wie verflüssigtes schwarzes Lakritz ist. Es gibt tatsächlich eine Vielzahl von Gewürzen, darunter Fenchel, Koriander und Zimt zusätzlich zum Star der Show, Sternanis. Es ist stark und kühlend, einem Amaro nicht unähnlich, obwohl ja, mit einem völlig anderen Geschmacksprofil. Fügen Sie einen Tropfen Wasser hinzu, um es undurchsichtig, milchig weiß zu machen, lehnen Sie sich zurück und denken Sie darüber nach, wie toll diese Mahlzeit war.


Ihr Leitfaden für stilvolle Drinks nach dem Abendessen

Wer nach dem Abendessen keinen Platz für einen Drink spart, betrügt sich im Grunde selbst. Und nein, nicht nur, weil es eine zusätzliche Gelegenheit ist, eine Nacht des angenehmen Rausches mit einem etwas angenehmeren Rausch zu buchen. After-Dinner-Drinks sind oft nützlich, um den Verdauungsprozess zu unterstützen und / oder alle Unglücke von Wein plus Essen plus mehr Essen plus Eiscremekuchen zu beruhigen, die derzeit in Ihrem Magen passieren.

Aber was sind Ihre grundlegenden After-Dinner-Drinks? Sicherlich kommt Ihnen ein Bild von Ihnen in den Sinn, wie Sie vor Ihrer massiven ledergebundenen (oder kunststoffgebundenen, ähm, PETA) Büchersammlung sitzen und einen Snifter halten. Ja, ein Schnüffler, von dem wir annehmen müssen, dass er nach dem Schnüffeln benannt ist? In diesem Snifter etwas Reichhaltiges und Wärmendes und möglicherweise Würziges – die Art von Getränk, mit der Sie sich „in den Salon zurückziehen“ können, um über Politik zu diskutieren, oder die Bachelorette.

Glücklicherweise gibt es einen grundlegenden – und klassischen – Kanon von Getränken nach dem Abendessen, die so ziemlich garantiert die Vielfalt der Gaumen befriedigen. Nicht jeder will einen bittersüßen Amaro, und nur einige wenige, die Mutigen, können Ouzo in Gesellschaft schlucken, ohne dass es zu einem wird Real seltsam.

36 Geschenke und Gadgets für alle, die Getränke lieben

Likör

Dies ist eine schwierige Kategorie, nur weil sie riesig ist. Liköre sind im Grunde gesüßte Liköre, oft mit niedrigem Alkoholgehalt, aber ansonsten ist es ein Bonbonland der Aromen. Vielleicht haben Sie Midori oder Chartreuse oder etwas wie Galliano (der süße italienische Likör mit Vanillegeschmack, der in den Harvey Wallbanger kommt). Nicht jeder Likör ist das richtige für nach dem Abendessen. Midori zum Beispiel oder jeder Melonenlikör wird sich wie ein Tag am Strand (dem Strand von Atlantic City) anfühlen. Aber Chartreuse, vor allem die gelbe Variante, sollte Ihnen gut tun, um nach dem Abendessen etwas zu trinken.

Amaro

Wir haben Amaro an anderer Stelle ausführlich besprochen, aber alles, was Sie hier wissen müssen, ist, dass Amari im Grunde bittersüße italienische Liköre sind (siehe oben), die die Verdauung unterstützen sollen. Nun, manche tun es. Viele Amari enthalten Gewürze und Rinden- und Zitrusschalen, wodurch reiche, dunkle und sogar minzige Aromen entstehen, die sich irgendwie auf Ihrem sturen Magen versammeln und die Verdauung anregen. Aber Sie können auch mehr Zitrus-Bitter-fokussierten Amari wie Campari bekommen, der ein perfekter Aperitivo ist. Im Allgemeinen sind Amari jedoch am besten, wenn sie cola-dunkel, kühl, scharf und trinkbar sind.

Wermut

Wermut. Aromatisierter, angereicherter Wein. Ja, nichts davon ergibt für einen normalen Trinker einen intuitiven Sinn, aber Wermut würde – und sollte – in Ihrer Trinkroutine nach dem Abendessen Sinn machen. Wermuts sind tatsächlich stärker als Weine (der „angereicherte“ Teil), aber die Aromatisierung ist das, wonach Sie in Ihrem After-Dinner-Drink suchen – etwas Komplexes, voller Gewürze und kühlender Cola-Aromen, aber auch scharfe Zitrusfrüchte und in weißem Wermut , mehr Blumen und Kräuter. Im Grunde genommen großartiges Zeug, um langsam zu schlürfen, während Sie darüber nachdenken, wie Sie Ihrem Partner sagen können, dass seine Lasagne Fußgänger ist.

Sherry

Ja, also solltest du von Sherry verängstigt oder betört oder ihm gegenüber sehr gleichgültig sein. Außer, es will unbedingt mit dir befreundet sein. Sherry ist das neue Kind, das in der Ferne steht und eine Flor-Mütze trägt (lahmer Sherry-Witz), die nussreiche Komplexität verspricht, aber auch ein zugängliches und lebensmittelfreundliches Summen mit einem durstlöschenden Salzgehalt, der Sie immer wieder anzieht zurück für einen weiteren Schluck. Nach dem Abendessen empfiehlt sich Pedro Ximenez, die süße, aber dennoch unglaublich komplexe Variante.

Grappa

Grappa hat zwar einen schlechten Ruf, aber er ist absolut ein idealer Drink nach dem Abendessen. Vor allem ist es stark, zwischen 40 und 50 Prozent Alkohol. They they actually make tiny glasses for it to ensure we’re sipping, not gulping. But strength doesn’t mean grappa lacks nuance. It’s made from pomace (the solid leftovers of wine fermentation), so it’s gotta have character — smooth, sometimes “raw” grape flavor, more pronounced especially now that grappa sellers are going single varietal.

Brandy

This is what we all think we’re supposed to drink after dinner, which is maybe why we don’t? There’s a certain intimidation factor with brandy that really needs to go away, so we can all just enjoy the stuff. It’s a simple product: distilled wine, which is to say, you ferment any kind of fruit into wine, then take that wine and distill it into a stronger liquor. Brandy might see some time in oak, though there are also young fruit brandies (Austrian schnapps) that are incredibly fresh and floral without requiring too much time. If you haven’t yet, splurge on a bottle of Cognac or Armagnac, its slightly rowdier cousin.

Ouzo

If you’re not a licorice fan, you won’t be an ouzo fan. Not that the potent clear stuff is just like liquefied black licorice. There’s actually a variety of spices, including fennel, coriander, and cinnamon in addition to the star of the show, star anise. It’s potent and cooling, not unlike an amaro, although yeah, with an entirely different flavor profile. Add a drop of water to turn it opaque, milky white, sit back, and reflect on how dope that meal was.


Your Guide To Getting All Classy With After Dinner Drinks

Anyone who doesn’t save room for a drink after dinner is basically cheating themselves. And no, not just because it’s an extra opportunity to bookend a night of pleasant intoxication with just a bit more pleasant intoxication. After-dinner drinks are often useful to help, er, goose the digestive process and/or calm any calamities of wine plus food plus more food plus ice cream cake currently going on in your stomach.

But what are your basic after-dinner drink go-tos? Surely some image comes to mind of you sitting in front of your massive leather-bound (or pleather-bound, ahem, PETA) book collection, holding a snifter. Yeah, a snifter, which we have to assume is named for the act of sniffing? In that snifter, something rich and warming and possibly spiced — the kind of drink you can “retire to the drawing room” with to discuss politics, or The Bachelorette.

Fortunately there’s a basic — and classic — canon of after dinner drink options pretty much guaranteed to satisfy the diversity of palates out there. Not everyone wants a bittersweet amaro, and only a select, brave few can down Ouzo in company without things getting Real weird.

36 Gifts and Gadgets For Anyone Who Loves Drinks

Liqueur

This one’s a tough category, only because it’s giant. Liqueurs are basically sweetened liquors, often lower alcohol, but otherwise it’s a candy land of flavors. You might have Midori, or Chartreuse, or something like Galliano (the sweet vanilla-flavored Italian liqueur that goes into the Harvey Wallbanger). Not every liqueur is right for after dinner. Midori, for instance, or any melon liqueur, will feel like a day at the beach (the Atlantic City beach). But Chartreuse, especially the yellow variant, should do you just fine for some post-supper sipping.

Amaro

We’ve gone over amaro at length elsewhere, but all you need to know here is that amari are basically bittersweet Italian liqueuers (see above) intended to help aid digestion. Well, some do. Many amari contain spices and bark and citrus peel, creating rich, dark, and even minty flavors that somehow gang up on your stubborn stomach and induce digestion. But you can also get more citrus-bitter focused amari like Campari, which is a perfect aperitivo. Generally speaking, though, amari are at their best when they’re cola-dark, cool, spicy, and sippable.

Wermut

Vermouth. Aromatized, fortified wine. Yeah, none of that makes any intuitive sense to a regular drinker, but vermouth would — and should — make sense in your after-dinner drink routine. Vermouths actually are stronger than wines (the “fortified” part), but the aromatization is what you’re looking for in your after-dinner drink — something complex, full of spice and cooling cola flavors but also pert citrus and, in white vermouth, more florals and herbs. Basically, great stuff to slowly sip while you think about how to tell your partner her lasagna was pedestrian.

Sherry

Yeah, so you’re supposed to be terrified or infatuated with, or powerfully indifferent to, Sherry. Except, it absolutely wants to be friends with you. Sherry is the new kid kind of standing off in the distance, wearing a Flor cap (lame sherry joke), promising nutty-rich complexity but also an approachable and food-friendly buzz, with a thirst-slaking salinity that never fails to draw you back for another sip. For after dinner, you’ll want to go Pedro Ximenez, the sweet but still incredibly complex, variant.

Grappa

Grappa gets a bad rap, sure, but it’s absolutely an ideal after dinner drink. Above all, it’s strong, anywhere between 40 to 50 percent alcohol. They they actually make tiny glasses for it to ensure we’re sipping, not gulping. But strength doesn’t mean grappa lacks nuance. It’s made from pomace (the solid leftovers of wine fermentation), so it’s gotta have character — smooth, sometimes “raw” grape flavor, more pronounced especially now that grappa sellers are going single varietal.

Brandy

This is what we all think we’re supposed to drink after dinner, which is maybe why we don’t? There’s a certain intimidation factor with brandy that really needs to go away, so we can all just enjoy the stuff. It’s a simple product: distilled wine, which is to say, you ferment any kind of fruit into wine, then take that wine and distill it into a stronger liquor. Brandy might see some time in oak, though there are also young fruit brandies (Austrian schnapps) that are incredibly fresh and floral without requiring too much time. If you haven’t yet, splurge on a bottle of Cognac or Armagnac, its slightly rowdier cousin.

Ouzo

If you’re not a licorice fan, you won’t be an ouzo fan. Not that the potent clear stuff is just like liquefied black licorice. There’s actually a variety of spices, including fennel, coriander, and cinnamon in addition to the star of the show, star anise. It’s potent and cooling, not unlike an amaro, although yeah, with an entirely different flavor profile. Add a drop of water to turn it opaque, milky white, sit back, and reflect on how dope that meal was.


Your Guide To Getting All Classy With After Dinner Drinks

Anyone who doesn’t save room for a drink after dinner is basically cheating themselves. And no, not just because it’s an extra opportunity to bookend a night of pleasant intoxication with just a bit more pleasant intoxication. After-dinner drinks are often useful to help, er, goose the digestive process and/or calm any calamities of wine plus food plus more food plus ice cream cake currently going on in your stomach.

But what are your basic after-dinner drink go-tos? Surely some image comes to mind of you sitting in front of your massive leather-bound (or pleather-bound, ahem, PETA) book collection, holding a snifter. Yeah, a snifter, which we have to assume is named for the act of sniffing? In that snifter, something rich and warming and possibly spiced — the kind of drink you can “retire to the drawing room” with to discuss politics, or The Bachelorette.

Fortunately there’s a basic — and classic — canon of after dinner drink options pretty much guaranteed to satisfy the diversity of palates out there. Not everyone wants a bittersweet amaro, and only a select, brave few can down Ouzo in company without things getting Real weird.

36 Gifts and Gadgets For Anyone Who Loves Drinks

Liqueur

This one’s a tough category, only because it’s giant. Liqueurs are basically sweetened liquors, often lower alcohol, but otherwise it’s a candy land of flavors. You might have Midori, or Chartreuse, or something like Galliano (the sweet vanilla-flavored Italian liqueur that goes into the Harvey Wallbanger). Not every liqueur is right for after dinner. Midori, for instance, or any melon liqueur, will feel like a day at the beach (the Atlantic City beach). But Chartreuse, especially the yellow variant, should do you just fine for some post-supper sipping.

Amaro

We’ve gone over amaro at length elsewhere, but all you need to know here is that amari are basically bittersweet Italian liqueuers (see above) intended to help aid digestion. Well, some do. Many amari contain spices and bark and citrus peel, creating rich, dark, and even minty flavors that somehow gang up on your stubborn stomach and induce digestion. But you can also get more citrus-bitter focused amari like Campari, which is a perfect aperitivo. Generally speaking, though, amari are at their best when they’re cola-dark, cool, spicy, and sippable.

Wermut

Vermouth. Aromatized, fortified wine. Yeah, none of that makes any intuitive sense to a regular drinker, but vermouth would — and should — make sense in your after-dinner drink routine. Vermouths actually are stronger than wines (the “fortified” part), but the aromatization is what you’re looking for in your after-dinner drink — something complex, full of spice and cooling cola flavors but also pert citrus and, in white vermouth, more florals and herbs. Basically, great stuff to slowly sip while you think about how to tell your partner her lasagna was pedestrian.

Sherry

Yeah, so you’re supposed to be terrified or infatuated with, or powerfully indifferent to, Sherry. Except, it absolutely wants to be friends with you. Sherry is the new kid kind of standing off in the distance, wearing a Flor cap (lame sherry joke), promising nutty-rich complexity but also an approachable and food-friendly buzz, with a thirst-slaking salinity that never fails to draw you back for another sip. For after dinner, you’ll want to go Pedro Ximenez, the sweet but still incredibly complex, variant.

Grappa

Grappa gets a bad rap, sure, but it’s absolutely an ideal after dinner drink. Above all, it’s strong, anywhere between 40 to 50 percent alcohol. They they actually make tiny glasses for it to ensure we’re sipping, not gulping. But strength doesn’t mean grappa lacks nuance. It’s made from pomace (the solid leftovers of wine fermentation), so it’s gotta have character — smooth, sometimes “raw” grape flavor, more pronounced especially now that grappa sellers are going single varietal.

Brandy

This is what we all think we’re supposed to drink after dinner, which is maybe why we don’t? There’s a certain intimidation factor with brandy that really needs to go away, so we can all just enjoy the stuff. It’s a simple product: distilled wine, which is to say, you ferment any kind of fruit into wine, then take that wine and distill it into a stronger liquor. Brandy might see some time in oak, though there are also young fruit brandies (Austrian schnapps) that are incredibly fresh and floral without requiring too much time. If you haven’t yet, splurge on a bottle of Cognac or Armagnac, its slightly rowdier cousin.

Ouzo

If you’re not a licorice fan, you won’t be an ouzo fan. Not that the potent clear stuff is just like liquefied black licorice. There’s actually a variety of spices, including fennel, coriander, and cinnamon in addition to the star of the show, star anise. It’s potent and cooling, not unlike an amaro, although yeah, with an entirely different flavor profile. Add a drop of water to turn it opaque, milky white, sit back, and reflect on how dope that meal was.


Your Guide To Getting All Classy With After Dinner Drinks

Anyone who doesn’t save room for a drink after dinner is basically cheating themselves. And no, not just because it’s an extra opportunity to bookend a night of pleasant intoxication with just a bit more pleasant intoxication. After-dinner drinks are often useful to help, er, goose the digestive process and/or calm any calamities of wine plus food plus more food plus ice cream cake currently going on in your stomach.

But what are your basic after-dinner drink go-tos? Surely some image comes to mind of you sitting in front of your massive leather-bound (or pleather-bound, ahem, PETA) book collection, holding a snifter. Yeah, a snifter, which we have to assume is named for the act of sniffing? In that snifter, something rich and warming and possibly spiced — the kind of drink you can “retire to the drawing room” with to discuss politics, or The Bachelorette.

Fortunately there’s a basic — and classic — canon of after dinner drink options pretty much guaranteed to satisfy the diversity of palates out there. Not everyone wants a bittersweet amaro, and only a select, brave few can down Ouzo in company without things getting Real weird.

36 Gifts and Gadgets For Anyone Who Loves Drinks

Liqueur

This one’s a tough category, only because it’s giant. Liqueurs are basically sweetened liquors, often lower alcohol, but otherwise it’s a candy land of flavors. You might have Midori, or Chartreuse, or something like Galliano (the sweet vanilla-flavored Italian liqueur that goes into the Harvey Wallbanger). Not every liqueur is right for after dinner. Midori, for instance, or any melon liqueur, will feel like a day at the beach (the Atlantic City beach). But Chartreuse, especially the yellow variant, should do you just fine for some post-supper sipping.

Amaro

We’ve gone over amaro at length elsewhere, but all you need to know here is that amari are basically bittersweet Italian liqueuers (see above) intended to help aid digestion. Well, some do. Many amari contain spices and bark and citrus peel, creating rich, dark, and even minty flavors that somehow gang up on your stubborn stomach and induce digestion. But you can also get more citrus-bitter focused amari like Campari, which is a perfect aperitivo. Generally speaking, though, amari are at their best when they’re cola-dark, cool, spicy, and sippable.

Wermut

Vermouth. Aromatized, fortified wine. Yeah, none of that makes any intuitive sense to a regular drinker, but vermouth would — and should — make sense in your after-dinner drink routine. Vermouths actually are stronger than wines (the “fortified” part), but the aromatization is what you’re looking for in your after-dinner drink — something complex, full of spice and cooling cola flavors but also pert citrus and, in white vermouth, more florals and herbs. Basically, great stuff to slowly sip while you think about how to tell your partner her lasagna was pedestrian.

Sherry

Yeah, so you’re supposed to be terrified or infatuated with, or powerfully indifferent to, Sherry. Except, it absolutely wants to be friends with you. Sherry is the new kid kind of standing off in the distance, wearing a Flor cap (lame sherry joke), promising nutty-rich complexity but also an approachable and food-friendly buzz, with a thirst-slaking salinity that never fails to draw you back for another sip. For after dinner, you’ll want to go Pedro Ximenez, the sweet but still incredibly complex, variant.

Grappa

Grappa gets a bad rap, sure, but it’s absolutely an ideal after dinner drink. Above all, it’s strong, anywhere between 40 to 50 percent alcohol. They they actually make tiny glasses for it to ensure we’re sipping, not gulping. But strength doesn’t mean grappa lacks nuance. It’s made from pomace (the solid leftovers of wine fermentation), so it’s gotta have character — smooth, sometimes “raw” grape flavor, more pronounced especially now that grappa sellers are going single varietal.

Brandy

This is what we all think we’re supposed to drink after dinner, which is maybe why we don’t? There’s a certain intimidation factor with brandy that really needs to go away, so we can all just enjoy the stuff. It’s a simple product: distilled wine, which is to say, you ferment any kind of fruit into wine, then take that wine and distill it into a stronger liquor. Brandy might see some time in oak, though there are also young fruit brandies (Austrian schnapps) that are incredibly fresh and floral without requiring too much time. If you haven’t yet, splurge on a bottle of Cognac or Armagnac, its slightly rowdier cousin.

Ouzo

If you’re not a licorice fan, you won’t be an ouzo fan. Not that the potent clear stuff is just like liquefied black licorice. There’s actually a variety of spices, including fennel, coriander, and cinnamon in addition to the star of the show, star anise. It’s potent and cooling, not unlike an amaro, although yeah, with an entirely different flavor profile. Add a drop of water to turn it opaque, milky white, sit back, and reflect on how dope that meal was.


Your Guide To Getting All Classy With After Dinner Drinks

Anyone who doesn’t save room for a drink after dinner is basically cheating themselves. And no, not just because it’s an extra opportunity to bookend a night of pleasant intoxication with just a bit more pleasant intoxication. After-dinner drinks are often useful to help, er, goose the digestive process and/or calm any calamities of wine plus food plus more food plus ice cream cake currently going on in your stomach.

But what are your basic after-dinner drink go-tos? Surely some image comes to mind of you sitting in front of your massive leather-bound (or pleather-bound, ahem, PETA) book collection, holding a snifter. Yeah, a snifter, which we have to assume is named for the act of sniffing? In that snifter, something rich and warming and possibly spiced — the kind of drink you can “retire to the drawing room” with to discuss politics, or The Bachelorette.

Fortunately there’s a basic — and classic — canon of after dinner drink options pretty much guaranteed to satisfy the diversity of palates out there. Not everyone wants a bittersweet amaro, and only a select, brave few can down Ouzo in company without things getting Real weird.

36 Gifts and Gadgets For Anyone Who Loves Drinks

Liqueur

This one’s a tough category, only because it’s giant. Liqueurs are basically sweetened liquors, often lower alcohol, but otherwise it’s a candy land of flavors. You might have Midori, or Chartreuse, or something like Galliano (the sweet vanilla-flavored Italian liqueur that goes into the Harvey Wallbanger). Not every liqueur is right for after dinner. Midori, for instance, or any melon liqueur, will feel like a day at the beach (the Atlantic City beach). But Chartreuse, especially the yellow variant, should do you just fine for some post-supper sipping.

Amaro

We’ve gone over amaro at length elsewhere, but all you need to know here is that amari are basically bittersweet Italian liqueuers (see above) intended to help aid digestion. Well, some do. Many amari contain spices and bark and citrus peel, creating rich, dark, and even minty flavors that somehow gang up on your stubborn stomach and induce digestion. But you can also get more citrus-bitter focused amari like Campari, which is a perfect aperitivo. Generally speaking, though, amari are at their best when they’re cola-dark, cool, spicy, and sippable.

Wermut

Vermouth. Aromatized, fortified wine. Yeah, none of that makes any intuitive sense to a regular drinker, but vermouth would — and should — make sense in your after-dinner drink routine. Vermouths actually are stronger than wines (the “fortified” part), but the aromatization is what you’re looking for in your after-dinner drink — something complex, full of spice and cooling cola flavors but also pert citrus and, in white vermouth, more florals and herbs. Basically, great stuff to slowly sip while you think about how to tell your partner her lasagna was pedestrian.

Sherry

Yeah, so you’re supposed to be terrified or infatuated with, or powerfully indifferent to, Sherry. Except, it absolutely wants to be friends with you. Sherry is the new kid kind of standing off in the distance, wearing a Flor cap (lame sherry joke), promising nutty-rich complexity but also an approachable and food-friendly buzz, with a thirst-slaking salinity that never fails to draw you back for another sip. For after dinner, you’ll want to go Pedro Ximenez, the sweet but still incredibly complex, variant.

Grappa

Grappa gets a bad rap, sure, but it’s absolutely an ideal after dinner drink. Above all, it’s strong, anywhere between 40 to 50 percent alcohol. They they actually make tiny glasses for it to ensure we’re sipping, not gulping. But strength doesn’t mean grappa lacks nuance. It’s made from pomace (the solid leftovers of wine fermentation), so it’s gotta have character — smooth, sometimes “raw” grape flavor, more pronounced especially now that grappa sellers are going single varietal.

Brandy

This is what we all think we’re supposed to drink after dinner, which is maybe why we don’t? There’s a certain intimidation factor with brandy that really needs to go away, so we can all just enjoy the stuff. It’s a simple product: distilled wine, which is to say, you ferment any kind of fruit into wine, then take that wine and distill it into a stronger liquor. Brandy might see some time in oak, though there are also young fruit brandies (Austrian schnapps) that are incredibly fresh and floral without requiring too much time. If you haven’t yet, splurge on a bottle of Cognac or Armagnac, its slightly rowdier cousin.

Ouzo

If you’re not a licorice fan, you won’t be an ouzo fan. Not that the potent clear stuff is just like liquefied black licorice. There’s actually a variety of spices, including fennel, coriander, and cinnamon in addition to the star of the show, star anise. It’s potent and cooling, not unlike an amaro, although yeah, with an entirely different flavor profile. Add a drop of water to turn it opaque, milky white, sit back, and reflect on how dope that meal was.



Bemerkungen:

  1. Richmond

    Ich empfehle Ihnen, die Website zu besuchen, die viele Artikel zu dem Thema enthält, das Sie interessiert.

  2. Leverton

    Sie liegen falsch. Schreib mir per PN, wir besprechen das.

  3. Menes

    Bravo, sie sind einfach eine hervorragende Phrase :)

  4. Newman

    Ja, es ist richtig zu sagen

  5. Yogul

    Darin ist etwas. Früher dachte ich anders, ich danke für die Informationen.



Eine Nachricht schreiben