Neue Rezepte

Gegrillter Tintenfisch mit Chile-Dressing und Radieschen

Gegrillter Tintenfisch mit Chile-Dressing und Radieschen

Wenn Sie keine Ají-Amarillo-Chilis für dieses gegrillte Tintenfischrezept finden, ersetzen Sie es durch die Paste, die weiter verbreitet ist. 2 TL hinzufügen. Paste zum Dressing, bevor Sie das Öl hinzufügen. Dieses Rezept stammt aus Oberlin in Providence, RI.

Zutaten

Dressing

  • 1 getrocknete Ají-Amarillo-Chili
  • 2 große oder 4 kleine Radieschen
  • 2 EL Sherryessig oder Rotweinessig
  • 1 Esslöffel frischer Zitronensaft
  • ½ Teelöffel geräucherter Paprika
  • Koscheres Salz, frisch gemahlener Pfeffer

Tintenfisch

  • 2 Pfund gereinigter großer Tintenfisch, Körper und Tentakel getrennt
  • 5 Knoblauchzehen, fein gerieben
  • ½ Tasse Sherryessig oder Rotweinessig
  • Koscheres Salz, frisch gemahlener Pfeffer
  • Pflanzenöl (für Grill)
  • 1 Esslöffel frischer Zitronensaft

Salat und Montage

  • ⅓ Tasse Petersilienblätter mit zarten Stielen
  • 1 Esslöffel dünn geschnittener Schnittlauch
  • 1 Esslöffel Majoranblätter
  • 1 Esslöffel frischer Zitronensaft
  • Koscheres Salz, frisch gemahlener Pfeffer
  • ½ Tasse entkernte Castelvetrano-Oliven
  • Olivenöl (zum Beträufeln)

Rezeptvorbereitung

Dressing

  • Ancho-Chilis, Chilis de Arbol, Pasilla-Chili und Ají-Amarillo-Chili in ein großes hitzebeständiges Messglas geben und mit kochendem Wasser untertauchen. Mit Plastikfolie abdecken und ruhen lassen, bis die Chilis weich sind, 20–25 Minuten. Ablassen.

  • Entfernen Sie Samen von Chilis; verwerfen. Radieschen von der Oberseite befreien und grob hacken. Radieschen in dünne Scheiben schneiden und für den Salat beiseite stellen. Chilis, Radieschen, Knoblauch, Essig, Zitronensaft, Honig und Paprika in einem Mixer mischen; mit Salz und Pfeffer würzen. Mixen, bis die Chilis fein gehackt sind. Bei laufendem Motor Öl einströmen lassen; mixen, bis das Dressing emulgiert und glatt ist.

Tintenfisch

  • Bereiten Sie einen Grill für hohe Hitze vor. Decken Sie die Unterseite einer großen gusseisernen Pfanne mit 2 Lagen Folie ab und stellen Sie sie auf den Rost (Sie möchten, dass sie Zeit hat, sehr heiß zu werden).

  • Arbeitet einen nach dem anderen, Schmetterlings-Tintenfischkörper. Schneiden Sie einen Schlitz von der breiten Öffnung zum spitzen Ende des Körpers und öffnen Sie sich zu einem flachen Dreieck. Entfernen Sie den dünnen, klaren Knorpelstreifen; verwerfen. Kratze mit dem Messerrücken die geleeartige Membran ab, die das Innere des Körpers auskleidet. Körper und Tentakel gut ausspülen; mit Papiertüchern trocken tupfen.

  • Kombinieren Sie Knoblauch, Mayonnaise, Essig, mehrere Prisen Salz und ein paar Pfefferkörner in einem großen wiederverschließbaren Plastikbeutel. Tintenfisch hinzufügen, Beutel verschließen, Luft herausdrücken und einmassieren, um den Tintenfisch mit Marinade zu überziehen. 30 Minuten kalt stellen.

  • Rost leicht ölen (Rost muss sauber sein, daher bei Bedarf vor dem Ölen mit einer Drahtbürste schrubben). Tintenfisch aus dem Beutel nehmen und Marinade abtropfen lassen. Legen Sie ein paar Stücke flach auf den Rost und stellen Sie sofort die heiße Pfanne darauf (Sie möchten in einer ausreichend kleinen Fläche und mit wenigen Stücken arbeiten, damit die Pfanne alle Tintenfische auf einmal bedeckt). Grillen, bis Markierungen erscheinen, etwa 45 Sekunden, dann den Tintenfisch aufdecken und umdrehen (die Stücke kräuseln sich ein wenig). Stellen Sie die Pfanne wieder auf die Oberseite und grillen Sie, bis Markierungen auf der zweiten Seite erscheinen, etwa weitere 45 Sekunden. Tintenfisch in eine mittelgroße Schüssel geben. Fahren Sie mit dem restlichen Tintenfisch fort.

  • Zitronensaft mit Tintenfisch in eine Schüssel geben und mit etwas mehr Salz würzen; zu beschichten werfen. Wenn die Körper sehr groß sind, in kleinere Stücke schneiden; auf eine Platte übertragen. Mehrere Esslöffel Dressing darüber träufeln (den Rest zum Servieren mit gegrilltem Fleisch oder Rührei reservieren).

Salat und Montage

  • Petersilie, Schnittlauch, Majoran, Zitronensaft und reservierte Radieschen in eine mittelgroße Schüssel geben; mit Salz und Pfeffer würzen. Salat über Tintenfisch streuen; mit Oliven belegen und mit Öl beträufeln.

Rezept von Benjamin Sukle, Oberlin, Providence, RI

Nährstoffgehalt

Kalorien (kcal) 700Fett (g) 53Gesättigtes Fett (g) 8Cholesterin (mg) 540Kohlenhydrate (g) 23Ballaststoffe (g) 1Gesamtzucker (g) 2Protein (g) 36Natrium (mg) 550

Ähnliches Video

Gegrillter Tintenfisch mit Chile-Dressing und Kräutern

Abschnitt BewertungenOh Herr. Dieses Rezept war eine komplette Katastrophe. Damit meine ich nur die Tintenfischportion. Die meisten Tintenfische (sie waren klein) bekam ich von Whole Foods, und den Rest musste ich putzen und mir von einem Jumbo-Tintenfisch holen, den ich auf dem asiatischen Markt fand. Auf dem Papier klingt es so gut, aber das Kochen ist kläglich gescheitert. Das Gusseisen war so heiß, dass ich es mit einem Hammer einhaken musste, um es um den Grill zu bewegen (es verbrannte die Handschuhe). Und der Tintenfisch hat einfach nicht gut gekocht. Sie hatten Grillspuren, waren aber entweder höllisch trocken oder super zäh und zäh. Wirklich wirklich unappetitlich. Das Beste an diesem Rezept ist die Sauce und der kleine Salat. Die Sauce ist phänomenal und der Salat habe ich gerade mit Bratkartoffeln gemischt (siehe BA-Rezept, es ist das beste aller Zeiten!). Das war ein super kluger Schachzug. Also gib dem Tintenfisch eine Chance, aber bleib für die Sauce und den Salat!AnonymLas Vegas, Nevada06/07/20

Gesunde Thunfisch Poke Bowl

Stücke saftigen rohen Ahi-Thunfischs, verkleidet mit einem leichten Sesam-Ingwer-Vinaigrette-Stern in meiner anpassbaren Healthy Thunfisch Poke Bowl. Dieses nahrhafte Kraftpaket strotzt nur so vor Geschmack und ist so schnell und einfach zuzubereiten!

Über Poke Bowls

Nachdem ich fast 22 Jahre in einem Binnenstaat (New Mexico) verbracht hatte, verpasste ich den Food-Trend, der anscheinend das Küstenfestland der USA im Sturm erobert hatte - Poke Bowls.

Meine Einführung in Poke Bowls kam während unserer ersten Reise nach South Padre Island in Südtexas. Unser kleines Lieblingsrestaurant Ceviche Ceviche macht sie, und obwohl ich mich nicht von ihrem wahnsinnig leckeren Ceviche losreißen konnte, bat ich um eine kurze Lektion über Poke und Poke Bowls. Poke (ausgesprochen poh-kay) bedeutet auf Hawaiianisch "schneiden" und umfasst traditionell dicke Würfel aus rohem Thunfisch.

Traditionell wird der Thunfisch mit Sushireis serviert, aber die neuen Poke Bowls enthalten eine Vielzahl von frischem Gemüse, Kohlenhydraten und charakteristischen Saucen. Vielleicht finden Sie sogar eine Poke Bowl mit Lachs, Oktopus oder Tofu!

Flexibilität bei Rezepten

Ich liebe diesen lockeren Ansatz bei der Essensplanung - viele gesunde und frische Zutaten, verbunden mit einer würzigen Sauce oder Gewürzmischung. Es ist so einfach (und macht Spaß), viele Optionen anzubieten und Ihren Gästen zu ermöglichen, ihre eigenen Schüsseln zu gestalten.

Dieser Ansatz ähnelt meinen Tropical Buddha Bowls mit Kochbananen, schwarzen Bohnen und Mango-Salsa mit einem ganz anderen Geschmacksprofil. 😀 Der Thunfisch nimmt die Aromen einer herzhaften, umami-reichen Ingwer-Sesam-Vinaigrette auf, während das Gemüse und die Beilagen zubereitet werden.

Gesunde Thunfisch Poke Bowls herstellen

Wie sind deine Messerfähigkeiten? Dieses Gericht ist alles Vorarbeit. Naja fast! Sie müssen Ihren Reis kochen und das Dressing mischen.

Offensichtlich entschied ich mich für schwarzen Reis, und ich hatte ihn am Vortag gekocht, als ich das Rezept testete. Das Kühlen über Nacht hatte den zusätzlichen Vorteil, dass ich es formen konnte - eine schöne ästhetische Note für meine hübsche Platte, findest du nicht?

Variationen über die "Vorlage"

Mein Ziel mit diesem Beitrag ist es, Ihnen eine "Vorlage" (das Wort meines Mannes) zur Verfügung zu stellen, um das Rezept zu Ihrem eigenen zu machen. Fixieren Sie sich nicht auf schwarzen Reis, obwohl seine Nährwerte beeindruckend und die Textur so ansprechend ist. Wenn Sie Quinoa lieben, verwenden Sie Quinoa. Wenn Sie mehr Sushi-Erlebnis wünschen, verwenden Sie Sushi-Reis. Sie können dies vollständig kohlenhydratarm machen (wenn Sie müssen) und das ganz überspringen.

Wie gesagt, ich liebe Thunfisch. ROHER THUNFISCH. DER GANZE ROHE THUNFISCH. Vielleicht tust du es nicht, und das ist in Ordnung! Sie können rohen Fisch in bester Qualität kaufen, den Sie in Ihrem Fischhändler oder Ihrer Meeresfrüchtetheke bekommen können.

Roh bedeutet Sushi- oder Sashimi-Qualität. Schalentiere (denken Sie an Jakobsmuscheln, Garnelen, Tintenfische, Tintenfische) wären auch erstaunlich. Wenn roh Sie sich winden lässt, verwenden Sie gekochten Fisch, aber sagen Sie es mir nicht. 😉 Ich denke, gegrilltes und in Würfel geschnittenes Hühnchen und frittierter Tofu wären auch köstlich.

Zu den Grüns: Ich habe ein paar Optionen ausprobiert, darunter zerkleinerten Napa-Kohl, aber wir liebten die Textur von spiralisierter Zucchini. Brokkoli-Krautsalat, julienierte (oder spiralisierte) Gurken, Pak Choi, roter Blattsalat usw. sind großartige Alternativen. Wenn Sie einen Spiralschneider haben, was sind Ihre Favoriten?

Ich glaube, mit den Garnituren hatten wir am meisten Spaß. Ich holte meinen eingelegten Ingwer (etwas, das ich für Sushi bereithalte), eine Packung "Algensnacks" (auch bekannt als getrocknetes Wakame) und ein Glas Furikake (Reisgewürz) heraus.

Fresno Chili in dünne Scheiben geschnitten, gehackte Frühlingszwiebeln und frischer Koriander waren großartige Ergänzungen. Gerösteter Sesam, gehackte Cashewkerne, IDK, was liebst du? Wenn es "asiatisch" zu Ihnen spricht, probieren Sie es aus! Dies ist ein verspieltes und lustiges Gericht, das Kreativität erfordert. 🙂 Los!

Ich möchte wirklich die Flexibilität von Healthy Thunfisch Poke Bowls hervorheben. Denken Sie eher an eine Vorlage als an ein Rezept. Es ist wirklich befreiend, sich von Büchern und Rezepten zu befreien und das Kochen mit Geschmacksprofilen und einer gut sortierten Speisekammer zu lernen. Ich würde gerne Ihre Gedanken hören.


1. Pizza mit geräuchertem Lachs

Die Räucherlachspizza eignet sich sowohl als Vorspeise als auch als leichte Mahlzeit. Es ist etwas, das Sie schnell zubereiten können und jeder Bissen ist normalerweise ziemlich gesund und erfüllend. Die knusprige Kruste mit leckeren Räucherlachsstücken, cremigem Käse, Zwiebeln und Kapern sorgt für den köstlichsten Geschmack im Mund. Und es ist perfekt für Frühstück, Mittagessen, Abendessen oder Snacks bis spät in die Nacht.


Krautsalat, 4 Wege

Tasting Table dient echten redaktionellen. Es gibt keine Bezahlung fürs Spielen: Wir empfehlen nur Produkte und Dienstleistungen, die wir lieben. Wenn Sie auf unserer Website über ein Produkt oder eine Dienstleistung lesen und über die von uns bereitgestellten Links einen Kauf tätigen, erhalten wir möglicherweise eine kleine Provision oder "Partnergebühr", die wir verwenden, um unsere redaktionellen Kosten zu kompensieren. "Partnerinhalte" unserer Werbetreibenden sind keine redaktionellen Empfehlungen und werden in jedem Beitrag oder jeder E-Mail deutlich als solche gekennzeichnet. Klicken Sie hier für unsere redaktionellen Richtlinien.

© 2008&ndash2021 TDT Media Inc. als Tasting Table tätig.


Schokoladen-Keks-Sandwiches (Seite 32)

Aus Bon Appétit Magazine, Juli 2017 Bon Appétit Magazine, Juli 2017

Möchten Sie dieses Rezept wirklich aus Ihrem Bücherregal löschen? Dadurch werden alle Lesezeichen entfernt, die Sie für dieses Rezept erstellt haben.

  • Kategorien: Kekse, Kekse & Cracker Eis & gefrorene Desserts Nachmittagstee Dessert Sommer
  • Zutaten: Kakaopulver Allzweckmehl Butter hellbrauner Zucker Eis nach Wahl


DER JUNI SAISONALE LEBENSMITTELFÜHRER

Als ich mit diesem Leitfaden begann, erinnere ich mich daran, wie aufregend es sein würde, wenn der Sommer endlich kam – diese berauschenden Monate mit üppigen Produkten und wilden Farben, so fruchtbar und vielfältig, dass sie fast eine Angst vor der Wahl haben. Was mir damals noch nicht klar war, war, dass das Aufspüren von ungewöhnlichen saisonalen Produkten, wenn die Ernte knapp ist, tatsächlich ein Teil des Spaßes werden würde. Jetzt habe ich das gegenteilige Problem: eines der zu großen Auswahl. Ich werde nie in der Lage sein, die ganze herrliche Fülle der Saison in die nächsten drei Monate zu stopfen! Aber ich werde mein Bestes geben.

Wir sind zweifellos angekommen. Es gibt diese Formalität des Sommers, der erst am 21. Juni wirklich beginnt, aber unterschreiben wir das wirklich? Nicht, wenn Kirschen, Aprikosen, Pflaumen, Sommerkürbisse, Wassermelonen und Tomaten auf den Märkten auftauchen – und sie nicht, abgrundtief unreif, aus Mexiko, Argentinien oder Chile hierher verschifft werden. Dies ist das wahre Markenzeichen des Beginns der Saison, und es ist hier, verdammt kalter Frühling. Du musst mir nur eines versprechen: Du wirst absolut die Person sein, die über einer Küchenspüle steht und alle möglichen unordentlichen Früchte über dein Gesicht und deine Arme tropfen, weil du gerade aus einem Pfirsich (oder einer Pflaume) gegessen hast , oder eine riesige Scheibe Wassermelone). Jetzt geh weiter und geh in die Stadt.

SWEET CORN, der amerikanische Klassiker, ist eigentlich ein kultiviertes Wildgras. Sie soll vor fast 9.000 Jahren domestiziert worden sein und ist eine Pflanze, die eine ziemliche Reise hinter sich hat. Heute ist Mais die wichtigste Kulturpflanze in den Vereinigten Staaten –, obwohl ein Großteil der Ernte für Tierfutter und industrielle Verwendung bestimmt ist und nicht für unser sommerliches Essvergnügen. (King Corn ist einen Besuch wert.) Unser kultivierter Zuckermais ist weit entfernt von dem Getreide, das vor Jahrhunderten von den amerikanischen Ureinwohnern konsumiert wurde. Gezüchtet für seine Süße und seinen höheren Zuckergehalt, ist es ein ikonischer und wesentlicher Bestandteil des Sommertisches.

POBLANO PFEFFER sind eine milde Chili, die in Pueblo, Mexiko, beheimatet ist, daher ihr Name. Getrocknet werden sie als Ancho-Chilis bezeichnet. Sie sind vor allem für ihre Hauptrolle im mexikanischen Gericht Chile Relleno bekannt. Sie können überall eingearbeitet werden, wo Sie einen milden Chiligeschmack mögen.

KÜRBISBLÜTEN sind das blühende Ende eines jeden Sommerkürbisses, obwohl die typische Art, die auf Märkten zu finden ist, die junge Zucchiniblüte ist. Ihr Geschmack ist eine schöne Mischung aus zarter blumiger Süße und subtilem Zucchini-Geschmack. Sie werden häufig mit Käse gefüllt, geschlagen und gebraten, können aber auch zu Suppen und Quesadillas oder sogar Rührei hinzugefügt werden! Sie können die Blüten auch direkt aus Ihrem Garten pflücken – besonders toll mit den unfruchtbaren männlichen Kürbisblüten, die keine Früchte tragen.

KIRSCHEN: Im zeitigen Frühjahr sind die Kirschblüten eines der sichersten und schönsten Zeichen für das Kommen des Frühlings und schließlich des Sommers. Intensiv süß, saftig und würzig, Kirschen sind eine der größten Leckereien der Saison. Am häufigsten unter Süßkirschen ist die oben abgebildete Sorte Bing. Chokecherries sind im Vergleich zu den kultivierten Sorten Nordamerikas wilde Sorten, die alle aus Europa stammen. Kirschen sind so perfekt aus der Hand gegessen, dass es schwer ist, sie in jedes Rezept zu stecken, aber sie sind wirklich großartig in den rustikalen französischen Desserts Clafoutis und natürlich in unserem amerikanischen Klassiker Cherry Pie.

Der Name Basilikum stammt aus dem Griechischen und bedeutet König, und das zu Recht, da er in der mediterranen und insbesondere italienischen Küche sowie in den Küchen Indiens und Südostasiens bekannt ist. Während es das ganze Jahr über auf den Märkten zu finden ist, eignet es sich besonders gut für sommerliche Gerichte und passt sogar zu Sommerfrüchten wie Pfirsichen und Wassermelonen. Sie können auch Basilikum ersetzen, wo Sie Koriander finden könnten – eine großartige Sache für diejenigen, die eine Abneigung gegen das Kraut haben.

SQUID, oft mit seinem italienischen Namen genannt, Calamari, sind ein 10-beiniger Kopffüßer, der mit dem Oktopus verwandt ist. Sie sind mild, leicht süß, reich an Mineralien und relativ günstig auf den Märkten, was sie zu einer großartigen Wahl für sommerliche Grillabende macht.

WILD ARUGULA ist eine schärfere, würzigere Schwester des bekannteren Garten-Rucola, obwohl der Begriff wild ist eine falsche Bezeichnung, weil beide kultiviert werden. Er ist kleiner, weniger blättrig und schlanker als gewöhnlicher Rucola, mit einem intensiv konzentrierten, pfeffrigen Geschmack. Beleben Sie Ihre Pestos, Sommersalate und Hauptgerichte mit diesem nahrhaften Grün.

APRIKOSEN: Die Aprikosen sind reich golden mit einem rosa Schimmer und sind ein weiterer Cousin in der All-Star-Steinobstfamilie. Sie werden seit der Vorgeschichte kultiviert und sollen in China beheimatet sein. Sanft süß und leicht herb, ihre Saison ist kurz und ihr Temperament zart.


Philippinische Grillgerichte

Selbst unter den anspruchsvollen Großstädtern in Manila ist ihaw ihaw der Geschmack von Zuhause, so etwas wie Hausmannskost. Straßengrills, die gegrilltes Fleisch und Fisch mit Reis verkaufen, erscheinen jeden Nachmittag in der Abenddämmerung an fast jeder Straßenecke auf den Philippinen Name des Lokals mit Angabe, dass es sich um ein “Grill & Restaurant” handelt). Und im Herzen von Manila sind es die rund um die Uhr geöffneten ihaw-ihaw-Laden, nicht die Fast-Food-Ketten. Einmal war ich zum Beispiel mit einer Umweltschützerin zusammen, die in Gesundheitsfragen pedantisch ist, und sie hielt an, um ein paar Spieße mit gegrilltem Schweinefleisch zu kaufen. "Das ist nicht wirklich gut für die Gesundheit", murmelte sie. “Es ist fettig und schädliche Chemikalien aus der Holzkohle gelangen in das Fleisch. Aber ich kann nicht widerstehen.”

Trotz der Umständlichkeit meines Freundes haben Grillgerichte auf den Philippinen den gesundheitlichen Vorteil, frisch und einfach zubereitet zu sein – etwas, das den einfachen Geschmack von gegrilltem Fleisch und Fisch durchdringen lässt. Wenn Sie keine Lust haben, einen Holzkohlegrill zu starten, können Fleisch und Fisch mit guten Ergebnissen auf Gasgrills gegrillt werden, obwohl der Geschmack über Kohlen natürlich überlegen ist. Filipinos essen Grillgerichte mit einfach gedämpftem Reis, begleitet von hausgemachten Barbecue-Soßen, die sie je nach persönlicher Vorliebe auf Reis und Fleisch träufeln. Manchmal werden ein oder zwei andere Gerichte, einschließlich Suppen mit Reis, serviert, um die Mahlzeit weniger trocken zu machen.

Bei den aufwendigeren Grillgerichten wird das Fleisch mariniert. Die beliebteste Marinade besteht aus gleichen Mengen Tomatenketchup und Pflanzenöl (genug davon, um das gesamte Fleisch zu bedecken), einer fein gehackten Zwiebel, zerdrücktem Knoblauch (wenig, gerade genug, damit sich der Knoblauchgeschmack vermischen kann in den Gesamtgeschmack, aber nicht genug, um einen ausgeprägten Geschmack zu haben), gehackte rote Chilis (genug für einen scharfen Geschmack) und etwas Zucker (nicht mehr als ein Esslöffel). Eine weitere Variation dieser Marinade–von denen, die gesundheitsbewusster sind, wie Köche in gehobenen Restaurants–beseitigt das Öl und führt Sprite (das Erfrischungsgetränk) ein: Sie besteht aus Tomatenketchup, Limettensaft, Sprite, Sojasauce (in ein entsprechendes Verhältnis von 5:3:3:2) und etwas zerdrückter Knoblauch. Eine andere Marinade besteht aus Essig (ausreichend, um das Fleisch zu bedecken), Pfeffer, Salz, etwas zerdrücktem Knoblauch, Saft einer halben Limette (oder Zitrone) und einer fein gehackten Zwiebel. In allen Fällen ist die Zubereitung gleich: Schweine- oder Hähnchenstücke werden etwa eine Stunde mariniert, dann auf Spieße gesteckt und beim Grillen gegrillt, weitere Marinade wird auf das Fleisch gepinselt. Dann ist die Marinade reserviert, um als hausgemachte Barbecue-Sauce zum Essen serviert zu werden. Um diese Sauce zuzubereiten, wird der Marinade ein Spritzer Sojasauce hinzugefügt und dann auf dem Tisch serviert, um nach persönlichem Geschmack einzeln auf den Reis gelöffelt zu werden.

Manchmal werden Zubereitungen von gegrilltem Fleisch in zwei Prozessen gekocht. Fleischstücke werden zuerst nach Adobo-Art gekocht "in gleichen Mengen Sojasauce und weißem Essig, zwei Lorbeerblättern, zwei gehackten Knoblauchzehen, einer kleinen Zwiebel, gehackt und einer langen scharfen grünen Paprika"bis zur Hälfte gekocht, dann abgetropft und gegrillt bis gekocht. Dieses Verfahren wird meistens auf Schweineleber oder Hühnerleber angewendet und funktioniert am besten damit. Bei dieser Kochmethode werden Zwiebel und Knoblauch in etwas Öl angebraten, bis die Zwiebel weich ist, dann werden die restlichen Zutaten hinzugefügt, zum Kochen gebracht und ein oder zwei Minuten köcheln lassen. Dann wird die Leber oder das Fleisch herausgenommen, in Spieße gesteckt und eine weitere Minute gegrillt.

Alle Arten von Grills werden ausnahmslos mit einfach gedämpftem Reis und hausgemachten Barbecue-Soßen oder Gewürzen (genannt Sawsawan) serviert, die von jeder Person nach Belieben auf den Reis geträufelt werden. Zwei dieser Gewürze, die ursprünglich zum Marinieren des Fleisches verwendet werden, sind oben erläutert. Eine häufigere Sauce besteht aus Sojasauce (zehn Esslöffel), Zitrone (eineinhalb Esslöffel), einem gehäuften Esslöffel gehackter Zwiebel und zwei gehackten roten Chilis. Eine einfachere Sauce wird aus einer halben Tasse weißem Essig, zwei zerdrückten Knoblauchzehen und einer kleinen, fein gehackten Zwiebel hergestellt. Zwei weitere Gewürze sind Chilisaucen. Am einfachsten zuzubereiten besteht aus einer halben Tasse Fischsauce, einem Esslöffel roten Chiliflocken und dem Saft einer gepressten Limette. Manchmal wird eine aufwendigere Chilisauce serviert, die im Voraus gekocht und in Gläsern aufbewahrt wird. Um genug von dieser Chilisauce für mehrere Portionen zu machen, kochen Sie sieben Unzen gehackte rote Chilis in einer Tasse Wasser mit zwei Esslöffeln Zucker, einem Esslöffel Salz und einem Esslöffel Essig. Wenn es zu kochen beginnt, die Hitze reduzieren, 15 Minuten köcheln lassen und dann den Inhalt zu einem Püree pürieren. In eine separate Pfanne zwei Esslöffel Pflanzenöl geben, das Chilipüree einfüllen und bei schwacher Hitze kochen. Während das Püree sprudelt, rühren Sie ständig um, damit das Püree nicht am Boden klebt, und kochen Sie es etwa fünf Minuten lang. Diese Chilisauce"die sehr scharf ist" kann dann in einem luftdichten Glas im Kühlschrank aufbewahrt und nach Bedarf auf dem Tisch serviert werden. Achten Sie darauf, nur saubere Löffel in der Chilisauce zu verwenden, um Schimmelbildung zu vermeiden.

Filipinos haben eine Vorliebe für alle Arten von Grillgerichten entwickelt, die den Magen umdrehen. Einer der beliebtesten Grills heißt Sisig–. Er besteht aus den gehackten Stücken verschiedener Teile des Schweinefleischs, insbesondere der Ohren, des Fettes, des Darms und des Magens, die auf einen Spieß gesteckt und auf die gleiche Weise gegrillt werden, wie mageres Schweinefleisch gegrillt wird. entweder schlicht oder mit Marinade begossen. Der Darm wird zusätzlich in einer anderen Inkarnation selbstständig gegessen. Stücke vom Schweinedarm klebten auf Spieße und wurden einfach gegrillt. Schweinefett hingegen, bestehend aus Würfeln aus einfachem Fett von Schweinshaut, aufgespießt und gegrillt, wird häufig als Snack mit Bier gegessen. Die berühmtesten ungewöhnlichen Teile von Hühnchen, die gegessen werden, sind buchstäblich aufgespießte Hühnchen ’ Asses–, Fleischstücke, die aus dem Esel des Huhns geschnitzt und einfach gegrillt werden. Diese sind zäh (das Fett) und knusprig (der Knorpel), wenn sie gegessen werden. Inihaw na Balun-balunan (Hühnermagen) ist ebenfalls beliebt, gehackt und aufgespießt und gegrillt und sehr zäh. Adidas (gegrillte Hühnerfüße) sind auch zäh und absolut nicht in der Lage, einen hungrigen Magen zu sättigen. Das vielleicht abstoßendste gegrillte Fleisch, zumindest für den westlichen Geschmack, findet man jedoch in kleinen armen Dörfern in ländlichen Gebieten: im Ganzen gegrillte Schlangen und, intensiver, Monitoreidechsen (es gibt zwei Meter lange Eidechsen, armdicken), die enthäutet und gegrillt werden.


Kundenbewertung

Dieses Kochbuch hat mich absolut umgehauen. Die Fotos sind spektakulär und das Layout ist durchdacht, fast alle Rezepte nehmen eine Seite ein, während die gegenüberliegende Seite das entsprechende Foto ist, sodass die Rezepte beim Kochen einfach zu folgen sind. Der Text ist prägnant und interessant, die Rezepte sind explizit geschrieben, es gibt eine große Auswahl an Geschmacksrichtungen und Gerichten und vor allem - die Endergebnisse sind erstaunlich. [Ich habe am Ende meiner Rezension eine Liste der Rezepte gepostet.]

Ich war noch nie in Gjelina und hatte auch nicht davon gehört, als ich das Kochbuch bestellte, aber es schien die Art von Essen zu sein, die ich genießen würde - hausgemachte Pizza, Pasta, gebratenes Gemüse, köstliche, aber nicht komplizierte Desserts. Ich war mir nicht sicher, wo ich anfangen sollte, also lag dieses Kochbuch eine Weile in meinem Haus herum, aber als ich den Kichererbsen-Grünkohl-Eintopf probierte, war ich völlig süchtig. Ich kann nicht aufhören, Gerichte aus diesem Kochbuch zu kochen. Bisher habe ich den Kichererbseneintopf gemacht (mit Kichererbsen aus der Dose funktioniert es fast genauso gut, wenn du faul bist), gerösteter Blumenkohl, verkohlter Rosenkohl mit Speck, Grünkohl-Fenchel-Salat, Pomodoro-Sauce, Pizza Pomodoro, Brathähnchen mit Schmorbraten Grünkohl, Kabocha-Kürbis-Olivenölkuchen und die atemberaubende Schokoladentorte. Jedes Rezept, das ich ausprobiert habe, war pures Gold. Nicht pingelig, nicht zu kompliziert, leicht zu beschaffende Zutaten und unglaublich angenehm zu essen.

Inhalt------
Gewürze:
Kalifornien Za'atar
Soffrito
Karottenspitzen-Pistou
Minz-Granatapfel-Pesto
Minze-Pistazien-Pesto
Jalapeno-Ingwer-Minz-Pesto
Brokkoli-Rabe-Pesto
Charmoula
Meerrettich-Gremolata
Petersilie Salsa Verde
Chimichurri
Harissa
Grüne Harissa
Bagna Cauda
Mojo de Ajo
Gewürzter Joghurt
Buttermilch-Creme Fraiche
Aioli (Basic, schwarze Olive & Sardelle, Piment, geräucherte Mandel)
Romesco
Pomodoro-Sauce
Rauchige Tomatenbutter
Tomaten-Confit
Kirschtomaten-Confit
Schalotten-Confit
Knoblauch-Confit
Knoblauchchips & Knoblauchöl
Knusprige Schalotten & Schalottenöl
Gebratener Apfel, Rosmarin und Mostarda
Eingelegte Fresno-Chilis
Eingelegte rote Zwiebeln
Eingelegte Aubergine mit Sardellen und Fresno-Chili
Eingelegte Rüben mit Meyer Zitrone
Scharfe süße Gurken
Konservierte Zitronen
Fermentierter Lauch
Giardiniera
Kimchee mit Guajillo-Chilipaste
Geröstete oder gegrillte rote Paprika
Gegrilltes oder geröstetes Brot

Salate:
Gemischter Salat mit Joghurtdressing & warmen Croutons
Toskanischer Grünkohlsalat mit Fenchel, Rettich & Ricottasalata
Bloomsdale Spinatsalat mit Honig-Knoblauch-Dressing, Feta & Pinienkernen
Eskariol-Sunchoke-Salat mit geräucherten Mandeln und eingelegter Zitrone
Rucola-Radicchio-Salat mit knusprigen Schalotten & Schalotten-Oi-Sherry-Vinaigrette
Würziger Kräutersalat mit Ingwer-Limetten-Dressing
Geräucherter Forellensalat mit Grapefruit & Avocado
Edelsteine ​​mit Fuyu-Kaki, Granatapfel, knackigem Knoblauch & Blauschimmelkäse-Dressing
Löwenzahngrün mit Zitronen-Sardellen-Dressing
Gegrillter Grünkohl mit Schalotten-Joghurt-Dressing & gerösteten Haselnüssen
Gegrillte Chicorée mit knusprigen Spiegeleiern & Speckvinaigrette
Gegrillte Eskariol-Wedges mit Zitronen-Sardellen-Dressing & gerösteter Paprika
Gegrillter roter Römersalat mit Bagna Cauda

Pizzen und Toasts:
Gjelina-Pizzateig (Hinweis: eines der wenigen Rezepte, das mindestens 1 Tag im Voraus geplant werden muss)
Pizza pomodoro
Pizza pomodoro crudo
Pizza mit Spinat, Feta & Knoblauch-Confit
Pizza mit Brennnesseln, Raclette & Fresno-Chili
Pizza mit Champignons & Trüffel-Ziegenkäse
Pizza mit Spargel, Sottocenere & Sonnenei
Pizza mit Sardellen & geröstetem Pfeffer
Pizza mit Guanciale, Castelvetrano-Oliven & Fresno-Chili
Pizza mit Speck & Radicchio
Pizza mit Lammwurst & Brokkoli Rabe
Auberginen-Caponata & Burrata auf geröstetem Baguette
Pilztoast
Geräucherte Meerforellen-Rillettes & fermentierter Lauch auf Roggentoast
Hühner- und Entenleberpastete mit eingelegten Rüben und Senfgrün auf Brioche-Toast
Gebratene Morcilla mit Bratapfel, Rosmarin & schwarzem Pfeffer Mostarda & Chimichurri auf geröstetem Baguette

Gemüse:
Baby-Radieschen mit schwarzer Olive & Sardellen-Aioli
Sautierte grüne Bohnen, geräucherte Mandeln, Schalottenconfit & eingelegte Zitrone
Knackerbsen & Ranken mit Prosciutto, Soffrito & Minze
Gebratener Romanesco mit goldenen Rosinen, Tahini & Sumach
Gebratene Okraschoten, schwarze Oliven, Tomatenconfit, Pinienkerne & Chili
Geschmorter Zuckermais, Chili, Koriander, Feta & Limette
Geschmorte gewürzte Romanobohnen mit Joghurt & Minze
Geschmorte Favabohnen, Zitrone, schwarzer Pfeffer, Pecorino
Geschmorte grüne Kichererbsen mit Granatapfel & Feta
Gebratene Artischocken mit kalabrischem Chili, Sardellen & knusprigen Schalotten
Gerösteter Fenchel mit Orangen- und zerdrückten Paprikaflocken
Gerösteter Blumenkohl mit Knoblauch, Petersilie & Essig
Gebratener Eichelkürbis mit Haselnüssen, brauner Butter & Rosmarin
Geröstete Rote Bete mit Tops, Kräuterjoghurt & Meerrettich
Geröstete Rüben mit Avocado, Orange, gerösteten Haselnüssen & Sherryessig
Geröstete Sunchokes mit Petersilien-Salsa-Verse
Geröstete lila Kartoffeln mit Ailoli, Meerrettich, eingelegter roter Zwiebel & Dill
Geröstete Yamswurzeln mit Honig, Espelette & Limettenjoghurt
Ofengeröstete Pastinaken mit Haselnuss-Picada
Gebratene Babykarotten, Orange, Koriander, Sesam & Gewürzjoghurt
Gebratene Babyrüben mit ihrem Grün und Chimichurri
Gegrillter Jumbo-Spargel mit Gribiche & Bottarga
Gegrillte Aubergine, Mojo de Ajo & Basilikum Salsa Verde
Gegrillter Sommerkürbis, Za'atar & Kirschtomaten-Confit
Gegrillter Kabocha-Kürbis mit Minz-Granatapfel-Peso
Gegrillte Austernpilze mit Estragonbutter
Gegrillter Broccolini mit Knoblauch, zerdrückten Paprikaflocken & Rotweinessig
Kartoffel-Lauch-Mangold-Gratin mit Taleggio
Verkohlter Rosenkohl mit Speck und Datteln
Sweet Potato Hash

Pasta:
Spaghetti pomodoro
Spaghetti mit Sardellen, zerdrückten Paprikaflocken, Knoblauch & Oregano
Orecchiette mit Hühnerherzen, Rübengrün, Pecorino & schwarzem Pfeffer
Ricotta-Gnocchi mit Kirschtomaten-Pomodoro
Tintenfisch-Chitarra mit Sardellen
Roggen tobt mit Wurst, Champignons & Fenchel
Thunfisch-Buchweizen-Pasta-Gratin
Kabocha-Kürbis & Ziegenkäse-Agnolotti mit brauner Butter & Walnuss-Picada

Suppen, Eintöpfe & Getreide:
Gemüsebrühe
Fischbestand
Hühnerbrühe
Rinderfond
Rinderknochenbrühe mit Gemüse und pochiertem Ei
Hühner- und Eskariol-Suppe mit Charmoula & Zitrone
Tomaten-Rüben-Karotten-Suppe
Erbsen-Bohneneintopf mit Gerste und grüner Harissa
Kichererbseneintopf mit Tomate, Kurkuma, Joghurt & Harissa
Wildreis mit Chorizo, Walnüssen & Granatapfel
Weizenbeeren mit Fenchelbrühe
Farro mit Rüben-Minz-Joghurt
Farro Piccolo gekocht in Pomodoro
Rustikale Maisgrütze mit Pilzsugo & pochiertem Ei

Fisch:
Austern (5 verschiedene Saucen)
Crudo (4 Wege)
Gegrillte Makrele mit Ingwer, Knoblauch, Limette & Frühlingszwiebeln
Ganze gegrillte Dorade mit grünen Tomaten, Basilikum & Minze
Sardinen in Tomaten-Pfeffer-Sauce gebacken
Gestreifter Barscheintopf mit Kohlrabi, Fenchel, Safran & Piment Aioli
Cioppino
Tintenfisch mit Linsen & Salsa Verde
Gegrillter Oktopus mit geschmorten Schwarzaugenerbsen
Miesmuscheln mit Chorizo ​​& Tomatenconfit
In Gusseisen gebratene Messermuscheln mit Petersilienbutter
Gebratene Garnelen mit Knoblauch, Parley, zerdrückten Paprikaflocken & Zitrone

Fleisch:
Rustikale Hühner- und Entenleberpastete
Schweineschulter & Entenleberpastete mit Paprika & Knoblauch
Chorizo
Lammwurst
Blutwurst
Schweins-Fenchel-Wurst mit Fava und Kirschtomaten
In Rotwein und Tomaten geschmorte Fleischbällchen
Gebratene Kalbsleber mit Lauch & Rotwein
Verkohltes Messersteak mit grünem Pfeffer und Sherry-Pfannensauce
Steaks mit rauchiger Tomatenbutter & Cipollini
Langsam gegarte Lammschulter mit Orange, Joghurt & Kräutern
Lammrippchen mit Guajillo-Glasur
Geschmortes Kaninchen mit schwarzen Trompetenpilzen & Paprika
Gebratenes halbes Hähnchen mit rauchig geschmortem Grünkohl

Nachtisch:
Sorbets (Kokos, Brombeer-Ingwer, Himbeer-Rose und Erdbeere+Meyer-Zitrone)
Gelato (Olivenöl und Ingwer)
Butterscotch Pots de Creme mit gesalzenem Karamell
Joghurt-Pannacotta mit Winterzitrus
Erdbeer-Rhabarber-Polenta knusprig
Brombeer-, Heidelbeer- und Ingwerkuchen
Schokoladentörtchen
Kabocha, Olivenöl & bittersüßer Schokoladenkuchen
Warmer Dattelkuchen mit Ingwergelato


Anonym fragte:

Hallo! Wenn Anfragen offen sind, kann ich einige Rezepte für einen Kojoten bekommen, der keine rote Soße oder dunkle Schokolade haben kann? Ich bin ein Hund mit Fleisch und Kartoffeln, aber ich probiere alles Rindfleisch / Hühnchen / Meeresfrüchte und ich liebe Pasta. Vielen Dank, ich liebe deinen Blog! xx

Hey anon! Ja natürlich, sorry für die Wartezeit. Ich bin mir nicht sicher, was du mit roter Sauce meinst, da dies eine Menge Dinge sein kann, also habe ich einfach versucht, alles rote zu vermeiden (wenn du in diesen Rezepten etwas erwischst, auf das du allergisch bist, lass sie einfach weg, es sollte in Ordnung sein!) . Keine dunkle Schokolade, aber viel Fleisch und Kartoffeln in dieser Liste! ^-^

So ist es richtig! Ich hoffe, Sie genießen diese und wenn nicht, lassen Sie es mich wissen, wenn nicht, Sie können jederzeit wiederkommen und erneut anfordern

Hi! Kann ich bitte einige Essensvorschläge für einen feuerspeienden Drachen bekommen (kein Thunfisch bitte)? Dankeschön!

Absolut! ^-^ Ich habe ein gegrilltes Thema wegen des Feuerspeier-Aspekts gemacht!

So ist es richtig! Ich hoffe, Sie genießen diese und wenn nicht, lassen Sie es mich wissen und ich werde die Anfrage erneut erfüllen! Prost und viel Spaß beim Essen

Anonym fragte:

Wenn Sie die Zeit haben - könnten Sie vielleicht ein paar Mahlzeiten / Snacks für einen roten Drachen zusammenkratzen? Bitte keine Schalentiere oder Nüsse, da sie sie nicht essen können! Vielen Dank im Voraus! 🔺🔺

Ja, natürlich kann ich ein paar Mahlzeiten/Snacks zusammenkratzen. Ich dachte mir, ein paar scharfe Mahlzeiten/Snacks wären gut für einen roten Drachen. Könnte falsch sein, aber ich stelle mir nur vor, Dinge mit Feuer zu verkohlen und Sie haben sich ein paar gute Lebensmittel zur Auswahl!

Los geht's! Ich hoffe, Sie genießen diese und wenn nicht, können Sie gerne wiederkommen und die Anfrage für Sie erneut füllen! Ich habe Schalentiere / Fisch und Nüsse im Allgemeinen vermieden und versucht, es zu überprüfen, aber natürlich sind meine Augen nicht immer perfekt. Wenn also etwas drin ist, können Sie es weglassen, es sollte für das Rezept wichtig sein! ^-^ Prost und viel Spaß beim Essen


Italienische Kultur - Die Kunst des Geschäfts

A. P. Giannini

Die Bank of America, die größte Bank des Landes, wurde 1904 von Amadeo Pietro (A.P.) Giannini (1870-1949) in San Francisco gegründet. Ursprünglich Bank of Italy genannt, änderte sie 1928 ihren Namen und fusionierte 1998 mit der NationsBank Corp. Giannini finanzierte die Golden Gate Bridge und die Filmindustrie, darunter Cecil B. DeMille ’s “Ten Commandments” und Disney’s’ 8220Snow White, ” sowie die kalifornische Luftfahrt- und Landwirtschaftsindustrie.

A.P. Giannini war der erste Sohn von Luigi und Virginia Giannini. Luigi Giannini wanderte von Favale di Malvaro bei Genua, Ligurien (damals Königreich Sardinien, später Teil Italiens) in die Vereinigten Staaten aus, um im kalifornischen Goldrausch von 1848–1855 zu schürfen. Luigi setzte in den 1860er Jahren die Goldsuche fort und kehrte 1869 nach Italien zurück, um zu heiraten. Er brachte seine Frau Virginia zurück in die USA und ließ sich in San Jose nieder. Luigi Giannini purchased a 40 acre farm at Alviso in 1872 and grew fruits and vegetables. Four years later Luigi Giannini was fatally shot by an employee over a pay dispute. Virginia (a widow at the age of 21 with two children and pregnant with a third child) took over the operation of the produce business, bringing the adolescent Amadeo into the business. Virginia later married Lorenzo Scatena, who established L. Scatena & Co. (which A.P. Giannini would eventually take over). Amadeo realized at the age of 13, he could do better in business than at school. He dropped out and took a full-time position as a produce broker for L. Scatena & Co.

He moved up to commission merchant and later to a produce dealer in the Santa Clara Valley. He was very successful in that business and married Clorinda Cuneo, daughter of a North Beach real estate magnate in 1892. Eventually he sold his interests in the produce business and at the age of 31 turned to administering his father-in-law’s estate. He later became a director of the Columbus Savings & Loan in which his father-in-law owned an interest. At the time banks were run for the benefit of the wealthy and Giannini observed an opportunity to service the increasing immigrant population that were without a bank. At odds with the other directors who did not share his sentiment, he quit the board in frustration and started his own bank.

He founded the Bank of Italy in San Francisco on October 17, 1904. The bank was housed in a converted saloon as an institution for the “little fellow”. It was a new bank for the hardworking immigrants other banks would not serve. He offered those ignored customers savings accounts and loans, judging them not by their wealth but by their character. Deposits on that first day totaled $8,780. Within a year, deposits soared above $700,000 ($13.5 million in current dollars).

The 1906 San Francisco earthquake and fires leveled much of the city. In the face of widespread devastation, Giannini set up a temporary bank, collecting deposits, making loans and proclaiming that San Francisco would rise from the ashes. Immediately after the earthquake, he moved the vault’s money to his home outside the fire zone in then-rural San Mateo, 18-miles by horse and wagon. The money was moved in a garbage wagon, owned by Giobatta Cepollina, also a native of Italy (Loano). The cargo was disguised beneath garbage to protect against theft. The fires severely heated the vaults of the city’s other big banks. Opening them immediately would ruin the money, so they were kept closed for weeks. Because of this, Giannini was one of the few who was able to provide loans. Giannini ran his bank from a plank across two barrels in the street where he made loans on a handshake to those interested in rebuilding. Years later, he would recount that every loan was repaid.

By 1916, Giannini had expanded and opened several other branches. Giannini believed branch banking was a way to stabilize banks during difficult times, as well as expand the capital base. He bought banks throughout California and eventually had more than five hundred branches throughout the state. In 1928, Giannini approached Orra E. Monnette, president and chairman of the Bank of America-Los Angeles, about a merger of the two financial institutions. Upon finalizing the merger, Giannini and Monnette concurred that the Bank of America name idealized the broader mission of the new bank. The new institution continued under Giannini’s chairmanship until his retirement in 1945.

Ligurian Chickpea and Vegetable Soup

  • 1 14 ½ oz. can diced Italian tomatoes, undrained
  • 1 bunch swiss chard, stems removed and leaves shredded
  • ¾ oz dried porcini mushrooms, soaked in warm water for 30 minutes
  • 1 Esslöffel Olivenöl
  • Salz nach Geschmack
  • 1 15 oz can chickpeas, rinsed and drained
  • 1 Zwiebel, gewürfelt
  • 1 clove of garlic, minced
  • 1 Stange Sellerie, gewürfelt
  • 4 cups low sodium chicken broth or vegetable broth

Sauté the chopped onion, celery and drained mushrooms in the olive oil.

Add tomatoes, garlic and the shredded Swiss chard leaves.

Add the drained chickpeas to the sautéed vegetables and simmer for five minutes. Then add the chicken broth, season with salt and bring to a boil. Reduce heat and simmer about ten minutes.

Generoso Pope

The first Italian American millionaire was Generoso Pope, who came to America from Benevento, Italy in 1904. He began as a railroad laborer, later worked for a small construction firm called the Colonial Sand and Stone Company, which he bought out in 1925 and made into the largest supplier of building materials in the country. In 1929, he bought Il Progresso Italo Americano, the first Italian-language daily newspaper in the U.S., founded in 1880. Pope’s son, Fortunato, became its publisher. His other son, Generoso, Jr., was the publisher of The National Enquirer and was one of Forbes’ 400 wealthiest Americans.

Generoso was born with the name Generoso Antonio Pompilio Carlo Papa. He was the son of farmers, Fortunato and Fortunata Papa. After coming to America, he fathered three sons with his wife Catherine. His eldest son, Fortunato (“Fortune”), (1918–1996) graduated from Columbia University and became an executive in the family construction business. Anthony (1919–2005) who was the middle son, took over the family business and quadrupled the size of Colonial Sand and Stone Company in less than four years. Generoso Pope, Jr. (1927–1988) graduated from Massachusetts Institute of Technology at age 19.

Generoso Pope arrived in America at age 15 in 1906 with $10 in his pocket and got his first job carrying drinking water to construction workers for $3 per week. He rose to construction supervisor and, eventually, owner of Colonial Sand & Stone, which was one of the largest sand and gravel companies in the world. Colonial built much of New York City’s skyline, including Rockefeller Center, Radio City Music Hall, the Empire State Building, the George Washington Bridge and the original Yankee Stadium.

In 1912, Generoso established Pope Foods to bring to America the unique Italian flavors which he had enjoyed as a young child in Italy. He bought the Italian-language daily newspaper Il Progresso Italo-Americano in 1928 for $2,050,000. He doubled its circulation to 200,000 in New York City, making it the largest Italian-language daily in the country. He purchased additional papers in New York, including Il Bollettino della Sera, Il Corriere d’America und der Philadelphia daily L’Opinione. Generoso also acquired a small newspaper company and transformed it into The National Enquirer. He also owned the radio station, WHOM. He became the chief source of political, social and cultural information for the community.

Pope encouraged his readers to learn English, become citizens and vote. His goal was to instill pride and ambition to succeed in modern America. A conservative Democrat, Pope was closely associated with Tammany Hall politics in New York and his newspapers played a vital role in securing the Italian vote for Franklin D. Roosevelt’s Democratic ticket. With his presidential friendships, Generoso was able to make Columbus Day into a national holiday. He established the Columbus Day Parade in New York City, which is still the world’s largest Columbus Day Parade.

Almond Cookies from Benevento

  • 4 Tassen Allzweckmehl
  • 3 1/2 cups sugar
  • 5 teaspoons baking powder
  • 1/4 Teelöffel Muskatnuss
  • 1/4 Teelöffel Zimt
  • 1/4 teaspoon cloves
  • 1 3/4 cups almonds, toasted and finely chopped
  • Zest of 1 lemon
  • 4 Eier
  • 1 Esslöffel Vanilleextrakt
  • 4 ounces (1 stick) unsalted butter, softened

Preheat the oven to 350 dgrees F. Butter and flour 2 large cookie sheets or line with parchment paper.

Mix all the dry ingredients together in a large bowl. Add the zest, eggs, vanilla and butter and mix until you have a dough that comes together in a ball.

Divide the dough into 8 pieces.

Roll each piece under the palms of your hand until a 12-inch rope is formed. Carefully place the ropes on the cookie sheets and bake for about 20 minutes. The rolls should be firm to the touch, but not so hard that slicing them will be difficult.

As soon as the ropes come out of the oven, use a sharp or serrated knife to cut diagonal cookies about 3/4 of an inch wide. Spread the individual cookies on the cookie sheets and bake them for 5 additional minutes.

Cool the cookies on wire racks and store in layers separated by wax paper or plastic wrap in a tightly sealed tin.

Edward J. DeBartolo

Edward J. DeBartolo, Sr. began as a construction worker and became one of the largest real estate developers in the nation. During the 1960s, the DeBartolo Corporation developed shopping malls and suburban office parks.

The second of six children, DeBartolo was born in Youngstown, Ohio, a center of steel production that was also a major destination for immigrants from Southern and Eastern Europe. DeBartolo’s parents, Anthony Paonessa and Rose Villani, had immigrated to the United States from Italy. DeBartolo would never know his biological father, who died suddenly before his birth.

After Anthony Paonessa died, Rose Villani Paonessa married Michael DeBartolo and Edward took his stepfather’s family name. Michael DeBartolo emigrated from Bari, Italy with his family at age 17 and became a paving contractor and a builder of warehouses. While a teenager, Edward DeBartolo began transcribing paving contracts for his stepfather, who did not read or write English.

DeBartolo went on to earn a degree in civil engineering at the University of Notre Dame. Next came a decade of construction jobs with his stepfather. In view of his engineering skills, DeBartolo found himself serving in the Army Corps of Engineers during World War II and it was during the war while stationed in Italy that he married Marie Patricia Montani. After the war ended, DeBartolo served as president of Michael DeBartolo Construction and he was able to take advantage of dramatic changes occurring across the United States after World War II. As more Americans moved into suburbs, there was a corresponding increase in demand for convenient access to stores. His first retail development was the construction of Gray’s Drug Store and a Sears Roebuck department store in the “uptown” area of Youngstown.

DeBartolo’s company was one of the first companies in the United States to build shopping centers in suburban communities. These shopping centers were initially plazas built as long strips, but soon DeBartolo began developing enclosed shopping malls with his brother Frank DeBartolo acting as architect and he formed the Edward J. DeBartolo Corporation. It became the undisputed leader in the shopping mall industry, comprising almost one-tenth of all mall space in the United States. DeBartolo also branched out into other types of urban development and construction, such as hotels, office parks and condominiums. He established a work ethic of fifteen-hour days and seven-day weeks. He once told his senior executives, “My wife has never seen me lie down while the sun was up.” By 1990, DeBartolo was estimated to have more than $1.4 billion in personal wealth.

DeBartolo purchased the San Francisco 49ers football team in 1977 and gave the team to his son, Edward J. DeBartolo, Jr., who devoted significant resources to the team, became an expert in team management and player relations and made it one of the most successful NFL franchise during the 1980s. The family also owned the Pittsburgh Penguins of the National Hockey League from February 1977 until November 1991. The team would win the Stanley Cup in 1991 and DeBartolo said at a rally after the first win that the occasion was “possibly the happiest moment of my life”. While DeBartolo was unsuccessful in his attempt to purchase the Chicago White Sox in 1980, he owned and developed three thoroughbred racetracks – Thistledown in Cleveland, Remington Park in Oklahoma City and Louisiana Downs in Bossier City, Louisiana.

DeBartolo’s contributions to the campus at the University of Notre Dame include DeBartolo Hall (the main classroom building) and DeBartolo Performing Arts Center (DPAC), both located on a quad that students refer to as the “DeBartolo Quad”. There is also a DeBartolo Hall on the campus of Youngstown State University, where he has given many endowments to the University. The DeBartolo Corporation continues to be based in nearby Boardman, Ohio.

Bari Pork Chops Pizzaiola

  • 2 Esslöffel Olivenöl
  • 6 center-cut loin pork chops, cut 1 to 1-1/2 inches thick
  • 1 teaspoon finely chopped garlic
  • ½ teaspoon dried oregano, crumbled
  • ¼ teaspoon dried thyme, crumbled
  • ½ bay leaf
  • ½ Teelöffel Salz
  • ½ Tasse trockener Rotwein
  • 1 cup drained canned tomatoes pureed through a sieve or food mill
  • 1 tablespoon tomato paste
  • ½ pound green peppers, seeded and cut in 2-by-1/4-inch strips (about 1-1/2 cups)
  • ½ pound fresh mushrooms, whole if small, quartered or sliced if large

In a heavy 10-to 12-inch skillet with a cover heat 1 tablespoon of olive oil. Brown the chops for 2 or 3 minutes on each side and transfer them to a plate. Add the garlic, oregano, thyme, bay leaf and salt to the pan and cook for 30 seconds, stirring constantly. Add the wine and boil briskly to reduce it to about ¼ cup, scrapping in any bits of meat or herbs in the pan. Stir in the tomatoes and tomato paste and return the chops to the skillet. Baste with the sauce, cover, and simmer over low heat, basting once or twice, for 40 minutes.

Heat the remaining oil in another skillet with a cover. Cook the green peppers for about 5 minutes, stirring frequently. Add the mushrooms and toss them with the peppers. Cover and simmer for 5 minutes. Simmer uncovered, stirring occasionally, for 10 minutes longer.

To serve, arrange the chops on a heated platter and spoon the vegetables and sauce over them.

Steve Geppi

The owner of the world’s largest distributor of English-language comic books is Baltimore’s, Steve Geppi, who dropped out of high school to support his family. Today, Geppi’s Diamond Comic Distributors, Inc. has a 52 percent market share of this $500 million comic book industry. Geppi is also a minority owner of the Baltimore Orioles and the publisher of Baltimore Magazine.

Steve Geppi was born January 24, 1950 in Baltimore’s Little Italy and completed the 8th grade before leaving school. Geppi’s first job was handling the comics for a local store, where the nine-year-old avidly read comics including his favorite Archie Comics. Ever the entrepreneur, Geppi asked to be paid in comics because he could sell them to other kids and make a better “buck”. He left school in 1964 to support his mother and undertook a number of manual-labor jobs while dodging truant officers. He later enrolled in vocational school, but did not feel challenged.

Geppi passed the Postal Service’s carrier exam and achieved the “mailman’s dream” route in suburban Maryland. Geppi’s pay tripled in five years, allowing him to move his growing family out to the suburbs. In the summer of 1972, his nephew, George Kues, was reading an old Batman comic book and Geppi found himself back in his childhood memories of comics. He still loved comics and figured there “were a lot of guys who would feel the same way.” Buying a batch of old comics from a woman on his mail route, he was soon spending weekends at comic shows, buying and trading with other fans. After setting up as a part-time dealer at comic book conventions, he ultimately realised that he could make more money that way than at his job with the postal service.

He opened his first Geppi’s Comic World store under a TV repair shop in Baltimore and, while specialising in older collectible comics, began carrying new comics, chiefly as a means of attracting regular customers to the store each week. Geppi stocked his store with collections he found through the classifieds. One of the first specialty comic retailers in Maryland, Geppi built his business, as the comics industry grew. By 1981/82 he had four stores. In June 1994, Success Magazine featured Geppi on its cover, celebrating his “$250 Million Empire,” and highlighting his co-ownership of the Baltimore Orioles.

Old-Fashioned Italian-American Lasagna with Ricotta and Tomato Sauce

  • 2 Esslöffel Olivenöl
  • 3 large yellow onions, diced (about 3 cups)
  • Three 28-ounce cans plum tomatoes, drained
  • 1 Esslöffel grobes Salz
  • 1 Teelöffel frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
  • 3 cups whole-milk ricotta
  • 2 Eier
  • 3/4 cups finely grated Parmigiano-Reggiano, divided
  • 2 Esslöffel gehacktes frisches Basilikum
  • 1/4 Teelöffel frisch geriebene Muskatnuss
  • 18 lasagna noodles, parboiled
  • 1 pound mozzarella, grated (about 3 cups)

Heat olive oil over moderate heat in large saucepan. Add onions, stir and cover. Cook for about 20 minutes, stirring occasionally, until onions are translucent. Purée plum tomatoes and add to the pan. Add 2 teaspoons of coarse salt and 1/2 teaspoon of pepper. Cook, uncovered, for about 30 minutes, or until the sauce thickens.

In a bowl mix ricotta, eggs, 1/4 cup of Parmigiano-Reggiano, basil, remaining salt and pepper and nutmeg. Zum Kombinieren gut umrühren.

Generously oil the bottom and sides of a 13 x 9 inch baking pan.

Take 3/4 cups of tomato sauce and spread it on the bottom of the pan. Place 3 lasagna noodles on the bottom of the pan, overlapping them slightly. Spread a 1/2 cup of ricotta mixture evenly over the noodles. Spread 3/4 cups tomato sauce on top of this. Sprinkle with a heaping 1/3 cup of mozzarella.

Repeat this process 4 times. Then place the last 3 noodles on top and sprinkle with any remaining sauce, remaining mozzarella and remaining 1/2 cup of Parmigiano-Reggiano. (The lasagna may be assembled up to this point in advance and stored in the refrigerator, covered. Bring to room temperature before cooking.)

Preheat the oven to 400 degrees F. Bake on the top shelf of the oven for 20 to 25 minutes or until the cheese is melted. Let sit for 5 minutes before cutting.

Lido Anthony “Lee” Iacocca

Lido Anthony “Lee” Iacocca, born October 15, 1924, is an American businessman known for engineering the Ford Mustang and Ford Pinto cars and his revival of the Chrysler Corporation in the 1980s. He served as President and CEO of Chrysler from 1978 and as Chairman from 1979 until his retirement at the end of 1992.

Iacocca was born in Allentown, Pennsylvania to Nicola Iacocca and Antonietta Perrotta, Italian immigrants who came from San Marco dei Cavoti, Benevento, Italy and settled in Pennsylvania’s steel-making belt where they operated the restaurant, Yocco’s Hot Dogs. Iacocca graduated from Allentown High School in 1942 and Lehigh University in neighboring Bethlehem, Pennsylvania, with a degree in industrial engineering. After graduating from Lehigh, he won the Wallace Memorial Fellowship and went to Princeton University for additional studies. He then began a career at the Ford Motor Company as an engineer. Eventually dissatisfied with that job, he switched career paths entering the company’s sales force. He was very successful in sales and he moved up through the ranks at Ford, eventually into product development. Iacocca participated in the design of several successful Ford automobiles, most notably the Ford Mustang, the Lincoln Continental Mark III, the Ford Escort and the revival of the Mercury brand in the late 1960s, including the introduction of the Mercury Cougar and Mercury Marquis. Eventually, he became the president of the Ford Motor Company, but he clashed with owner, Henry Ford II. He was fired on July 13, 1978 although the company posted a $2 billion profit for that year.

Iacocca was strongly courted by the Chrysler Corporation, which was on the verge of going out of business. At the time the company was losing millions, largely due to recalls of its Dodge Aspen and Plymouth Volare. Iacocca joined Chrysler and began rebuilding the entire company from the ground up, laying off workers, selling the Chrysler European division to Peugeot and bringing in many former associates from his former company. Realizing that the company would go out of business if it did not receive a significant amount of money for a turnaround, Iacocca approached the United States Congress in 1979 and asked for a loan guarantee. While some have said that Congress lent Chrysler the money, the government only guaranteed the loans. Most observers thought this was an unprecedented move, but Iacocca pointed to the government’s bailouts of the airline and railroad industries. He argued that there were more jobs at stake, if Chrysler failed. Iacocca received the loan guarantee from the government, whose decision caused controversy, but the company made a successful turn around. Throughout the 1980s, Iacocca appeared in a series of commercials for the company’s vehicles, using the ad campaign, “The pride is back” and he also used what was to become his trademark phrase: “If you can find a better car, buy it.”

Campana’s Pizza Margherita

Makes 4 individual pizzas or 1 large pizza

  • 3/4 cup warm (105-115°F) water
  • 2 1/2 teaspoons (1 package) dry yeast
  • 1 teaspoon honey
  • 1 1/3 cups bread flour
  • 1 cup semolina flour
  • 1/4 Teelöffel Salz
  • Vegetable oil for coating
  • Cornmeal for sprinkling (optional)
  • 1 Esslöffel natives Olivenöl extra
  • 1 Esslöffel gehacktes frisches Basilikum
  • 1 Teelöffel gehackter frischer Oregano
  • 1 Knoblauchzehe, gehackt
  • Frisch gemahlener Pfeffer
  • 1 cup tomato purée
  • 4 plum (Roma) tomatoes, sliced
  • 4 1/4 oz part-skim mozzarella, thinly sliced
  • 1/4 cup grated Parmesan

Combine the water, yeast and honey in a large bowl. Stir in just enough of the bread flour to make a batter about the consistency of buttermilk (about 1/3-1/2 cup). Cover and let proof in a warm place until the surface is puffy, about 1 hour.

Add the remaining bread flour, the semolina flour and the salt. Knead in a stand mixer fitted with dough hook on medium speed, or by hand, until the dough is smooth, springy and elastic, 4 minutes with the mixer or 10 minutes by hand. Rub the dough lightly with oil, place in a clean bowl and cover with a cloth. Let the dough rise at warm room temperature until doubled in volume, about 1 1/2 hours.

Punch down the dough and divide into 4 equal pieces for individual pizzas or leave it whole for a large pizza. Form the dough into smooth ball(s), cover and let rise again until doubled in volume, 45-60 minutes.

Den Ofen auf 450 ° F vorheizen. Lightly oil a 16-inch pizza pan or two large baking sheets with oil and scatter with cornmeal.

On a lightly floured surface, roll and stretch out the ball(s) of dough to an even 1/4-inch thickness on a floured work surface and place on the baking sheets or press the dough onto the pizza pan. If the dough has not relaxed properly, it may spring back as you stretch it.

For the topping, mix together the olive oil, basil, oregano, garlic and pepper to taste. Spread this mixture evenly over the pizza dough. Spread evenly with the tomato purée and top with the sliced tomatoes and mozzarella. Scatter the Parmesan over the top.

Bake until the dough is golden brown and the toppings are very hot, 20-30 minutes for 1 large pizza or 10-12 minutes for individual rounds. In Spalten schneiden und servieren.


Schau das Video: Level 9999 Street Food in Marokko Agadir Travel - gefüllte Rindermilz + Argan-Ziegen-Tajine (Oktober 2021).