Neue Rezepte

Chrissy Teigen könnte ihr Baby nach einem Essen benennen

Chrissy Teigen könnte ihr Baby nach einem Essen benennen



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

2004 machten Gwenyth Paltrow und ihr damaliger Ehemann Chris Martin Schlagzeilen, als sie ihre Tochter Apple nannten. In den folgenden Jahren folgten mehrere andere von Essen besessene Prominente, darunter Ethan Hawke (mit Tochter Clementine) und Drew Barrymore, der ihre Tochter Olive nannte.

Kampf um die Lippensynchronisation Co-Moderatorin Chrissy Teigen könnte einer der nächsten großen Namen werden, die sich den Reihen anschließen. Die 32-jährige Internet-Sensation gab im vergangenen November ihre zweite Schwangerschaft mit "All of Me"-Ehemann John Legend bekannt und enthüllte Ende Januar das Geschlecht des Babys als männlich. Wenn ein Name im Zusammenhang mit Lebensmitteln in den Sternen stünde, wäre dies keine große Überraschung. Teigen steht kurz vor der Veröffentlichung ihres zweiten Kochbuchs. Heißhunger 2, und ihre eigene Mutter, Vilailuck Teigen, geht auch von Pepper.

"Ich denke die ganze Zeit über Essensnamen für unsere Kinder nach", sagte Teigen gegenüber The Daily Meal. "Ich denke, das sind einfach die süßesten Namen, und meine Mutter ist natürlich Pepper, also muss ich dem gerecht werden."

Aber diese coolen Mütter sind nicht die einzigen Food-Enthusiasten in der Familie. Das erstgeborene Kind des Teigen-Legend-Clans, die 1-jährige Luna Stephens, hat einen sehr angesehenen Gaumen für jemanden in so jungem Alter.

„Sie liebt eingelegte Sachen. Sie liebt Kapern oder eingelegte Okra“, sagte Teigen und fügte hinzu, dass der kleine Knirps Knödel und alles Gefüllte mag. „Sie liebt es, es auseinander zu nehmen, zu sehen, was drin ist, und herauszurufen, was drin ist. ‚Karotten!‘ oder ‚Salat!‘ Und es ist bezaubernd.“

Eine andere Sache, die Luna liebt, ist Salat.

„Sie hat einen eigenartigen Gaumen, aber es macht uns richtig Spaß, denn wenn wir mit ihr in ein Restaurant gehen wollen, können wir das immer finde etwas für sie zu essen“, fügte Teigen hinzu. „Weißt du, manche Kinder essen nur Mac und Käse oder Hühnchen. Sie ist überall. Es ist wirklich toll."

Während die lukullischen Möglichkeiten für Luna endlos sind, sind sie für Lunas Mutter bis zur Ankunft von Baby Nummer zwei etwas eingeschränkt. Die gebürtige Utaherin sagt, dass sie Deli-Sandwiches am meisten vermisst.

"Ich versuche, nicht zu hart mit mir selbst zu sein, denn dann wirst du wirklich, wirklich verrückt", sagte sie. „Ich mache nicht die Sache mit rohem Thunfisch, aber wenn Sie großartige Tempura-Garnelen oder etwas in Sushi-Rollen finden können, um zu versuchen, den gewünschten Geschmack zu bekommen, ist das großartig. Aber ich vermisse die guten altmodischen Deli-Sandwiches.“

Für mehr über den Model-Koch, der einst erfolgreich einen Auflauf zur emotionalen Unterstützung durch einen TSA-Checkpoint führte, hier sind 20 Gründe, warum die Lebensmittelwelt Chrissy Teigen liebt.


Wenn Chrissy Teigen die Qual des Verlustes ihres Babys teilen möchte, lass sie

Wenn jemand in den sozialen Medien seinen Schmerz heult, verliert er dann automatisch sein Recht, als Mensch wahrgenommen zu werden?

Model Chrissy Teigen ging auf Instagram, um ihren Millionen Followern vom Verlust ihres Babys Jack mitten in der Schwangerschaft zu erzählen. Teigen, der als offene Social-Media-Figur bekannt ist, schrieb: "Wir sind schockiert und von der Art von tiefem Schmerz, von der man nur hört, die Art von Schmerz, die wir noch nie zuvor gefühlt haben." Später twitterte Teigen: „Ohne Baby vom Krankenhaus nach Hause zu fahren. Wie kann das echt sein?“

Teigen hat auch Fotos gepostet. Eine war von sich selbst in einem Krankenhauskittel und weinte. In einem anderen war sie mit Ehemann, dem Musiker John Legend, und dem Baby zusammen, dessen Gesicht verdeckt war. Den Leuten könnte vergeben werden, dass sie die Bilder verstörend fanden. Unverzeihlich war die Kritik und der Missbrauch, den Teigen für ihre "unangemessenen" Posts erhielt, für "nichts, was privat ist". Einige Leute stellten sogar ihren Umgang mit der Schwangerschaft in Frage. (Sie und Legend haben zwei weitere Kinder, die durch IVF geboren wurden.) Dies war keine gültige öffentliche Reaktion, sondern die elektronische Steinigung einer Frau, die bereits schreckliche Schmerzen hatte.

Kommt schon Leute. Unabhängig davon, ob wir diejenigen verstehen, die sich dafür entscheiden, in den sozialen Medien zu „leben“ oder nicht, so sehr wir uns auch über ihre überarbeitete, sorgfältig kuratierte Existenz lustig machen, Teigen stammt aus einer Generation, in der ständiges Posten – lukrativ, Eigenwerbung oder anderweitig – Normalität bedeutet. Vielleicht erklärt dies teilweise, warum sie zu einem solchen Zeitpunkt gepostet hat. Es war nicht zynisch – es war instinktiv, ihre Art zu verarbeiten: ein überwältigender Drang zu teilen, sich auszustrecken, alles zu verstehen, sich vielleicht sogar für einen Moment von der Dunkelheit zu distanzieren, in die sie eingehüllt war.

Für mich ist es viel sinnvoller, Teigen nach Trost zu schreien, als zu unterstellen, dass sie einen Fototermin für Aufmerksamkeit organisiert, genauso wie sie in glücklicheren Zeiten vor einem Sonnenuntergang an einem Infinity-Pool posieren könnte. Sie könnte diese Handlungen, die sie in der Hitze des Augenblicks (diesem schrecklichen Moment) getroffen hat, bereuen oder sie kann stolz darauf sein, dass sie ehrlich war und das Bewusstsein geschärft hat. Sie kann sowohl diese Reaktionen als auch mehr haben. Was auch immer Teigen in dieser Zeit für Gefühle hat, ich wette, sie sind alle entsetzlich echt. Könnten ihre Kritiker dasselbe behaupten?

So wie Teigen für ihre Entscheidungen verantwortlich ist, sind wir es auch alle. Seien Sie nicht kritisch, wenn Sie sehen, wie eine trauernde Mutter in den ersten Phasen der Trauer kämpft und kämpft. Verzichten Sie auf schnippische Kommentare über Posts, die „unangemessen“ sind, und geben Sie nicht vor, sich über ihr Verhalten Sorgen zu machen. Das ist das Schöne daran: Sie brauchen nur nichts zu tun. Jeder, der ein Problem mit Teigen hat oder jemand anderes nach einer persönlichen Tragödie postet, muss nur wegschauen oder vorbeiscrollen. Oder könnte es sein, dass, genauso wie Teigen unangemessene Übernutzung vorgeworfen wird, die eigene Unmenschlichkeit mancher Leute schnell außer Kontrolle gerät?


Wenn Chrissy Teigen die Qual des Verlustes ihres Babys teilen möchte, lass sie

Wenn jemand in den sozialen Medien seinen Schmerz heult, verliert er dann automatisch sein Recht, als Mensch wahrgenommen zu werden?

Model Chrissy Teigen ging auf Instagram, um ihren Millionen Followern vom Verlust ihres Babys Jack mitten in der Schwangerschaft zu erzählen. Teigen, der als offene Social-Media-Figur bekannt ist, schrieb: "Wir sind schockiert und in der Art von tiefem Schmerz, von dem man nur hört, der Art von Schmerz, die wir noch nie zuvor gefühlt haben." Später twitterte Teigen: „Ohne Baby vom Krankenhaus nach Hause zu fahren. Wie kann das echt sein?“

Teigen hat auch Fotos gepostet. Eine war von sich selbst in einem Krankenhauskittel und weinte. In einem anderen war sie mit Ehemann, dem Musiker John Legend, und dem Baby zusammen, dessen Gesicht verdeckt war. Den Leuten könnte vergeben werden, dass sie die Bilder verstörend fanden. Unverzeihlich war die Kritik und der Missbrauch, den Teigen für ihre „unangemessenen“ Posts erhielt, für „nichts, was privat ist“. Einige Leute stellten sogar ihren Umgang mit der Schwangerschaft in Frage. (Sie und Legend haben zwei weitere Kinder, die durch IVF geboren wurden.) Dies war keine gültige öffentliche Reaktion, sondern die elektronische Steinigung einer Frau, die bereits schreckliche Schmerzen hatte.

Kommt schon Leute. Unabhängig davon, ob wir diejenigen verstehen, die sich dafür entscheiden, in den sozialen Medien zu „leben“ oder nicht, so sehr wir uns auch über ihre überarbeitete, sorgfältig kuratierte Existenz lustig machen, Teigen stammt aus einer Generation, in der ständiges Posten – lukrativ, Eigenwerbung oder anderweitig – Normalität bedeutet. Vielleicht erklärt dies teilweise, warum sie zu einem solchen Zeitpunkt gepostet hat. Es war nicht zynisch – es war instinktiv, ihre Art zu verarbeiten: ein überwältigender Drang zu teilen, sich auszustrecken, alles zu verstehen, sich vielleicht sogar für einen Moment von der Dunkelheit zu distanzieren, in die sie eingehüllt war.

Für mich ist es viel sinnvoller, Teigen nach Trost zu schreien, als zu unterstellen, dass sie einen Fototermin für Aufmerksamkeit organisiert, genauso wie sie in glücklicheren Zeiten vor einem Sonnenuntergang an einem Infinity-Pool posieren könnte. Sie könnte diese Handlungen, die sie in der Hitze des Augenblicks (diesem schrecklichen Moment) getroffen hat, bereuen oder sie kann stolz darauf sein, dass sie ehrlich war und das Bewusstsein geschärft hat. Sie kann sowohl diese Reaktionen als auch mehr haben. Was auch immer Teigen in dieser Zeit für Gefühle hat, ich wette, sie sind alle entsetzlich echt. Könnten ihre Kritiker dasselbe behaupten?

So wie Teigen für ihre Entscheidungen verantwortlich ist, sind wir es auch alle. Seien Sie nicht kritisch, wenn Sie sehen, wie eine trauernde Mutter in den ersten Phasen der Trauer kämpft und kämpft. Verzichten Sie auf schnippische Kommentare über Posts, die „unangemessen“ sind, und geben Sie nicht vor, sich über ihr Verhalten Sorgen zu machen. Das ist das Schöne daran: Sie brauchen nur nichts zu tun. Jeder, der ein Problem mit Teigen hat oder jemand anderes nach einer persönlichen Tragödie postet, muss nur wegschauen oder vorbeiscrollen. Oder könnte es sein, dass, genauso wie Teigen unangemessene Übernutzung beschuldigt wird, die Unmenschlichkeit einiger Leute schnell außer Kontrolle gerät?


Wenn Chrissy Teigen die Qual des Verlustes ihres Babys teilen möchte, lass sie

Wenn jemand in den sozialen Medien seinen Schmerz heult, verliert er dann automatisch sein Recht, als Mensch wahrgenommen zu werden?

Model Chrissy Teigen ging auf Instagram, um ihren Millionen Followern vom Verlust ihres Babys Jack während der Schwangerschaft zu erzählen. Teigen, der als offene Social-Media-Figur bekannt ist, schrieb: "Wir sind schockiert und von der Art von tiefem Schmerz, von der man nur hört, die Art von Schmerz, die wir noch nie zuvor gefühlt haben." Später twitterte Teigen: „Ohne Baby vom Krankenhaus nach Hause zu fahren. Wie kann das echt sein?“

Teigen hat auch Fotos gepostet. Eine war von sich selbst in einem Krankenhauskittel und weinte. In einem anderen war sie mit Ehemann, dem Musiker John Legend, und dem Baby zusammen, dessen Gesicht verdeckt war. Den Leuten könnte vergeben werden, dass sie die Bilder verstörend fanden. Unverzeihlich war die Kritik und der Missbrauch, den Teigen für ihre „unangemessenen“ Posts erhielt, für „nichts, was privat ist“. Einige Leute stellten sogar ihren Umgang mit der Schwangerschaft in Frage. (Sie und Legend haben zwei weitere Kinder, die durch IVF geboren wurden.) Dies war keine gültige öffentliche Reaktion, sondern die elektronische Steinigung einer Frau, die bereits schreckliche Schmerzen hatte.

Kommt schon Leute. Unabhängig davon, ob wir diejenigen verstehen, die sich dafür entscheiden, in den sozialen Medien zu „leben“ oder nicht, so sehr wir uns auch über ihre überarbeitete, sorgfältig kuratierte Existenz lustig machen, Teigen stammt aus einer Generation, in der ständiges Posten – lukrativ, Eigenwerbung oder anderweitig – Normalität bedeutet. Vielleicht erklärt dies teilweise, warum sie zu einem solchen Zeitpunkt gepostet hat. Es war nicht zynisch – es war instinktiv, ihre Art zu verarbeiten: ein überwältigender Drang zu teilen, sich auszustrecken, alles zu verstehen, sich vielleicht sogar für einen Moment von der Dunkelheit zu distanzieren, in die sie eingehüllt war.

Für mich ist es viel sinnvoller, Teigen nach Trost zu schreien, als zu unterstellen, dass sie einen Fototermin für Aufmerksamkeit organisiert, genauso wie sie in glücklicheren Zeiten vor einem Sonnenuntergang an einem Infinity-Pool posieren könnte. Sie könnte diese Handlungen, die sie in der Hitze des Augenblicks (diesem schrecklichen Moment) getroffen hat, bereuen oder sie kann stolz darauf sein, dass sie ehrlich war und das Bewusstsein geschärft hat. Sie kann sowohl diese Reaktionen als auch mehr haben. Was auch immer Teigen in dieser Zeit für Gefühle hat, ich wette, sie sind alle entsetzlich echt. Könnten ihre Kritiker dasselbe behaupten?

So wie Teigen für ihre Entscheidungen verantwortlich ist, sind wir es auch alle. Seien Sie nicht kritisch, wenn Sie sehen, wie eine trauernde Mutter in den ersten Phasen der Trauer kämpft und kämpft. Verzichten Sie auf schnippische Kommentare über Posts, die „unangemessen“ sind, und geben Sie nicht vor, sich über ihr Verhalten Sorgen zu machen. Das ist das Schöne daran: Sie brauchen nur nichts zu tun. Jeder, der ein Problem mit Teigen hat oder jemand anderes nach einer persönlichen Tragödie postet, muss nur wegschauen oder vorbeiscrollen. Oder könnte es sein, dass, genauso wie Teigen unangemessene Übernutzung beschuldigt wird, die Unmenschlichkeit einiger Leute schnell außer Kontrolle gerät?


Wenn Chrissy Teigen die Qual des Verlustes ihres Babys teilen möchte, lass sie

Wenn jemand in den sozialen Medien seinen Schmerz heult, verliert er dann automatisch sein Recht, als Mensch wahrgenommen zu werden?

Model Chrissy Teigen ging auf Instagram, um ihren Millionen Followern vom Verlust ihres Babys Jack während der Schwangerschaft zu erzählen. Teigen, der als offene Social-Media-Figur bekannt ist, schrieb: "Wir sind schockiert und in der Art von tiefem Schmerz, von dem man nur hört, der Art von Schmerz, die wir noch nie zuvor gefühlt haben." Später twitterte Teigen: „Ohne Baby vom Krankenhaus nach Hause zu fahren. Wie kann das echt sein?“

Teigen hat auch Fotos gepostet. Eine war von sich selbst in einem Krankenhauskittel und weinte. In einem anderen war sie mit Ehemann, dem Musiker John Legend, und dem Baby zusammen, dessen Gesicht verdeckt war. Den Leuten könnte vergeben werden, dass sie die Bilder verstörend fanden. Unverzeihlich war die Kritik und der Missbrauch, den Teigen für ihre „unangemessenen“ Posts erhielt, für „nichts, was privat ist“. Einige Leute stellten sogar ihren Umgang mit der Schwangerschaft in Frage. (Sie und Legend haben zwei weitere Kinder, die durch IVF geboren wurden.) Dies war keine gültige öffentliche Reaktion, sondern die elektronische Steinigung einer Frau, die bereits schreckliche Schmerzen hatte.

Kommt schon Leute. Unabhängig davon, ob wir diejenigen verstehen, die sich dafür entscheiden, in den sozialen Medien zu „leben“ oder nicht, so sehr wir uns auch über ihre überarbeitete, sorgfältig kuratierte Existenz lustig machen, Teigen stammt aus einer Generation, in der ständiges Posten – lukrativ, Eigenwerbung oder anderweitig – Normalität bedeutet. Vielleicht erklärt dies teilweise, warum sie zu einem solchen Zeitpunkt gepostet hat. Es war nicht zynisch – es war instinktiv, ihre Art zu verarbeiten: ein überwältigender Drang zu teilen, sich auszustrecken, alles zu verstehen, sich vielleicht sogar für einen Moment von der Dunkelheit zu distanzieren, in die sie eingehüllt war.

Für mich ist es viel sinnvoller, Teigen nach Trost zu schreien, als zu unterstellen, dass sie einen Fototermin für Aufmerksamkeit organisiert, genauso wie sie in glücklicheren Zeiten vor einem Sonnenuntergang an einem Infinity-Pool posieren könnte. Sie könnte diese Handlungen, die sie in der Hitze des Augenblicks (diesem schrecklichen Moment) getroffen hat, bereuen oder sie kann stolz darauf sein, dass sie ehrlich war und das Bewusstsein geschärft hat. Sie kann sowohl diese Reaktionen als auch mehr haben. Was auch immer Teigen in dieser Zeit für Gefühle hat, ich wette, sie sind alle entsetzlich echt. Könnten ihre Kritiker dasselbe behaupten?

So wie Teigen für ihre Entscheidungen verantwortlich ist, sind wir es auch alle. Seien Sie nicht kritisch, wenn Sie sehen, wie eine trauernde Mutter in den ersten Phasen der Trauer kämpft und kämpft. Verzichten Sie auf schnippische Kommentare über Posts, die „unangemessen“ sind, und geben Sie nicht vor, sich über ihr Verhalten Sorgen zu machen. Das ist das Schöne daran: Sie brauchen nur nichts zu tun. Jeder, der ein Problem mit Teigen hat oder jemand anderes nach einer persönlichen Tragödie postet, muss nur wegschauen oder vorbeiscrollen. Oder könnte es sein, dass, genauso wie Teigen unangemessene Übernutzung beschuldigt wird, die Unmenschlichkeit einiger Leute schnell außer Kontrolle gerät?


Wenn Chrissy Teigen die Qual des Verlustes ihres Babys teilen möchte, lass sie

Wenn jemand in den sozialen Medien seinen Schmerz heult, verliert er dann automatisch sein Recht, als Mensch wahrgenommen zu werden?

Model Chrissy Teigen ging auf Instagram, um ihren Millionen Followern vom Verlust ihres Babys Jack mitten in der Schwangerschaft zu erzählen. Teigen, der als offene Social-Media-Figur bekannt ist, schrieb: "Wir sind schockiert und in der Art von tiefem Schmerz, von dem man nur hört, der Art von Schmerz, die wir noch nie zuvor gefühlt haben." Später twitterte Teigen: „Ohne Baby vom Krankenhaus nach Hause zu fahren. Wie kann das echt sein?“

Teigen hat auch Fotos gepostet. Eine war von sich selbst in einem Krankenhauskittel und weinte. In einem anderen war sie mit Ehemann, dem Musiker John Legend, und dem Baby zusammen, dessen Gesicht verdeckt war. Den Leuten könnte vergeben werden, dass sie die Bilder verstörend fanden. Unverzeihlich war die Kritik und der Missbrauch, den Teigen für ihre "unangemessenen" Posts erhielt, für "nichts, was privat ist". Einige Leute stellten sogar ihren Umgang mit der Schwangerschaft in Frage. (Sie und Legend haben zwei weitere Kinder, die durch IVF geboren wurden.) Dies war keine gültige öffentliche Reaktion, sondern die elektronische Steinigung einer Frau, die bereits schreckliche Schmerzen hatte.

Kommt schon Leute. Unabhängig davon, ob wir diejenigen verstehen, die sich dafür entscheiden, in den sozialen Medien zu „leben“ oder nicht, so sehr wir uns auch über ihre überarbeitete, sorgfältig kuratierte Existenz lustig machen, Teigen stammt aus einer Generation, in der ständiges Posten – lukrativ, Eigenwerbung oder anderweitig – Normalität bedeutet. Vielleicht erklärt dies teilweise, warum sie zu einem solchen Zeitpunkt gepostet hat. Es war nicht zynisch – es war instinktiv, ihre Art zu verarbeiten: ein überwältigender Drang zu teilen, sich auszustrecken, alles zu verstehen, sich vielleicht sogar für einen Moment von der Dunkelheit zu distanzieren, in die sie eingehüllt war.

Für mich ist es viel sinnvoller, Teigen nach Trost zu schreien, als zu unterstellen, dass sie einen Fototermin für Aufmerksamkeit organisiert, genauso wie sie in glücklicheren Zeiten vor einem Sonnenuntergang an einem Infinity-Pool posieren könnte. Sie könnte diese Handlungen, die sie in der Hitze des Augenblicks (diesem schrecklichen Moment) getroffen hat, bereuen oder sie kann stolz darauf sein, dass sie ehrlich war und das Bewusstsein geschärft hat. Sie kann sowohl diese Reaktionen als auch mehr haben. Was auch immer Teigen in dieser Zeit für Gefühle hat, ich wette, sie sind alle entsetzlich echt. Könnten ihre Kritiker dasselbe behaupten?

So wie Teigen für ihre Entscheidungen verantwortlich ist, sind wir es auch alle. Seien Sie nicht kritisch, wenn Sie sehen, wie eine trauernde Mutter in den ersten Phasen der Trauer kämpft und kämpft. Verzichten Sie auf schnippische Kommentare über Posts, die „unangemessen“ sind, und geben Sie nicht vor, sich über ihr Verhalten Sorgen zu machen. Das ist das Schöne daran: Sie brauchen nur nichts zu tun. Jeder, der ein Problem mit Teigen hat oder jemand anderes nach einer persönlichen Tragödie postet, muss nur wegschauen oder vorbeiscrollen. Oder könnte es sein, dass, genauso wie Teigen unangemessene Übernutzung beschuldigt wird, die Unmenschlichkeit einiger Leute schnell außer Kontrolle gerät?


Wenn Chrissy Teigen die Qual des Verlustes ihres Babys teilen möchte, lass sie

Wenn jemand in den sozialen Medien seinen Schmerz heult, verliert er dann automatisch sein Recht, als Mensch wahrgenommen zu werden?

Model Chrissy Teigen ging auf Instagram, um ihren Millionen Followern vom Verlust ihres Babys Jack während der Schwangerschaft zu erzählen. Teigen, der als offene Social-Media-Figur bekannt ist, schrieb: "Wir sind schockiert und von der Art von tiefem Schmerz, von der man nur hört, die Art von Schmerz, die wir noch nie zuvor gefühlt haben." Später twitterte Teigen: „Ohne Baby vom Krankenhaus nach Hause zu fahren. Wie kann das echt sein?“

Teigen hat auch Fotos gepostet. Eine war von sich selbst in einem Krankenhauskittel und weinte. In einem anderen war sie mit Ehemann, dem Musiker John Legend, und dem Baby zusammen, dessen Gesicht verdeckt war. Den Leuten könnte vergeben werden, dass sie die Bilder verstörend fanden. Unverzeihlich war die Kritik und der Missbrauch, den Teigen für ihre „unangemessenen“ Posts erhielt, für „nichts, was privat ist“. Einige Leute stellten sogar ihren Umgang mit der Schwangerschaft in Frage. (Sie und Legend haben zwei weitere Kinder, die durch IVF geboren wurden.) Dies war keine gültige öffentliche Reaktion, sondern die elektronische Steinigung einer Frau, die bereits schreckliche Schmerzen hatte.

Kommt schon Leute. Unabhängig davon, ob wir diejenigen verstehen, die sich dafür entscheiden, in den sozialen Medien zu „leben“ oder nicht, so sehr wir uns auch über ihre überarbeitete, sorgfältig kuratierte Existenz lustig machen, Teigen stammt aus einer Generation, in der ständiges Posten – lukrativ, Eigenwerbung oder anderweitig – Normalität bedeutet. Vielleicht erklärt dies teilweise, warum sie zu einem solchen Zeitpunkt gepostet hat. Es war nicht zynisch – es war instinktiv, ihre Art zu verarbeiten: ein überwältigender Drang zu teilen, sich auszustrecken, alles zu verstehen, sich vielleicht sogar für einen Moment von der Dunkelheit zu distanzieren, in die sie eingehüllt war.

Für mich ist es viel sinnvoller, Teigen nach Trost zu schreien, als zu unterstellen, dass sie einen Fototermin für Aufmerksamkeit organisiert, genauso wie sie in glücklicheren Zeiten vor einem Sonnenuntergang an einem Infinity-Pool posieren könnte. Sie könnte diese Handlungen, die sie in der Hitze des Augenblicks (diesem schrecklichen Moment) getroffen hat, bereuen oder sie kann stolz darauf sein, dass sie ehrlich war und das Bewusstsein geschärft hat. Sie kann sowohl diese Reaktionen als auch mehr haben. Was auch immer Teigen in dieser Zeit für Gefühle hat, ich wette, sie sind alle entsetzlich echt. Könnten ihre Kritiker dasselbe behaupten?

So wie Teigen für ihre Entscheidungen verantwortlich ist, sind wir es auch alle. Seien Sie nicht kritisch, wenn Sie sehen, wie eine trauernde Mutter in den ersten Phasen der Trauer kämpft und kämpft. Verzichten Sie auf schnippische Kommentare über Posts, die „unangemessen“ sind, und geben Sie nicht vor, sich über ihr Verhalten Sorgen zu machen. Das ist das Schöne daran: Sie brauchen nur nichts zu tun. Jeder, der ein Problem mit Teigen hat oder jemand anderes nach einer persönlichen Tragödie postet, muss nur wegschauen oder vorbeiscrollen. Oder könnte es sein, dass, genauso wie Teigen unangemessene Übernutzung beschuldigt wird, die Unmenschlichkeit einiger Leute schnell außer Kontrolle gerät?


Wenn Chrissy Teigen die Qual des Verlustes ihres Babys teilen möchte, lass sie

Wenn jemand in den sozialen Medien seinen Schmerz heult, verliert er dann automatisch sein Recht, als Mensch wahrgenommen zu werden?

Model Chrissy Teigen ging auf Instagram, um ihren Millionen Followern vom Verlust ihres Babys Jack während der Schwangerschaft zu erzählen. Teigen, der als offene Social-Media-Figur bekannt ist, schrieb: "Wir sind schockiert und von der Art von tiefem Schmerz, von der man nur hört, die Art von Schmerz, die wir noch nie zuvor gefühlt haben." Später twitterte Teigen: „Ohne Baby vom Krankenhaus nach Hause zu fahren. Wie kann das echt sein?“

Teigen hat auch Fotos gepostet. Eine war von sich selbst in einem Krankenhauskittel und weinte. In einem anderen war sie mit Ehemann, dem Musiker John Legend, und dem Baby zusammen, dessen Gesicht verdeckt war. Den Leuten könnte vergeben werden, dass sie die Bilder verstörend fanden. Unverzeihlich war die Kritik und der Missbrauch, den Teigen für ihre „unangemessenen“ Posts erhielt, für „nichts, was privat ist“. Einige Leute stellten sogar ihren Umgang mit der Schwangerschaft in Frage. (Sie und Legend haben zwei weitere Kinder, die durch IVF geboren wurden.) Dies war keine gültige öffentliche Reaktion, sondern die elektronische Steinigung einer Frau, die bereits schreckliche Schmerzen hatte.

Kommt schon Leute. Unabhängig davon, ob wir diejenigen verstehen, die sich dafür entscheiden, in den sozialen Medien zu „leben“ oder nicht, so sehr wir uns auch über ihre überarbeitete, sorgfältig kuratierte Existenz lustig machen, Teigen stammt aus einer Generation, in der ständiges Posten – lukrativ, Eigenwerbung oder anderweitig – Normalität bedeutet. Vielleicht erklärt dies teilweise, warum sie zu einem solchen Zeitpunkt gepostet hat. Es war nicht zynisch – es war instinktiv, ihre Art zu verarbeiten: ein überwältigender Drang zu teilen, sich auszustrecken, alles zu verstehen, sich vielleicht sogar für einen Moment von der Dunkelheit zu distanzieren, in die sie eingehüllt war.

Für mich ist es viel sinnvoller, Teigen nach Trost zu schreien, als zu unterstellen, dass sie einen Fototermin für Aufmerksamkeit organisiert, genauso wie sie in glücklicheren Zeiten vor einem Sonnenuntergang an einem Infinity-Pool posieren könnte. Sie könnte diese Handlungen, die sie in der Hitze des Augenblicks (diesem schrecklichen Moment) getroffen hat, bereuen oder sie kann stolz darauf sein, dass sie ehrlich war und das Bewusstsein geschärft hat. Sie kann sowohl diese Reaktionen als auch mehr haben. Was auch immer Teigen in dieser Zeit für Gefühle hat, ich wette, sie sind alle entsetzlich echt. Könnten ihre Kritiker dasselbe behaupten?

So wie Teigen für ihre Entscheidungen verantwortlich ist, sind wir es auch alle. Seien Sie nicht kritisch, wenn Sie sehen, wie eine trauernde Mutter in den ersten Phasen der Trauer kämpft und kämpft. Verzichten Sie auf schnippische Kommentare über Posts, die „unangemessen“ sind, und geben Sie nicht vor, sich über ihr Verhalten Sorgen zu machen. Das ist das Schöne daran: Sie brauchen nur nichts zu tun. Jeder, der ein Problem mit Teigen hat oder jemand anderes nach einer persönlichen Tragödie postet, muss nur wegschauen oder vorbeiscrollen. Oder könnte es sein, dass, genauso wie Teigen unangemessene Übernutzung beschuldigt wird, die Unmenschlichkeit einiger Leute schnell außer Kontrolle gerät?


Wenn Chrissy Teigen die Qual des Verlustes ihres Babys teilen möchte, lass sie

Wenn jemand in den sozialen Medien seinen Schmerz heult, verliert er dann automatisch sein Recht, als Mensch wahrgenommen zu werden?

Model Chrissy Teigen ging auf Instagram, um ihren Millionen Followern vom Verlust ihres Babys Jack mitten in der Schwangerschaft zu erzählen. Teigen, der als offene Social-Media-Figur bekannt ist, schrieb: "Wir sind schockiert und in der Art von tiefem Schmerz, von dem man nur hört, der Art von Schmerz, die wir noch nie zuvor gefühlt haben." Später twitterte Teigen: „Ohne Baby vom Krankenhaus nach Hause zu fahren. Wie kann das echt sein?“

Teigen hat auch Fotos gepostet. Eine war von sich selbst in einem Krankenhauskittel und weinte. In einem anderen war sie mit Ehemann, dem Musiker John Legend, und dem Baby zusammen, dessen Gesicht verdeckt war. Den Leuten könnte vergeben werden, dass sie die Bilder verstörend fanden. Unverzeihlich war die Kritik und der Missbrauch, den Teigen für ihre „unangemessenen“ Posts erhielt, für „nichts, was privat ist“. Einige Leute stellten sogar ihren Umgang mit der Schwangerschaft in Frage. (Sie und Legend haben zwei weitere Kinder, die durch IVF geboren wurden.) Dies war keine gültige öffentliche Reaktion, sondern die elektronische Steinigung einer Frau, die bereits schreckliche Schmerzen hatte.

Kommt schon Leute. Unabhängig davon, ob wir diejenigen verstehen, die sich dafür entscheiden, in den sozialen Medien zu „leben“ oder nicht, so sehr wir uns auch über ihre überarbeitete, sorgfältig kuratierte Existenz lustig machen, Teigen stammt aus einer Generation, in der ständiges Posten – lukrativ, Eigenwerbung oder anderweitig – Normalität bedeutet. Vielleicht erklärt dies teilweise, warum sie zu einem solchen Zeitpunkt gepostet hat. Es war nicht zynisch – es war instinktiv, ihre Art zu verarbeiten: ein überwältigender Drang zu teilen, sich auszustrecken, alles zu verstehen, sich vielleicht sogar für einen Moment von der Dunkelheit zu distanzieren, in die sie eingehüllt war.

Für mich ist es viel sinnvoller, Teigen nach Trost zu schreien, als zu unterstellen, dass sie einen Fototermin für Aufmerksamkeit organisiert, genauso wie sie in glücklicheren Zeiten vor einem Sonnenuntergang an einem Infinity-Pool posieren könnte. Sie könnte diese Handlungen, die sie in der Hitze des Augenblicks (diesem schrecklichen Moment) getroffen hat, bereuen oder sie kann stolz darauf sein, dass sie ehrlich war und das Bewusstsein geschärft hat. Sie kann sowohl diese Reaktionen als auch mehr haben. Was auch immer Teigen in dieser Zeit für Gefühle hat, ich wette, sie sind alle entsetzlich echt. Könnten ihre Kritiker dasselbe behaupten?

So wie Teigen für ihre Entscheidungen verantwortlich ist, sind wir es auch alle. Seien Sie nicht kritisch, wenn Sie sehen, wie eine trauernde Mutter in den ersten Phasen der Trauer kämpft und kämpft. Verzichten Sie auf schnippische Kommentare über Posts, die „unangemessen“ sind, und geben Sie nicht vor, sich über ihr Verhalten Sorgen zu machen. Das ist das Schöne daran: Sie brauchen nur nichts zu tun. Jeder, der ein Problem mit Teigen hat oder jemand anderes nach einer persönlichen Tragödie postet, muss nur wegschauen oder vorbeiscrollen. Oder könnte es sein, dass, genauso wie Teigen unangemessene Übernutzung beschuldigt wird, die Unmenschlichkeit einiger Leute schnell außer Kontrolle gerät?


Wenn Chrissy Teigen die Qual des Verlustes ihres Babys teilen möchte, lass sie

Wenn jemand in den sozialen Medien seinen Schmerz heult, verliert er dann automatisch sein Recht, als Mensch wahrgenommen zu werden?

Model Chrissy Teigen ging auf Instagram, um ihren Millionen Followern vom Verlust ihres Babys Jack mitten in der Schwangerschaft zu erzählen. Teigen, der als offene Social-Media-Figur bekannt ist, schrieb: "Wir sind schockiert und von der Art von tiefem Schmerz, von der man nur hört, die Art von Schmerz, die wir noch nie zuvor gefühlt haben." Später twitterte Teigen: „Ohne Baby vom Krankenhaus nach Hause zu fahren. Wie kann das echt sein?“

Teigen hat auch Fotos gepostet. Eine war von sich selbst in einem Krankenhauskittel und weinte. In einem anderen war sie mit Ehemann, dem Musiker John Legend, und dem Baby zusammen, dessen Gesicht verdeckt war. Den Leuten könnte vergeben werden, dass sie die Bilder verstörend fanden. Unverzeihlich war die Kritik und der Missbrauch, den Teigen für ihre "unangemessenen" Posts erhielt, für "nichts, was privat ist". Einige Leute stellten sogar ihren Umgang mit der Schwangerschaft in Frage. (Sie und Legend haben zwei weitere Kinder, die durch IVF geboren wurden.) Dies war keine gültige öffentliche Reaktion, sondern die elektronische Steinigung einer Frau, die bereits schreckliche Schmerzen hatte.

Kommt schon Leute. Unabhängig davon, ob wir diejenigen verstehen, die sich dafür entscheiden, in den sozialen Medien zu „leben“ oder nicht, so sehr wir uns auch über ihre überarbeitete, sorgfältig kuratierte Existenz lustig machen, Teigen stammt aus einer Generation, in der ständiges Posten – lukrativ, Eigenwerbung oder anderweitig – Normalität bedeutet. Vielleicht erklärt dies teilweise, warum sie zu einem solchen Zeitpunkt gepostet hat. Es war nicht zynisch – es war instinktiv, ihre Art zu verarbeiten: ein überwältigender Drang zu teilen, sich auszustrecken, alles zu verstehen, sich vielleicht sogar für einen Moment von der Dunkelheit zu distanzieren, in die sie eingehüllt war.

Für mich ist es viel sinnvoller, Teigen nach Trost zu schreien, als zu unterstellen, dass sie einen Fototermin für Aufmerksamkeit organisiert, genauso wie sie in glücklicheren Zeiten vor einem Sonnenuntergang an einem Infinity-Pool posieren könnte. Sie könnte diese Handlungen, die sie in der Hitze des Augenblicks (diesem schrecklichen Moment) getroffen hat, bereuen oder sie kann stolz darauf sein, dass sie ehrlich war und das Bewusstsein geschärft hat. Sie kann sowohl diese Reaktionen als auch mehr haben. Was auch immer Teigen in dieser Zeit für Gefühle hat, ich wette, sie sind alle entsetzlich echt. Könnten ihre Kritiker dasselbe behaupten?

So wie Teigen für ihre Entscheidungen verantwortlich ist, sind wir es auch alle. Seien Sie nicht kritisch, wenn Sie sehen, wie eine trauernde Mutter in den ersten Phasen der Trauer kämpft und kämpft. Verzichten Sie auf schnippische Kommentare über Posts, die „unangemessen“ sind, und geben Sie nicht vor, sich über ihr Verhalten Sorgen zu machen. Das ist das Schöne daran: Sie brauchen nur nichts zu tun. Jeder, der ein Problem mit Teigen hat oder jemand anderes nach einer persönlichen Tragödie postet, muss nur wegschauen oder vorbeiscrollen. Oder könnte es sein, dass, genauso wie Teigen unangemessene Übernutzung beschuldigt wird, die Unmenschlichkeit einiger Leute schnell außer Kontrolle gerät?


Wenn Chrissy Teigen die Qual des Verlustes ihres Babys teilen möchte, lass sie

Wenn jemand in den sozialen Medien seinen Schmerz heult, verliert er dann automatisch sein Recht, als Mensch wahrgenommen zu werden?

Model Chrissy Teigen ging auf Instagram, um ihren Millionen Followern vom Verlust ihres Babys Jack während der Schwangerschaft zu erzählen. Teigen, der als offene Social-Media-Figur bekannt ist, schrieb: "Wir sind schockiert und von der Art von tiefem Schmerz, von der man nur hört, die Art von Schmerz, die wir noch nie zuvor gefühlt haben." Später twitterte Teigen: „Ohne Baby vom Krankenhaus nach Hause zu fahren. Wie kann das echt sein?“

Teigen hat auch Fotos gepostet. Eine war von sich selbst in einem Krankenhauskittel und weinte. In einem anderen war sie mit Ehemann, dem Musiker John Legend, und dem Baby zusammen, dessen Gesicht verdeckt war. Den Leuten könnte vergeben werden, dass sie die Bilder verstörend fanden. Unverzeihlich war die Kritik und der Missbrauch, den Teigen für ihre „unangemessenen“ Posts erhielt, für „nichts, was privat ist“. Einige Leute stellten sogar ihren Umgang mit der Schwangerschaft in Frage. (Sie und Legend haben zwei weitere Kinder, die durch IVF geboren wurden.) Dies war keine gültige öffentliche Reaktion, sondern die elektronische Steinigung einer Frau, die bereits schreckliche Schmerzen hatte.

Kommt schon Leute. Unabhängig davon, ob wir diejenigen verstehen, die sich dafür entscheiden, in den sozialen Medien zu „leben“ oder nicht, so sehr wir uns auch über ihre überarbeitete, sorgfältig kuratierte Existenz lustig machen, Teigen stammt aus einer Generation, in der ständiges Posten – lukrativ, Eigenwerbung oder anderweitig – Normalität bedeutet. Vielleicht erklärt dies teilweise, warum sie zu einem solchen Zeitpunkt gepostet hat. Es war nicht zynisch – es war instinktiv, ihre Art zu verarbeiten: ein überwältigender Drang zu teilen, sich auszustrecken, alles zu verstehen, sich vielleicht sogar für einen Moment von der Dunkelheit zu distanzieren, in die sie eingehüllt war.

To me, Teigen crying out for comfort makes far more sense than insinuating that she set up a photo-op for attention, just as, in happier times, she might pose against a sunset by an infinity pool. She could end up regretting these actions taken in the heat of the moment (that terrible moment) or she could be proud that she was honest and raised awareness. She may have both those reactions and more. Whatever feelings Teigen has during this period, I bet they’re all excruciatingly real. Could her detractors claim the same?

Just as Teigen is responsible for her choices so too are we all. Don’t be critical when you see a bereaved mother flailing and struggling in the first stages of grief. Refrain from sniffy comments about posts being “inappropriate” and don’t feign concern about her behaviour. That’s the beauty of it: you only need to do nothing. Anybody with a problem with Teigen or anybody else posting in the aftermath of a personal tragedy need only look away or scroll past. Or could it be that, just as Teigen is accused of unseemly oversharing, some people’s own mob-handed inhumanity is fast becoming out of control?


Schau das Video: Inside John Legend and Chrissy Teigens NYC Home. Architectural Digest (August 2022).