Neue Rezepte

Vatertag: Fünf Bier möchte dein Papa

Vatertag: Fünf Bier möchte dein Papa



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Die Bedeutung von „Craft Beer“ ist verschwommen. Es ist das Thema endloser Debatten auf Konferenzen, Festivals und Kneipen. Brauer reagieren auf zwei sehr unterschiedliche Weisen, indem sie entweder behaupten, dass Craft Beer der Retter der Trinker überall ist, oder sagen, dass es ein krasses Wort ist, das verschrottet werden muss.

Ich werde Sie nicht mit den Details langweilen (es sei denn, ich habe es bereits getan), aber es gibt einen Fehler in dem Begriff, der von Anfang an offensichtlich war. Sie waren vielleicht schwerer zu finden, tief in einer Pandemie ziemlich schrecklichen Bieres begraben, aber es gibt seit Jahrzehnten – sogar Jahrhunderten – brillante Brauer auf der ganzen Welt. Diese Jungs werden von der Gästeliste der Craft-Brauereien übersehen, weil „Craft Beer“ ein neueres Konzept ist als sie es sind.

Und das lässt uns beim Craft Beer Channel in ein bisschen heißem Schnaps (so nennen Brauer Wasser). Weil es irgendwie herablassend ist, die bayerische Brauerei Weihenstephan als „Handwerk“ zu bezeichnen – eine Bewegung, die aus der Tatsache entstand, dass Bier von 1930 bis 1980 schrecklich war – wenn sie seit über 900 Jahren (im Ernst, sie wurden 1040 gegründet) schöne Weißbiere herstellt ).

Um ein weniger extremes Beispiel zu nehmen, ich wette, wenn wir uns alle an unsere Mütter und Väter wenden und sie fragen, was sie in ihrer Jugend getrunken haben, würden wir den einen oder anderen Bierliebhaber finden, der brillantes Bier trank, lange bevor die Handwerksbewegung gleich war konzipiert. Also präsentiere ich diesen Monat zu Ehren unserer Väter die fünf besten Biere, die man wahrscheinlich nicht als Handwerk bezeichnen würde. Sie sind alt, aber sie wissen immer noch, wie man es richtig macht.

Timothy Taylor’s Landlord, 4,3% Pale Ale Gebraut von Timothy Taylor in Yorkshire, das es seit 1858 gibt, wird Landlord immer noch von alten Männern und bärtigen Trendies gleichermaßen respektiert. Tatsächlich behauptet Madonna, ein Fan zu sein, und sie weiß etwas darüber, dass sie 150 Jahre alt ist, aber immer noch mit den Kindern zusammen ist. Landlord ist Meisterklasse im Brauen der alten Schule und verwendet klassischen muffigen britischen Hopfen und eine perfekte Mischung aus Malz, um ein erfrischendes, leichtes, aber vollmundiges Bier herzustellen. In der Nase zarte Frucht- und Gewürznoten, dann eine milde Orangennote mit bitterem Abgang.

St. Austell Tribute, 4,2 % blassbitter Das erste Bier des Chefbrauers Roger Ryman, das erstmals 1999 für die Sonnenfinsternis gebraut und ursprünglich Daylight Robbery genannt wurde, war das erste Bier in der Brauerei. Und es war der Anfang – eine 60.000-Barrel-Marke mit eigenem Twitter-Account. Ganz im Stil von Landlord verwendet es subtileren Hopfen als American Pales, um ein weiches, ausgewogenes, erfrischendes Bier zu erzeugen, das sich hervorragend zum Essen eignet und fantastischen Fisch mit Bierbrei herstellt. Der wohlverdiente Erfolg des Bieres hat St. Austell die Möglichkeit gegeben, sowohl zu wachsen als auch zu experimentieren – jetzt produzieren sie alles von „massiv gehopften“ amerikanischen IPAs bis hin zu würzigen belgischen Kirschbieren. Dein Vater wird diese wahrscheinlich weniger mögen.

Fuller’s ESB, 5,5% extra stark bitter Bis zur Craft-Beer-Revolution sah es so aus, als würde Fuller’s ein Monopol auf Londoner Bier haben. Sie waren fast die letzte Brauerei, die noch übrig war. Jetzt haben sie viel Konkurrenz, aber sie sind mehr als ein Spiel. Cask ist der Ort, an dem sie den Schlafplatz beherrschen, und ESB ist der Hahn. Groß, kühn und klebrig, mit fruchtigen Aromen und einer karamellartigen Süße aus den Kristallmalzen. Es war ein wesentlicher Bestandteil meiner frühen Liebe zum Bier und hat immer noch einen Platz in meinem Herzen – es ist vielleicht sogar das beste Bitter, das ich kenne.

Adnams Broadside, 6,3% Rubinbitter Beim Craft Beer Channel nennen wir das Grandad's Ruin, denn mit 6,3% braucht man nur einen, um die Älteren nachmittags betrunken im Sessel dösen zu lassen. Dieser Badboy ist malzig – und supermalzige Biere sind normalerweise sehr stark, denn Malz produziert den Zucker, den Hefe in Alkohol umwandelt. Es strotzt nur so vor tiefen, dunklen Fruchtaromen und klebrigen Toffee-Gerüchen, mit ein bisschen Zitrus, um es aufzuhellen. Atemberaubend in Eintöpfen, wunderschön mit Rindfleisch und einem fantastischen Bier am Kamin.

Harviestoun Old Engine Oil, 6% Porter Einfach das „handwerklichste“ aller Brauer hier, hauptsächlich aufgrund einer reichen Geschichte mit modernem Branding. Oh, und brillantes Bier. Harviestoun verdient viel Respekt für zwei Biere. Eines ist ihr Lager, Schiehallion, das eine wunderschöne Bernsteinfarbe hat und einen viel tieferen Geschmack besitzt als die meisten Lager. Das zweite ist ihr Old Engine Oil, ein super cremiger und geschmeidiger Porter mit dunkler Schokolade, Kaffee und einem Hauch von Kirsche. Wenn Ihr Vater ein Whisky-Fan ist, können Sie sogar Ola Dubh probieren, das gleiche Bier, aber in schottischen Whiskyfässern gereift. DAS ist jetzt ein Vatertagsgeschenk.

Weitere Ideen finden Sie in unseren Top 10 Tipps zum Vatertag.

(Headerbild mit freundlicher Genehmigung von Adnams)


Schau das Video: BeerBag nähen - Bauchtasche für Männer zu Vatertag delari (August 2022).