Neue Rezepte

Das Corner Bakery Café hilft gegen den Hunger in der Kindheit

Das Corner Bakery Café hilft gegen den Hunger in der Kindheit



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Ab heute wird das Corner Bakery Café Lehrer an einer Spendenaktion für No Kid Hungry beteiligen

Diese Lehrer hatten einen Riesenspaß, Geld für bedürftige Kinder zu sammeln, besonders wenn so viele von ihnen während des Schuljahres für ihre Schüler aus eigener Tasche bezahlen.

Das Corner Bakery Café ist ein Nachbarschaftstreff für Sandwiches, Backwaren und mehr, aber wussten Sie, dass sie auch dazu beitragen, den Hunger in der Kindheit zu beenden? Ab dem 23. Juli wird das Corner Bakery Café Lehrer in Chicago und Washington, DC für zwei Veranstaltungen gewinnen, bei denen sie an Bord der „Crave Cruisers“ des Cafés gehen und dabei helfen, 1.000 US-Dollar an jedes der No Kid Hungry-Programme der Region zu sammeln, die nationalen gemeinnützige Organisation, die dazu beiträgt, den Hunger bei Kindern in ganz Amerika zu beenden.

Am 23. Juli in Chicago und Juli 29 In Washington, D.C., steigen Lehrer für einen Tag voller lustiger Wettbewerbe in die Busse ein, wie eine Herausforderung zum Pfannkuchendrehen. Dann liefern die Kreuzer frisch gebackene Waren und Limonade zu jedem der No Kid Hungry-Sommeressen, und das Café wird auch Schecks im Wert von 1.000 USD an die lokalen No Kid Hungry-Programme liefern. Seit 2008 hat Corner Bakery Café über 1,2 Millionen US-Dollar gesammelt, um den Hunger zu bekämpfen, von dem jedes fünfte Kind in ganz Amerika betroffen ist.

„Du denkst, dass es in deinem Garten keinen Hunger in der Kindheit gibt, aber heute wissen 16 Millionen Kinder nicht, woher ihre nächste Mahlzeit kommt“, sagte Diana Hovey, Chief Marketing Officer beim Corner Bakery Café. „Wir sind so stolz, Teil von etwas zu sein, das wirklich einen Unterschied macht.“

Wenn Sie Lust haben, sich zu engagieren, aber kein Lehrer sind, können Sie in einem der Cafés eine gefrorene Limonade, einen Zitronen-Whoopee-Kuchen oder einen Blaubeer-Limonade-Baby-Bundt kaufen 167 Standorte im ganzen Land, und ein Teil des Gewinns wird an No Kid Hungry gespendet.

Für die neuesten Ereignisse in der Welt des Essens und Trinkens besuchen Sie unsere Food-News Seite.

Joanna Fantozzi ist Associate Editor bei The Daily Meal. Folge ihr auf Twitter@JoannaFantozzi


Die Männer hinter den Boules: Wie dieses Paar aus East Dallas eine beliebte Mikrobäckerei ins Leben rief

15:54 Uhr am 15.04.2021 CDT

Am Ende einer langen Straße, wo Häuser aus der frühen Mitte des Jahrhunderts die Ferguson Road erreichen, befindet sich ein unscheinbares Eckhaus mit einem Bäckereischild auf der Veranda. Viele Nachbarn zeigen Schilder mit der Aufschrift „Willkommen“, aber nichts heißt Willkommen wie eine Bäckerei.

Es ist ungewöhnlich, eine Bäckerei in einem Viertel von Dallas zu Fuß zu erreichen. Und nach einigem Suchen im Internet und einer Online-Bestellung später wollte ich mehr über die Männer hinter den Kugeln erfahren.

Die Crest Ridge Farms Bakery wird nach dem Texas Cottage Food Law betrieben und feiert bald ihr drittes Jubiläum als handwerkliche Mikrobäckerei. Der Name der Bäckerei ist eine Ode an eine Zeit, als Todd Crane und Bill DeLoach versuchten, Hühner im Hinterhof zu züchten. Vor Jahren probierte eine Freundin in ihrer Küche Cranes Hefebrötchen, als sie ihm vorschlug, sie zu verkaufen. Er lachte bei dem Gedanken und sagte: „Dann wird es Arbeit!“ Backen war schon immer ein Hobby.

Nach einigem Nachdenken versuchten Crane und DeLoach, einige der Waren auf dem örtlichen Bauernmarkt in Lakewood zu verkaufen. Mit einer zweiteiligen Speisekarte mit Sauerteigboules und Kartoffel-Buttermilch-Laiben verkaufte die Crest Ridge Farms Bakery in der ersten Maiwoche drei Brotlaibe und in der Thanksgiving-Woche 73 Brote.

Dougherty’s Pharmacy zieht an neue Adresse in Dallas um und eröffnet kinderfreundliche Eisdiele

Die Sauerteig-Boules sind eine besondere Liebesarbeit und eine Hommage an Cranes Wurzeln im pazifischen Nordwesten. Nach vielen Versuchen und Fehlschlägen besteht die Country Sourdough Boule von Crest Ridge Farms nur aus drei Zutaten – einer gereiften Vorspeise, hochwertigem Mehl und Meersalz. Jedes wird nach der Bestellung in einem eigenen gusseisernen Topf gebacken. Wenn Kunden Feedback geben, dass das Brot sie an Sauerteig aus San Francisco erinnert, weiß Crane, dass er etwas richtig macht. Diese Artikel bleiben ihr Kernstück, und im Laufe der Zeit haben sie ihre Speisekarte auf 150 Backwaren erweitert, darunter verzierte Zuckerkekse, die DeLoach (ein ehemaliger Kunstmaler) als Chief Cookie Officer backt.

Die beiden lernten sich kennen und zogen 2006 nach Dallas, in dieses bescheidene Haus, wo sie schließlich in einer kleinen Zeremonie mit ihren Kindern heirateten. Im selben Zuhause wird jetzt mit wahrer Leidenschaft gebacken, von den hochwertigen Broten und Zimtschnecken bis hin zu einfach schönen Kuchen.

Sie lieben die Gegend von East Dallas wegen der Kleinstadtatmosphäre in der Großstadt. „Die Vielfalt in allen Aspekten der Welt macht East Dallas zu einem großartigen Ort zum Leben und Arbeiten“, sagt Crane. Und viel ist von der Liebe zu sagen, die East Dallas ihnen in dem von ihnen erlebten Geschäftswachstum durch Mundpropaganda entgegengebracht hat.

Das ultimative hausgemachte Zimtschneckenrezept

Seit dem bescheidenen Start ist ihre Bäckerei zu Hause exponentiell gewachsen. Crane, ein ehemaliger Buchhalter, wurde aufgrund der Pandemie beurlaubt und schließlich entlassen. Zum Glück hat die Bäckerei geliefert. Ihre Verkäufe im Jahr 2020 waren mehr als doppelt so hoch wie im Jahr 2019. Das normale Leben hätte vielleicht eine Pause eingelegt, aber das Vergnügen, eine frisch gebackene Zimtschnecke zu essen, war es sicherlich nicht.

Auf die Frage, wo sie die Bäckerei in den nächsten Jahren sehen würden, geben Crane und DeLoach an, dass sie damit zufrieden sind, ihr Geschäft auf der aktuellen Größe zu halten. Es beschäftigt sie von Woche zu Woche, und sie suchen möglicherweise nach saisonaler Hilfe, wenn sie Hefebrötchen, Pasteten und Brote produzieren. Sie genießen es, aufzuwachen, in die Küche zu gehen und die Arbeit zu tun, die sie am meisten lieben – und Freude in das Leben ihrer Kunden zu bringen.


Das Programm hat mehr als 185 Millionen US-Dollar an Geld- und Lebensmittelspenden gesammelt und fast 750 Millionen nahrhafte Mahlzeiten für hungrige Familien bereitgestellt. Die Bemühungen erstrecken sich über 130 Länder und nutzen 40.000 KFC-, Pizza Hut- und Taco Bell-Restaurants sowie 1,5 Millionen Mitarbeiter auf der ganzen Welt, so das Unternehmen.

Zusammen mit Feeding America werden die Bemühungen von Morgan Stanley mehr als 10 Millionen Mahlzeiten und 50 Millionen Portionen Frischprodukte für Kinder bereitstellen. Laut Feeding America spielen die Mitarbeiter von Morgan Stanley eine entscheidende Rolle in der Partnerschaft, indem sie landesweit strategische Planungsberatung, Forschungsunterstützung, Führungsberatung und praktisches ehrenamtliches Engagement anbieten.


Die Ecke

Gouverneur Kay Ivey (R., Ala.) in Montgomery, Ala., 15. Mai 2019 (Büro des Gouverneursstaates Alabama/Handout via Reuters)

Der Gesetzgeber im Senat des Bundesstaates Alabama hat einstimmig den Born-Alive Abortion Survivors Protection Act genehmigt, ein beliebtes Gesetz zum Schutz des Lebens, das Ärzte verpflichtet, Neugeborenen, die eine Abtreibung überleben, angemessen medizinisch zu versorgen.

Bei der Abstimmung am 17. Mai erhielt der Gesetzentwurf nicht nur einstimmige Unterstützung, sondern auch die Stimmen mehrerer Senatoren des demokratischen Bundesstaates. Nach einem Tägliche Nachrichten aus Alabama Reporter, eine solche Gesetzgeberin, die Demokratin Linda Coleman, beschrieb das Born-alive-Gesetz als einen Versuch, Neugeborene zu schützen, und sagte, es sei kein Abtreibungsgesetz, sondern ein Gesetz zum Recht auf Leben.

Das Born-alive-Gesetz hat das Repräsentantenhaus von Alabama bereits mit überwältigender Unterstützung verabschiedet. Es wird erwartet, dass die republikanische Gouverneurin Kay Ivey das Gesetz unterschreibt.

In der Zwischenzeit verabschiedete der Senat des Bundesstaates North Carolina Anfang dieses Monats seine eigene Version des Gesetzes zum Schutz von Überlebenden der Abtreibung von Geburt an eine parteiübergreifende Abstimmung. Die Rechnung, S. B. 405, wird im Repräsentantenhaus von North Carolina noch geprüft, wird aber wahrscheinlich verabschiedet, da die Republikaner eine kommandierende Mehrheit in der unteren Kammer haben.

Während der Legislaturperiode 2019 verabschiedeten beide Kammern der Generalversammlung von North Carolina den Gesetzesentwurf, der geboren wurde, aber der demokratische Gouverneur Roy Cooper legte sein Veto ein. Cooper beschrieb den Gesetzentwurf als „unnötige Einmischung zwischen Ärzten und ihren Patienten“, obwohl das Gesetz keine Beschränkungen für Abtreibungsverfahren auferlegt oder die Möglichkeit einer Frau, eine Abtreibung durchzuführen, einschränkt.

Der republikanische Gesetzgeber im Senat von North Carolina hob Coopers Veto erfolgreich auf, aber die Aufhebung des Vetos scheiterte im State House. Gelingt der Generalversammlung dieser erneute Versuch, das Gesetz zu verabschieden, wird Cooper wahrscheinlich aus ähnlichen Gründen erneut ein Veto dagegen einlegen.

Dies ist die dritte Legislaturperiode in Folge, in der republikanische Gesetzgeber im ganzen Land und auf Bundesebene versucht haben, Born-alive-Maßnahmen zu erlassen, eine immer beliebter werdende Art von Pro-Life-Gesetzgebung.

Anfang dieses Jahres hat South Dakota zum Beispiel mit Unterstützung der GOP-Gouverneurin Kristi Noem ein Born-alive-Gesetz erlassen, und laut ihrem Büro muss sich die Politik noch einer rechtlichen Anfechtung durch Aktivisten für Abtreibungsrechte stellen.

Gegner des bundesstaatlichen Born-Alive-Gesetzes und seiner Wiederholungen auf Bundesstaatsebene bestehen in der Regel, wie Cooper im Jahr 2019, darauf, dass diese Gesetze die Rechte von Frauen verletzen, obwohl die Bedingungen des Gesetzes nur vorschreiben, dass Ärzte ein Neugeborenes nach einer fehlgeschlagenen Abtreibung betreuen. Verfahren, das offensichtlich keinen Einfluss auf die gesundheitlichen Möglichkeiten einer Frau hat.

Andere Gegner argumentieren, dass Rechnungen für Lebendgeborene unnötig seien, da das Töten von Neugeborenen bereits illegal ist. So viel stimmt natürlich. Aber es ist derzeit nicht illegal, dass ein Arzt ein Kind vernachlässigt, das eine Abtreibung überlebt hat, ein Kind, das nur wenige Augenblicke zuvor für den Tod bestimmt war. Tatsächlich kam die Liste der Born-Alive-Gesetze, die in den letzten Jahren auftauchten, als direkte Reaktion darauf, dass ein demokratischer Gouverneur, selbst Arzt, sagte, dass Ärzte genau das dürfen.

Schließlich bestehen Gegner von Born-alive-Gesetzen darauf, dass die Gesetze unnötig seien, da Säuglinge Abtreibungsverfahren nie überleben. Der Abtreibungsspezialist Kermit Gosnell, der derzeit zum Teil lebenslänglich im Gefängnis sitzt, weil er mit einer Schere die Wirbelsäule von Kindern durchtrennt hat, die er in modifizierten Abtreibungsverfahren lebend zur Welt gebracht hat, könnte anderer Meinung sein. Das könnten auch Gianna Jessen und Melissa Ohden sein, zwei Pro-Life-Anwälte, die versuchte Abtreibungsverfahren überlebten.



Probieren Sie großartige Suppen und helfen Sie El Pasoans, den Hunger zu bekämpfen

El Pasoans sind eingeladen, bei der 13. jährlichen Spendenaktion für leere Schüsseln am Samstag Suppe und/oder Makkaroni und Käse aus 18 verschiedenen Restaurants zu genießen.

Die Veranstaltung, eine Graswurzelaktion, findet von 11 bis 15 Uhr statt. am El Paso Community College, 9050 Viscount Blvd.

Die Spendenaktion kommt El Pasoans Fighting Hunger zugute, die dazu beiträgt, die 90.000-Unsicheren in den Landkreisen El Paso, Culberson und Hudspeth zu ernähren.

„Diese Veranstaltung zeigt Kreativität und erinnert daran, wie wichtig es ist, den Hunger zu bekämpfen und die Nahrungsmittelunsicherheit in unserer Gemeinde zu ernähren“, sagte Mark Matthys, Vorstandsvorsitzender von El Pasoans Fighting Hunger.

Die Gäste erhalten eine handgefertigte Schüssel, als Symbol für die vielen Leeren in der Gemeinde, die von freiwilligen Töpfern und Mitgliedern der Gemeinde hergestellt wurden. ​Restaurants servieren Suppen und/oder Makkaroni und Käsegerichte, die die Gäste probieren und abstimmen können.

Teilnehmende Restaurants sind: Around the World Catering, Bogart's Steakhouse & Bar, Buffalo Wild Wings, Chuy's Mexican Food, Corner Bakery Café, Crave Kitchen & Bar, Delicious Mexican Eatery, Fuzion Casual Fine Dining, Independent Burger, Jonbalaya, Joy Tree, Kona Grill , L & J Café, Magic Bistro, Malolam, Mesa Street Grill, Stonewood und Whole Foods Market.

Zu den Hauptsponsoren von Empty Bowls gehören Chase Bank, Walmart, Sam’s Club, Tropicana Properties und Macy’s. Neben dem Verkostungswettbewerb gibt es eine stille Auktion, eine Live-Auktion, Türpreise und Musik.


Brief von Lauren: November

Der November ist wie im Flug vergangen – von den FEED Supper-Treffen bis hin zu wichtigen Produkteinführungen, Partnerschaften und vielem mehr, es war eine funkelnde und aufregende Unschärfe. Plötzlich steht Thanksgiving (buchstäblich) vor der Tür.

Wenn wir Verwandte willkommen heißen, zu Schwiegereltern und Familienmitgliedern reisen oder uns zu Hause mit unseren ausgewählten Familien treffen, hoffe ich, dass wir uns alle einen Moment Zeit nehmen können, um anwesend zu sein, zu danken und all unsere Segnungen zusammenzufassen. Selbst inmitten von Differenzen können wir alle zusammenkommen (ähm, sieh dir unsere Lingua Franca Tote an) um den Tisch und um wichtige Themen herum und uns zusammenschließen, um eine Kraft für das Gute zu sein.

Ich wünsche Ihnen Frieden (und viel Kürbiskuchen), diesen Feiertag.

Hier sind einige der Dinge, die ich im letzten Monat geliebt und in denen ich gelebt habe.

"Inside Bill's Brain: Decoding Bill Gates" ist eine dreiteilige Serie auf Netflix von Davis Guggenheim (Oscar-prämierter Filmemacher, der "An Inconvenient Truth" gedreht hat), die ich liebe. Es ist ein Insiderprofil eines produktiven Geschäftsmanns, Philanthropen und Denkers. Einen Einblick zu bekommen, warum und wie er sich entschieden hat, seinen Reichtum und sein Wissen persönlich einzusetzen, um einige der größten Probleme der Welt zu lösen, ist äußerst inspirierend!

Fragen Sie LBL – Was würden Sie sagen, ist das Einzige, was Sie jetzt wissen, was Sie gerne wüssten, wenn Sie mit FEED beginnen?

Unnötig zu erwähnen, dass ich jetzt so viel weiß, dass ich wünschte, ich hätte es gewusst, als ich mit FEED anfing. Wenn ich mich für eine entscheidende Sache entscheiden müsste, dann wahrscheinlich mit Finanz- und Rechnungswesen. Dies war noch nie mein stärkster Bereich, ist aber offensichtlich entscheidend für die Führung eines Unternehmens. Ich musste dieses Gebiet im Job lernen, mit Hilfe und Mentoring von meinen Mitmenschen, und ich finde es jetzt wirklich interessant. Daher ist mein Ratschlag für einen Unternehmer, der anfängt, sich genau anzusehen, wo seine Schwachstellen liegen, und sich mit Leuten zu umgeben, die in diesen Bereichen hervorragend sind. Sie werden von ihnen genug lernen, um die Sprache zu sprechen und unterwegs viele Fragen zu stellen.


Ein Pass the Cash der anderen Art: Ein Rezept, um den Hunger zu beenden

LOUISVILLE, Ky. (WAVE) – Dies ist eine Pass the Cash-Geschichte der anderen Art, aber mit dem gleichen Ergebnis: einen Unterschied zu machen und den Bedürftigsten zu helfen, insbesondere angesichts der Krise der Coronavirus-Pandemie auf der ganzen Welt.

„Gerade bei diesem Virus steht der Hunger im Vordergrund“, betonte Blessings-in-Rucksack-Vorstandsmitglied Jennifer Lamkin. „Die Leute machen sich Sorgen, das Essen zu bekommen, das sie brauchen, und wie sie sich um ihre Familien kümmern sollen.“

Die gemeinnützigen Organisationen von WAVE Country müssen nicht nur die Bedürfnisse derjenigen erfüllen, die schwere Zeiten durchgemacht haben, sondern sie müssen jetzt auch Einzelpersonen und Familien helfen, die nie eine helfende Hand brauchten, aber jetzt nicht nur nach Antworten, sondern auch nach Hilfe suchen.

„Im Moment befinden wir uns in unbekannten Zeiten“, verkündete Stan Siegwald von Dare to Care.

Aufgrund der Auswirkungen von COVID-19 haben lokale Unternehmen geschlossen oder führen ihre täglichen Aufgaben mit begrenztem Personal fort, und der Bedarf ist dramatisch gestiegen. Indiana hatte über 22.000 Hoosiers innerhalb von drei Tagen arbeitslos. Kentucky stieg an nur einem Tag von 2.000 Anträgen pro Woche auf über 9.000.

Wie immer hat WAVE Country seine Heiligen und Soldaten bereit und einsatzbereit.

„Wir sehen es als unsere Verantwortung, ein Ausdruck dieser Gemeinschaft zu sein, dass niemand ohne die Nahrung sein wird, die er braucht, um gesund zu sein“, teilte Siegwald mit.

WAVE Country hat viele gemeinnützige Organisationen, die das Leben derer unterstützen und verbessern, die viele Dinge in unserer Gemeinde brauchen. Ihre Missionen variieren, aber ihr Fokus, anderen zu helfen, ist der gleiche.

Mit Hilfe der ehemaligen WAVE 3 News-Produzentin und jetzigen lokalen Geschäftsinhaberin Alane Paulley gründete WAVE 3 News-Moderatorin Dawne Gee die gemeinnützige Organisation „A Recipe to End Hunger“. Die gemeinnützige Organisation wurde im Oktober 2015 mit dem Ziel gegründet, ausschließlich Geld zu sammeln, das für die Programme benötigt wird, die so hart arbeiten, um den Hunger in unserer Gemeinde zu beenden.

Die Arbeit der Programme ist herausragend, wenn man bedenkt, mit welchen Mitteln sie arbeiten müssen. Das Problem ist, dass diesen Organisationen und ihren Freiwilligen die Werkzeuge fehlen, um den Kampf gegen den Hunger zu beenden.

Dare to Care, Blessings in a Backpack und Kans for Kids sind nur drei dieser gemeinnützigen Organisationen in der Stadt, die sich darauf konzentrieren, den Hunger in Kentucky und Süd-Indiana zu beenden. „A Recipe to End Hunger“ übergab das Geld an diese drei gemeinnützigen Organisationen, da der Bedarf gestiegen ist, die Spenden jedoch zurückgegangen sind.

„Diese Woche haben wir weniger als fünfzig Prozent von dem erhalten, was wir vor einem Monat in einer Woche erhalten haben“, sagte Stan Siegwald von Dare to Care.

Dare to Care arbeitet mit fast 300 lokalen Sozialdiensten wie Speisekammern, Notunterkünften und Notküchen zusammen, um Lebensmittel an unsere Gemeinde zu verteilen. Blessings in a Backpack ernährt Kinder während dieses Notfalls im Bereich der öffentlichen Gesundheit weiterhin an den Wochenenden. Kans for Kids arbeitet weiterhin als helfende Hand, nicht nur als Handzettel, indem es Wohltätigkeitsorganisationen unterstützt, die speziell mit Jugendlichen arbeiten.

„Das ist so wichtig, denn das sind unsere Babys“, teilte Lamkin mit, nachdem er eine Spende von 20.000 US-Dollar für Blessings in a Backpack from A Recipe to End Hunger angenommen hatte. "Es zeigt, wie sehr sich diese Community um sie kümmert."

„Das ist unglaublich“, rief Kathlene Denhard aus, nachdem sie eine Spende von 6.500 US-Dollar von A Recipe to End Hunger mit Tränen in den Augen entgegengenommen hatte. "Ich danke dir sehr."

A Recipe to End Hunger spendete auch 20.000 US-Dollar an Dare to Care, die nicht nur Lebensmittel von lokalen und nationalen Spendern und Community-Food-Aktionen beschafft, sondern auch mit Dollar.

„Für jeden gespendeten Dollar haben wir genug Essen für drei Mahlzeiten“, sagte Stan Siegwald mit einem Lächeln, als er den Scheck entgegennahm.

In unseren Nachbarschaften gibt es jeden Tag im Jahr Menschen, die Hunger leiden, und es ist wichtig, dass wir geben, was wir können, wann immer wir können. A Recipe to End Hunger lädt die Öffentlichkeit ein, dank der Hilfe der lokalen Anbieter Packaging Unlimited und CorrChoice kostenlose Sammelboxen abzuholen.

Wir laden Ihr Unternehmen, Ihre Kirche oder Ihre Organisation ein, ein oder zwei kostenlose Sammelboxen abzuholen, wenn uns nicht mehr befohlen wird, zu Hause zu bleiben, um gesund zu bleiben. Sie können die Tafel, das Tierheim oder die Suppenküche in Ihrer Nähe unterstützen oder sich an A Recipe to End Hunger wenden, um Hilfe bei der Verteilung des gesammelten Materials zu erhalten. Sie können sich auch an ihren Bemühungen beteiligen, indem Sie ihre Veranstaltungen unterstützen, ein Kochbuch kaufen oder bei einer Republic Bank oder auf der Website der gemeinnützigen Organisation spenden. Alles, was an A Recipe to End Hunger gespendet wird, unterstützt gemeinnützige Organisationen in Kentucky und Süd-Indiana.

Das erste Kochbuch „A Recipe to End Hunger“, das veröffentlicht wurde, um Spenden zur Bekämpfung des Hungers zu sammeln, wurde bei Amazon zum Bestseller. Es ist noch verfügbar. Das Kochbuch enthält 55 verschiedene lokale Restaurants und Geschäfte in unserer Gegend sowie 66 lokale und nationale Berühmtheitsrezepte von Personen wie Jennifer Lawrence, Dolly Parton, Al Roker, Darrell Griffith, Coach Bobby Petrino und Loni und Muhammad Ali. Das Kochbuch enthält 164 Farbseiten mit gutem Essen und praktischen Tipps in der Küche.


Den Hungrigen mit Hacken helfen, nicht mit Handzetteln

In den letzten Jahren ist ein starkes Bündnis entstanden, in dem sich Starköche, Gastronomen und Hilfsorganisationen zusammengeschlossen haben, um den Hungrigen zu helfen. Bei ausgefallenen Fundraising-Dinners haben Köche die Mitwirkenden mit ihren neuesten kulinarischen Kreationen geblendet und dabei Millionen von Dollar gesammelt.

In letzter Zeit haben jedoch eine Reihe von Köchen und Gastronomen damit begonnen, diese Bemühungen neu zu bewerten.

"Der Kampf gegen den Hunger befindet sich gerade an einem schwierigen Scheideweg, weil ich denke, dass wir alle erkennen, dass unsere Absichten absolut wunderbar waren, aber dass es ein endloser Kreislauf ist", sagte Danny Meyer, Besitzer des Union Square Cafe in New York, der sich aktiv an der Hungerbekämpfung beteiligt hat. "Wir haben begonnen zu erkennen, dass wir für den Rest unseres Lebens das Gleiche tun könnten, ohne oder mit geringen Auswirkungen."

Infolgedessen gehen einige prominente Köche und Gastronomen neue Wege und versuchen, Programme zu entwickeln, die es Hungrigen und Obdachlosen ermöglichen, sich selbst zu helfen.

In New York arbeiten Köche am Vanguard Cafe, das auf der Lower East Side entstehen soll, in dem 40 Prozent des Personals arbeitslose Menschen sein werden, die in Notunterkünften leben. Die Preise für Mahlzeiten werden einkommensabhängig gestaffelt und Essensmarken werden akzeptiert. Die Veranstalter hoffen, dass das Café eine vielfältige Kundschaft anzieht.

In Boston sammeln Köche Geld für einen Garten und ein Gemeindezentrum, in dem sie Kochkurse veranstalten, die den Menschen helfen sollen, sich selbst zu versorgen. Prominente Köche in Los Angeles halfen kürzlich bei der Eröffnung eines städtischen Gartens, in dem arme Familien Mais, Tomaten, Gurken und grüne Bohnen anbauen. In San Francisco haben Köche versprochen, die Produkte aus einem Garten zu kaufen, der im Herbst angepflanzt werden soll, in dem Obdachlose in der Landwirtschaft ausgebildet werden.

Diese Bemühungen haben einige Vorbilder. So gibt es beispielsweise seit 1987 in der Greyston Bakery in Yonkers ein erfolgreiches Berufsausbildungsprogramm, wo mehr als 50 zuvor obdachlose Arbeitslose Kuchen und Torten sowie Fudge-Nuss-Brownies für Ben & Jerry's Homemade . backen Inc.

Viele dieser Selbsthilfeprogramme stehen noch am Anfang, sodass es noch zu früh ist, um zu sagen, ob sie gedeihen oder scheitern werden. Aber die ersten Prognosen sind hoffnungsvoll.

"Menschen, die traditionelle Unterstützer der Outreach-Programme sind, werden frustriert", sagte Chapman Todd, stellvertretender Direktor der D.C. Central Kitchen, einer gemeinnützigen Organisation in Washington, die Obdachlose ernährt und ausbildet. „Sie sehen sie jetzt als kurzfristige Lösungen. Die langfristige Lösung ist eine Berufsausbildung, denn in den Vereinigten Staaten ist Hunger weitgehend ein Problem der Arbeitslosigkeit."

Die D.C. Central Kitchen wurde im Alter von vier Jahren von Robert Egger, einem Anwalt für Obdachlose, gegründet. Das innovative Programm, das für andere im ganzen Land zum Vorbild geworden ist, lehrt die Bewohner von Unterkünften, Essen zu kochen, das dann an andere Obdachlose verteilt wird. Im vergangenen Herbst begannen einige Washingtoner Köche, darunter Nora Pouillion vom Restaurant Nora and City Cafe und Sam Stewart von Citronelle, jede Woche Kurse zu Themen wie Metzgerei, Pasta- und Souffle-Zubereitung zu geben.

David Williams lebte seit zwei Jahren in einem Tierheim, als er vor 18 Monaten mit der Ausbildung begann. Vor zwei Monaten bekam er eine Vollzeitstelle bei Nutrition Inc., die Lebensmittel für Kindertagesstätten, Krankenhäuser und Gefängnisse herstellt. Er lebt immer noch in einem Tierheim, aber er lernt Fähigkeiten, die es ihm möglicherweise ermöglichen, genug Geld zu verdienen, um eine Wohnung zu bekommen.

„Ich habe mich schon immer fürs Kochen interessiert, aber es war in Fast-Food-Restaurants wie McDonald’s“, sagte Mr. Williams. "Das Programm hat mir sehr geholfen."

In Los Angeles haben Köche einigen schwarzen und hispanischen Familien geholfen, einen sieben Hektar großen Garten in einem Gebiet anzulegen, das an einige von Unruhen verwüstete Gebiete grenzt. Die Idee, vernachlässigte Stadtblöcke in einen Garten zu verwandeln, stammt von Donna Bloch, Geschäftsführerin der Los Angeles Regional Foodbank.

»Der Garten ist, ehrlich gesagt, aus den Unruhen entstanden«, sagte sie. „Als wir versuchten, es auf den Weg zu bringen, hörte ich, dass einige Köche in der Stadt daran interessiert waren, Möglichkeiten zu finden, in der Gemeinde zu helfen. Wir wandten uns an sie und 30 Restaurants erklärten sich bereit, Grundstücke für 100 US-Dollar zu sponsern. Sie stellten auch Gartengeräte zur Verfügung."

Susan Feniger und Mary Sue Milliken, Inhaber und Köche des Border Grill and City Restaurants, überredeten andere Köche, mitzumachen. "Menschen müssen Fähigkeiten erlernen und sie müssen irgendeine Art von Erfolg spüren", sagte Frau Milliken. "Die ganze Idee, Dinge anzubauen und zu essen, ist sehr befriedigend."

Die Anwohner waren zunächst skeptisch. Sie beeilten sich nicht, sich für die 110 Parzellen im Garten anzumelden. Aber jetzt, drei Monate nach der Eröffnung, sind die Picknicktische im Garten beliebte Treffpunkte, und 100 Familien stehen auf der Warteliste für Grundstücke.

Ruth und Alfredo Deanda und ihre acht Kinder bauen auf ihrem 47 mal 15 Meter großen Grundstück Mais, Tomaten, Zucchini, Gurken, grüne Bohnen und Zwiebeln an. »Dieser Garten hat meine Lebensmittelrechnung stark gekürzt«, sagte Mrs. Deanda. "Ich kann ungefähr 50 bis 60 US-Dollar pro Monat sparen."

Es gibt andere, weniger messbare Vorteile. "Ich denke, es hat einen Unterschied gemacht, besonders nach den Unruhen", sagte sie. "Es zeigt, dass Menschen unterschiedlicher Rassen zusammenarbeiten können."

Auch Bostoner Köche versuchen, den Menschen zu helfen, Lebensmittel anzubauen, nicht nur für den eigenen Bedarf, sondern vielleicht letztendlich für den Verkauf an Restaurants.

Letztes Jahr hat eine Gruppe Bostoner Köche, die Mitglieder der Cook's Guild sind – darunter Michela Larson von Michela's, Chris Schlesinger von East Coast Grill and the Blue Room, Jasper White von Jasper's und Lydia Shire von Biba – - begann, Geld zu sammeln, um ein Gemeinschaftsgarten- und Bildungszentrum aufzubauen. Das Gartencenter war die Idee von Edward L. Cooper, einem Gründer des Highland Park Community Gardening Center im Stadtteil Roxbury in Boston.

Die Köche wurden von dem Projekt angezogen, weil "das gespendete Kontingent für ein jahrelanges Programm verwendet werden würde", sagte Frau Larson. "Es beinhaltete auch, den Menschen beizubringen, wie man ihr eigenes Essen kocht und anbaut."

Die Köche organisierten im vergangenen September eine riesige Gartenparty auf dem Gelände des geplanten Zentrums in Highland Park, die mehr als 1.000 Menschen anzog und mehr als 40.000 US-Dollar einbrachte. Mit dem Bau des Gebäudes soll Ende dieses Jahres begonnen werden.

Ruth Brinker hat einen Großteil ihres Berufslebens mit Hungrigen in San Francisco verbracht. 12 Jahre lang half sie bei der Orchestrierung von Meals-on-Wheels, die Essen an ältere Menschen liefern. Sie gründete auch Open Hand, eine gemeinnützige Gruppe, die Mahlzeiten an AIDS-Kranke liefert.

Nun hat Frau Brinker ein neues Programm namens Fresh Start etabliert. Zehn obdachlose Arbeiter werden auf einem von der Stadt gespendeten Viertel-Acre-Grundstück mitten in San Francisco darin geschult, Bio-Gemüse anzubauen. Sie werden von erfahrenen Bio-Bauern unterstützt und lernen eine intensive Gartenarbeit, die jeden Platz ausnutzt. Sie hoffen, nächsten Monat damit zu beginnen und schließlich viele der besten Restaurants der Gegend, darunter Chez Panisse, Stars, Square One, City Diner und das Hayes Street Grill, mit Radieschen, Salat, Rucola, Curley Kresse und anderem Gemüse zu versorgen haben sich verpflichtet, das Essen zu kaufen.

Joyce Goldstein, die Besitzerin von Square One, nimmt an vielen Vorteilen teil, um Geld für Anti-Hunger-Zwecke zu sammeln. Alle seien es wert, sagte sie, aber dieses Projekt sei besonders, weil es den Restaurants die gewünschten Bio-Produkte zu wettbewerbsfähigen Preisen anbieten und den Menschen eine Chance zur Selbsthilfe geben werde.

Frau Brinker, die sagt, dass in Berkeley in diesem Jahr ein weiterer Garten angelegt werden soll, schätzt, dass das Programm im ersten Jahr 116.000 US-Dollar einbringen wird. Das wird es den Arbeitern ermöglichen, ein Gehalt von 9 US-Dollar pro Stunde und einen Bonus von 5.000 US-Dollar am Ende der Vegetationsperiode zu erhalten.

In New York entstand die Idee für das Vanguard Cafe aus Gesprächen zwischen Ellyn Rosenthal, Geschäftsführerin der Food and Hunger Hot Line, Herrn Meyer vom Union Square Cafe, Richard Sax, Autor und Food-Autor, Michael Lomonaco, Küchenchef von Club "21" und Peter Hoffman, der Koch und Besitzer von Savoy.

„Wir suchen ein Modell, um Suppenküchen zu ersetzen“, sagt Frau Rosenthal, die seit 10 Jahren in Hungerprogrammen arbeitet. Es sei notwendig, ein familienfreundliches Umfeld zu schaffen. „Im Allgemeinen“, sagte sie, „wollen Mütter ihre Kinder nicht in Suppenküchen mitnehmen.“

Die Organisatoren sagten, sie würden Lebensmittel zu erschwinglichen Preisen anbieten und sie zu einkommensabhängigen Preisen verkaufen. Wie das Restaurant das Einkommen bewertet oder die Staffelung umsetzt, ist noch nicht ausgearbeitet. Sie hoffen, das Restaurant im Herbst zu eröffnen und alle möglichen Leute anzuziehen. "Wir werden keine obdachlosen Familien in Ghettos verwandeln", sagte Frau Rosenthal.

Herr Meyer hat seine eigenen Ansichten darüber, warum das Café anders sein wird. Pflegen, sagte er, ist ein Element, das in Suppenküchen fehlt.

"Wenn Sie jemandem, der 30 Minuten in der Schlange gestanden hat, einfach nur Essen auf einen Teller klatschen und ihn dann dazu bringen, es herunterzuschlucken, wird er beim Verlassen keine emotionale Energie haben, um sich an den Stiefeln hochzuziehen" er sagte. „Mir scheint, dass der Kreislauf einfach weitergehen wird. Wir hoffen, das ändern zu können."


Schau das Video: Restaurant Review: Corner Bakery Cafe in Tyler, Texas (August 2022).