Neue Rezepte

Wo man Thanksgiving-Dinner in 5 großartigen US-Food-Städten isst

Wo man Thanksgiving-Dinner in 5 großartigen US-Food-Städten isst



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Thanksgiving ist in Amerika seit 1863 ein nationaler Feiertag, als der damalige Präsident Lincoln im ganzen Land einen Tag des "Danksagung und Lobpreis an unseren gütigen Vater, der im Himmel wohnt" erklärte. George Washington erklärte 1789 den ersten nationalen Thanksgiving-Tag. Als Datum wurde der 26. November festgelegt. Es wurde jedoch kein festes jährliches Ereignis, bis Abraham Lincoln 1863 eine Thanksgiving-Proklamation herausgab, in der er erklärte, dass der Feiertag jedes Jahr am letzten Donnerstag im November gefeiert werden sollte.1939 Franklin D Roosevelt versuchte erfolglos, dies auf den vorletzten Donnerstag des Monats zu ändern (Händler befürchteten, dass die Weihnachtseinkaufssaison am 29. oder 30. November verkürzt würde), aber Kritiker beschwerten sich, dass dies die Nachdruck von Kalendern und andere Probleme verursachen, und es war nicht bis 6. Oktober 1941, dass der Kongress beschloss, dass der Feiertag fallen, wie Roosevelt es gewünscht hatte. Der Senat änderte dies nur zwei Monate später, und am 26. Dezember 1941 unterzeichnete Präsident Roosevelt ein Gesetz, das den Beobachtungstag offiziell festlegte.

Thanksgiving hat sowohl eine religiöse als auch eine patriotische Konnotation. Es erinnert an die Feier der ersten Ernte der Pilger im Jahr 1621, als sie einige ihrer indianischen Nachbarn einluden, am Fest teilzunehmen. Sie dankten ihrem „wohltätigen Vater“ für das Essen, von dem sie glaubten, dass er es ihnen schenkte – hier kommt die religiöse Komponente ins Spiel – und da sie als die ersten Europäer gelten, die die „Neue Welt“ erfolgreich kolonisiert haben, ist der Feiertag auch eng verbunden mit der Gründung unserer Nation.

Thanksgiving ist seit Generationen ein Tag, an dem Familie und Freunde aus Nah und Fern zusammenkommen, um gemeinsam zu essen und sich für alles Gute zu bedanken, das sie im vergangenen Jahr erlebt haben. Das Fest wird traditionell zu Hause abgehalten und von den Gastgebern zubereitet, obwohl die Gäste manchmal Beilagen mitbringen, um die Arbeit zu verringern. Das hat sich in den letzten Jahren jedoch geändert; schon seit der durchschnittliche Amerikaner isst auswärts Inzwischen haben einige Familien mit der häuslichen Tradition gebrochen und sind mit Familie und Freunden zum Festessen in einem Restaurant zusammengekommen. Dies wiederum hat vielen verschiedenen Arten von Thanksgiving-Dinner im ganzen Land Platz gemacht: Von familiär über formell bis hin zu nicht-traditionell gibt es eine ständig wachsende Vielfalt an Möglichkeiten, um Ihr Urlaubsessen zu genießen.

Als Reaktion auf den wachsenden Appetit unseres Landes auf Feiertagsessen haben wir unsere City Guide-Redakteure und vertrauenswürdigen Kontakte angerufen, um die besten Restaurants für Thanksgiving in fünf großen Essensstädten zu finden: Seattle, San Francisco, Los Angeles, New York und Washington, DC Wir haben Hunderte von Empfehlungen gesichtet, die schiere Anzahl und Vielfalt der Angebote in jeder Stadt berücksichtigt und die Gewinner ermittelt basierend auf Bewertungen, Empfehlungen und Lebensmittelqualität. ichWenn Sie ein glücklicher Einwohner einer dieser Städte sind oder für einen Truthahntag in eine dieser Städte reisen, finden Sie hier unseren Führer zu den besten Restaurants an Thanksgiving in Amerika.

Klicken Sie hier für die besten Restaurants für Thanksgiving-Dinner in Seattle
Klicken Sie hier für die besten Restaurants für Thanksgiving-Dinner in San Francisco
Klicken Sie hier für die besten Restaurants für Thanksgiving-Dinner in Los Angeles
Klicken Sie hier für die besten Restaurants für Thanksgiving-Dinner in New York
Klicken Sie hier für die besten Restaurants für Thanksgiving-Dinner in Washington, D.C.

Kate Kolenda ist die Restaurant- und Stadtführer-Redakteurin bei The Daily Meal. Folge ihr auf Twitter @BeefWerky und @theconversant.


Hier ist, was Ihr Teil von Amerika an Thanksgiving isst

Thanksgiving &mdash, wenn wir danken und eine Geschichte über die Aufnahme ausländischer Flüchtlinge an den amerikanischen Küsten feiern &mdash steht wieder vor der Tür. Für einige ist es ein Tag des Massenmedienkonsums mit einer Parade und drei NFL-Spielen. Für andere ist es ein Tag, die geheimen Kanadier in unserer Mitte zu identifizieren, indem sie herausfinden, dass sie keine Pläne haben (Kim!). Sicher, wir haben den Punkt erreicht, an dem der Weihnachtsmann am Ende der Thanksgiving Day Parade von Macy's an den Beginn des Dritter Woche Weihnachtsmusik im Radio, aber immerhin sind Truthähne billig, oder?

Und genau darum geht es bei Thanksgiving: Essen. Also, im Geiste der Dinge, die uns alle zusammenbringen, lasst uns diesen Feiertag auseinandernehmen und diese Nation wie ein Schnäppchenvogel in Fraktionen aufteilen. Wer isst was wo? An unserer SurveyMonday Audience-Umfrage zu Thanksgiving-Traditionen nahmen 1.058 Teilnehmer teil.

Hühnchen, Schweinefleisch und Roastbeef wurden oberflächlich als Thanksgiving-Hauptgerichte genannt, aber Truthahn-Regeln: 82 Prozent der Befragten gaben an, das andere weiße Fleisch sei das Herzstück ihrer Mahlzeit. Wenn man aber am Geflügel vorbeikommt und sich die Beilagen anschaut, kommen die regionalen Besonderheiten erst richtig zur Geltung.

Hier die überproportional konsumierte Beilage in jeder Region:

Wenn man tiefer geht, ist der Südosten die endgültige Heimat von Cranberry-Sauce-Dosen in Dosen. Befragte aus der Region wählen diese mit 50 Prozent höherer Wahrscheinlichkeit als die hausgemachte Sorte. Die mittelatlantischen Staaten haben überproportional Blumenkohl als Beilage &ndash 17 Prozent in der Region gegenüber 9 Prozent landesweit &ndash, während Texas und die zentralen Südstaaten Maisbrot als weitaus notwendiger ansehen als der Rest des Landes, wobei 40 Prozent der Befragten aus diesen Regionen es haben beim Abendessen, verglichen mit nur 28 Prozent der Nation.

Der Südosten bevorzugt seine Kohlenhydrate in Form von Mac und Käse und 35 Prozent der Befragten in dieser Region nehmen das Gericht auf ihrer Thanksgiving-Speisekarte auf, gegenüber 20 Prozent des Landes insgesamt. Unterdessen verliert Neuengland den Verstand über Squash, 56 Prozent fordern es auf ihrem Tisch, verglichen mit nur 18 Prozent der Nation insgesamt. Dies ist bei weitem die verwirrendste Erkenntnis dieses ganzen Strebens. Hat Gronk Squash befürwortet oder so?

Was ist mit dessert? Jede Region genießt Kürbiskuchen. Aber darüber hinaus gibt es drei Amerikas: Das Amerika, das überproportional Apfelkuchen hat (Neuengland und der Mittlere Atlantik), das Amerika, das Pekannuss- und Süßkartoffelkuchen hat (der gemischte Süden) und das Amerika, das Kirschkuchen konsumiert (der Mittlerer Westen und Westen).

Trotzdem vereint sich die Nation nach dem Dessert um die amerikanischste aller Traditionen: Scheiße zu kaufen. Mit geringen Unterschieden zwischen den Regionen gaben solide 23 Prozent der Befragten an, dass sie am Thanksgiving Day Black Friday-Angebote kaufen würden, eine großartige Möglichkeit, die Familie etwas früher hinter sich zu lassen.

Eine andere Möglichkeit, die Party vorzeitig zu beenden: nach dem Abendessen gehen, um mit High-School-Freunden abzuhängen. 37 % der Befragten gaben an, dies getan zu haben. Es könnte sich also lohnen, im Voraus bei Facebook nachzusehen, welche Ihrer alten Mitarbeiter noch keine Kinder haben. Ich weiß, dass ich das tun werde, und ich werde dich in der Bar sehen, die mit 19 Karten gespielt hat.


Hier ist, was Ihr Teil von Amerika an Thanksgiving isst

Thanksgiving &mdash, wenn wir danken und eine Geschichte über die Aufnahme ausländischer Flüchtlinge an den amerikanischen Küsten feiern &mdash steht wieder vor der Tür. Für einige ist es ein Tag des Massenmedienkonsums mit einer Parade und drei NFL-Spielen. Für andere ist es ein Tag, die geheimen Kanadier in unserer Mitte zu identifizieren, indem sie herausfinden, dass sie keine Pläne haben (Kim!). Sicher, wir haben den Punkt erreicht, an dem der Weihnachtsmann am Ende der Thanksgiving Day Parade von Macy's an den Beginn des Dritter Woche Weihnachtsmusik im Radio, aber immerhin sind Truthähne billig, oder?

Und genau darum geht es bei Thanksgiving: Essen. Also, im Geiste der Dinge, die uns alle zusammenbringen, lasst uns diesen Feiertag auseinandernehmen und diese Nation wie ein Schnäppchenvogel in Fraktionen aufteilen. Wer isst was wo? An unserer SurveyMonday Audience-Umfrage zu Thanksgiving-Traditionen nahmen 1.058 Teilnehmer teil.

Hühnchen, Schweinefleisch und Roastbeef wurden oberflächlich als Thanksgiving-Hauptgerichte genannt, aber Truthahn-Regeln: 82 Prozent der Befragten gaben an, das andere weiße Fleisch sei das Herzstück ihrer Mahlzeit. Wenn man aber am Geflügel vorbeikommt und sich die Beilagen anschaut, kommen die regionalen Besonderheiten erst richtig zur Geltung.

Hier die überproportional konsumierte Beilage in jeder Region:

Wenn man tiefer geht, ist der Südosten die endgültige Heimat von Cranberry-Sauce-Dosen in Dosen. Befragte aus der Region wählen diese mit 50 Prozent höherer Wahrscheinlichkeit als die hausgemachte Sorte. Die mittelatlantischen Staaten haben überproportional Blumenkohl als Beilage &ndash 17 Prozent in der Region gegenüber 9 Prozent landesweit &ndash, während Texas und die zentralen Südstaaten Maisbrot als weitaus notwendiger ansehen als der Rest des Landes, wobei 40 Prozent der Befragten aus diesen Regionen es haben beim Abendessen, verglichen mit nur 28 Prozent der Nation.

Der Südosten bevorzugt seine Kohlenhydrate in Form von Mac und Käse und 35 Prozent der Befragten in dieser Region nehmen das Gericht auf ihrer Thanksgiving-Speisekarte auf, gegenüber 20 Prozent des Landes insgesamt. Unterdessen verliert Neuengland den Verstand über Squash, 56 Prozent fordern es auf ihrem Tisch, verglichen mit nur 18 Prozent der Nation insgesamt. Dies ist bei weitem die verwirrendste Erkenntnis dieses ganzen Strebens. Hat Gronk Squash befürwortet oder so?

Was ist mit dessert? Jede Region genießt Kürbiskuchen. Aber darüber hinaus gibt es drei Amerikas: Das Amerika, das überproportional Apfelkuchen hat (Neuengland und der Mittlere Atlantik), das Amerika, das Pekannuss- und Süßkartoffelkuchen hat (der gemischte Süden) und das Amerika, das Kirschkuchen konsumiert (der Mittlerer Westen und Westen).

Trotzdem vereint sich die Nation nach dem Dessert um die amerikanischste aller Traditionen: Scheiße zu kaufen. Mit geringen Unterschieden zwischen den Regionen gaben solide 23 Prozent der Befragten an, dass sie am Thanksgiving Day Black Friday-Angebote kaufen würden, eine großartige Möglichkeit, die Familie etwas früher hinter sich zu lassen.

Eine andere Möglichkeit, die Party vorzeitig zu beenden: nach dem Abendessen gehen, um mit High-School-Freunden abzuhängen. 37 % der Befragten gaben an, dies getan zu haben. Es könnte sich also lohnen, im Voraus bei Facebook nachzusehen, welche Ihrer alten Mitarbeiter noch keine Kinder haben. Ich weiß, dass ich das tun werde, und ich werde dich in der Bar sehen, die mit 19 Karten gespielt hat.


Hier ist, was Ihr Teil von Amerika an Thanksgiving isst

Thanksgiving &mdash, wenn wir danken und eine Geschichte über die Aufnahme ausländischer Flüchtlinge an den amerikanischen Küsten feiern &mdash steht wieder vor der Tür. Für einige ist es ein Tag des Massenmedienkonsums mit einer Parade und drei NFL-Spielen. Für andere ist es ein Tag, die geheimen Kanadier in unserer Mitte zu identifizieren, indem sie herausfinden, dass sie keine Pläne haben (Kim!). Sicher, wir haben den Punkt erreicht, an dem der Weihnachtsmann am Ende der Thanksgiving Day Parade von Macy's an den Beginn des Dritter Woche Weihnachtsmusik im Radio, aber immerhin sind Truthähne billig, oder?

Und darum geht es bei Thanksgiving wirklich: Essen. Also, im Geiste der Dinge, die uns alle zusammenbringen, lasst uns diesen Feiertag auseinandernehmen und diese Nation wie ein Schnäppchenvogel in Fraktionen aufteilen. Wer isst was wo? An unserer SurveyMonday Audience-Umfrage zu Thanksgiving-Traditionen nahmen 1.058 Teilnehmer teil.

Hühnchen, Schweinefleisch und Roastbeef wurden oberflächlich als Thanksgiving-Hauptgerichte genannt, aber Truthahn-Regeln: 82 Prozent der Befragten gaben an, das andere weiße Fleisch sei das Herzstück ihrer Mahlzeit. Wenn man aber am Geflügel vorbeikommt und sich die Beilagen anschaut, kommen die regionalen Besonderheiten erst richtig zur Geltung.

Hier die überproportional konsumierte Beilage in jeder Region:

Wenn man tiefer geht, ist der Südosten die endgültige Heimat der Cranberry-Sauce-Dosen, die die Befragten aus der Region mit 50 Prozent eher der hausgemachten Sorte vorziehen. Die mittelatlantischen Staaten haben überproportional Blumenkohl als Beilage &ndash 17 Prozent in der Region gegenüber 9 Prozent landesweit &ndash, während Texas und die zentralen Südstaaten Maisbrot als weitaus notwendiger ansehen als der Rest des Landes, wobei 40 Prozent der Befragten aus diesen Regionen es haben beim Abendessen, verglichen mit nur 28 Prozent der Nation.

Der Südosten bevorzugt seine Kohlenhydrate in Form von Mac und Käse und 35 Prozent der Befragten in dieser Region nehmen das Gericht auf ihrer Thanksgiving-Speisekarte auf, gegenüber 20 Prozent des Landes insgesamt. Unterdessen verliert Neuengland den Verstand über Squash, 56 Prozent fordern es auf ihrem Tisch, verglichen mit nur 18 Prozent der Nation insgesamt. Dies ist bei weitem die verwirrendste Erkenntnis dieses ganzen Strebens. Hat Gronk Squash befürwortet oder so?

Was ist mit dessert? Jede Region genießt Kürbiskuchen. Aber darüber hinaus gibt es drei Amerikas: Das Amerika, das überproportional Apfelkuchen hat (Neuengland und der Mittlere Atlantik), das Amerika, das Pekannuss- und Süßkartoffelkuchen hat (der gemischte Süden) und das Amerika, das Kirschkuchen konsumiert (der Mittlerer Westen und Westen).

Trotzdem vereint sich die Nation nach dem Dessert um die amerikanischste aller Traditionen: Scheiße zu kaufen. Mit geringen Unterschieden zwischen den Regionen gaben solide 23 Prozent der Befragten an, dass sie am Thanksgiving Day Black Friday-Angebote kaufen würden, eine großartige Möglichkeit, die Familie etwas früher hinter sich zu lassen.

Eine andere Möglichkeit, die Party vorzeitig zu beenden: nach dem Abendessen gehen, um mit High-School-Freunden abzuhängen. 37 % der Befragten gaben an, dies getan zu haben. Es könnte sich also lohnen, im Voraus bei Facebook nachzusehen, welche Ihrer alten Mitarbeiter noch keine Kinder haben. Ich weiß, dass ich das tun werde, und ich werde dich in der Bar sehen, die mit 19 Karten gespielt hat.


Hier ist, was Ihr Teil von Amerika an Thanksgiving isst

Thanksgiving &mdash, wenn wir danken und eine Geschichte über die Aufnahme ausländischer Flüchtlinge an den amerikanischen Küsten feiern &mdash steht wieder vor der Tür. Für manche ist es ein Tag des Massenmedienkonsums mit einer Parade und drei NFL-Spielen. Für andere ist es ein Tag, die geheimen Kanadier in unserer Mitte zu identifizieren, indem sie herausfinden, dass sie keine Pläne haben (Kim!). Sicher, wir haben den Punkt erreicht, an dem der Weihnachtsmann am Ende der Thanksgiving Day Parade von Macy's an den Beginn des Dritter Woche Weihnachtsmusik im Radio, aber immerhin sind Truthähne billig, oder?

Und genau darum geht es bei Thanksgiving: Essen. Also, im Geiste der Dinge, die uns alle zusammenbringen, lasst uns diesen Feiertag auseinandernehmen und diese Nation wie ein Schnäppchenvogel in Fraktionen aufteilen. Wer isst was wo? An unserer SurveyMonday Audience-Umfrage zu Thanksgiving-Traditionen nahmen 1.058 Teilnehmer teil.

Hühnchen, Schweinefleisch und Roastbeef wurden oberflächlich als Thanksgiving-Hauptgerichte genannt, aber Truthahn-Regeln: 82 Prozent der Befragten gaben an, das andere weiße Fleisch sei das Herzstück ihrer Mahlzeit. Wenn man aber am Geflügel vorbeikommt und sich die Beilagen anschaut, kommen die regionalen Besonderheiten erst richtig zur Geltung.

Hier die überproportional konsumierte Beilage in jeder Region:

Wenn man tiefer geht, ist der Südosten die endgültige Heimat von Cranberry-Sauce-Dosen in Dosen. Befragte aus der Region wählen diese mit 50 Prozent höherer Wahrscheinlichkeit als die hausgemachte Sorte. Die mittelatlantischen Staaten haben überproportional Blumenkohl als Beilage &ndash 17 Prozent in der Region gegenüber 9 Prozent landesweit &ndash, während Texas und die zentralen Südstaaten Maisbrot als weitaus notwendiger ansehen als der Rest des Landes, wobei 40 Prozent der Befragten aus diesen Regionen es haben beim Abendessen, verglichen mit nur 28 Prozent der Nation.

Der Südosten bevorzugt seine Kohlenhydrate in Form von Mac und Käse und 35 Prozent der Befragten in dieser Region nehmen das Gericht auf ihrer Thanksgiving-Speisekarte auf, gegenüber 20 Prozent des Landes insgesamt. Unterdessen verliert Neuengland den Verstand über Squash, 56 Prozent fordern es auf ihrem Tisch, verglichen mit nur 18 Prozent der Nation insgesamt. Dies ist bei weitem die verwirrendste Erkenntnis dieses ganzen Strebens. Hat Gronk Squash befürwortet oder so?

Was ist mit dessert? Jede Region genießt Kürbiskuchen. Aber darüber hinaus gibt es drei Amerikas: Das Amerika, das überproportional Apfelkuchen hat (Neuengland und der Mittlere Atlantik), das Amerika, das Pekannuss- und Süßkartoffelkuchen hat (der gemischte Süden) und das Amerika, das Kirschkuchen konsumiert (der Mittlerer Westen und Westen).

Trotzdem vereint sich die Nation nach dem Dessert um die amerikanischste aller Traditionen: Scheiße zu kaufen. Mit geringen Unterschieden zwischen den Regionen gaben solide 23 Prozent der Befragten an, dass sie am Thanksgiving Day Black Friday-Angebote kaufen würden, eine großartige Möglichkeit, die Familie etwas früher hinter sich zu lassen.

Eine andere Möglichkeit, die Party vorzeitig zu beenden: nach dem Abendessen gehen, um mit High-School-Freunden abzuhängen. 37 % der Befragten gaben an, dies getan zu haben. Es könnte sich also lohnen, im Voraus bei Facebook nachzusehen, welche Ihrer alten Mitarbeiter noch keine Kinder haben. Ich weiß, dass ich das tun werde, und ich werde dich in der Bar sehen, die mit 19 Karten gespielt hat.


Hier ist, was Ihr Teil von Amerika an Thanksgiving isst

Thanksgiving &mdash, wenn wir danken und eine Geschichte über die Aufnahme ausländischer Flüchtlinge an den amerikanischen Küsten feiern &mdash steht wieder vor der Tür. Für einige ist es ein Tag des Massenmedienkonsums mit einer Parade und drei NFL-Spielen. Für andere ist es ein Tag, die geheimen Kanadier in unserer Mitte zu identifizieren, indem sie herausfinden, dass sie keine Pläne haben (Kim!). Sicher, wir haben den Punkt erreicht, an dem der Weihnachtsmann am Ende der Thanksgiving Day Parade von Macy's an den Beginn des Dritter Woche Weihnachtsmusik im Radio, aber immerhin sind Truthähne billig, oder?

Und darum geht es bei Thanksgiving wirklich: Essen. Also, im Geiste der Dinge, die uns alle zusammenbringen, lasst uns diesen Feiertag auseinandernehmen und diese Nation wie ein Schnäppchenvogel in Fraktionen aufteilen. Wer isst was wo? An unserer SurveyMonday Audience-Umfrage zu Thanksgiving-Traditionen nahmen 1.058 Teilnehmer teil.

Hühnchen, Schweinefleisch und Roastbeef wurden oberflächlich als Thanksgiving-Hauptgerichte genannt, aber Truthahn-Regeln: 82 Prozent der Befragten gaben an, das andere weiße Fleisch sei das Herzstück ihrer Mahlzeit. Wenn man aber am Geflügel vorbeikommt und sich die Beilagen anschaut, kommen die regionalen Besonderheiten erst richtig zur Geltung.

Hier die überproportional konsumierte Beilage in jeder Region:

Wenn man tiefer geht, ist der Südosten die endgültige Heimat von Cranberry-Sauce-Dosen in Dosen. Befragte aus der Region wählen diese mit 50 Prozent höherer Wahrscheinlichkeit als die hausgemachte Sorte. Die mittelatlantischen Staaten haben überproportional Blumenkohl als Beilage &ndash 17 Prozent in der Region gegenüber 9 Prozent landesweit &ndash, während Texas und die zentralen Südstaaten Maisbrot als weitaus notwendiger ansehen als der Rest des Landes, wobei 40 Prozent der Befragten aus diesen Regionen es haben beim Abendessen, verglichen mit nur 28 Prozent der Nation.

Der Südosten bevorzugt seine Kohlenhydrate in Form von Mac und Käse und 35 Prozent der Befragten in dieser Region nehmen das Gericht auf ihrer Thanksgiving-Speisekarte auf, gegenüber 20 Prozent des Landes insgesamt. Unterdessen verliert Neuengland den Verstand über Squash, 56 Prozent fordern es auf ihrem Tisch, verglichen mit nur 18 Prozent der Nation insgesamt. Dies ist bei weitem die verwirrendste Erkenntnis dieses ganzen Strebens. Hat Gronk Squash befürwortet oder so?

Was ist mit dessert? Jede Region genießt Kürbiskuchen. Aber darüber hinaus gibt es drei Amerikas: Das Amerika, das überproportional Apfelkuchen hat (Neuengland und der Mittlere Atlantik), das Amerika, das Pekannuss- und Süßkartoffelkuchen hat (der gemischte Süden) und das Amerika, das Kirschkuchen konsumiert (der Mittlerer Westen und Westen).

Trotzdem vereint sich die Nation nach dem Dessert um die amerikanischste aller Traditionen: Scheiße zu kaufen. Mit geringen Unterschieden zwischen den Regionen gaben solide 23 Prozent der Befragten an, dass sie am Thanksgiving Day Black Friday-Angebote einkaufen würden, eine großartige Möglichkeit, die Familie etwas früher hinter sich zu lassen.

Eine andere Möglichkeit, die Party vorzeitig zu beenden: nach dem Abendessen gehen, um mit High-School-Freunden abzuhängen. 37 % der Befragten gaben an, dies getan zu haben. Es könnte sich also lohnen, im Voraus bei Facebook nachzusehen, welche Ihrer alten Mitarbeiter noch keine Kinder haben. Ich weiß, dass ich das tun werde, und ich werde dich in der Bar sehen, die mit 19 Karten gespielt hat.


Hier ist, was Ihr Teil von Amerika an Thanksgiving isst

Thanksgiving &mdash, wenn wir danken und eine Geschichte über die Aufnahme ausländischer Flüchtlinge an den amerikanischen Küsten feiern &mdash steht wieder vor der Tür. Für manche ist es ein Tag des Massenmedienkonsums mit einer Parade und drei NFL-Spielen. Für andere ist es ein Tag, die geheimen Kanadier in unserer Mitte zu identifizieren, indem sie herausfinden, dass sie keine Pläne haben (Kim!). Sicher, wir haben den Punkt erreicht, an dem der Weihnachtsmann am Ende der Thanksgiving Day Parade von Macy's an den Beginn des Dritter Woche Weihnachtsmusik im Radio, aber immerhin sind Truthähne billig, oder?

Und darum geht es bei Thanksgiving wirklich: Essen. Also, im Geiste der Dinge, die uns alle zusammenbringen, lasst uns diesen Feiertag auseinandernehmen und diese Nation wie ein Schnäppchenvogel in Fraktionen aufteilen. Wer isst was wo? An unserer SurveyMonday Audience-Umfrage zu Thanksgiving-Traditionen nahmen 1.058 Teilnehmer teil.

Hühnchen, Schweinefleisch und Roastbeef wurden oberflächlich als Thanksgiving-Hauptgerichte genannt, aber Truthahn-Regeln: 82 Prozent der Befragten gaben an, das andere weiße Fleisch sei das Herzstück ihrer Mahlzeit. Wenn man aber am Geflügel vorbeikommt und sich die Beilagen anschaut, kommen die regionalen Besonderheiten erst richtig zur Geltung.

Hier die überproportional konsumierte Beilage in jeder Region:

Wenn man tiefer geht, ist der Südosten die endgültige Heimat der Cranberry-Sauce-Dosen, die die Befragten aus der Region mit 50 Prozent eher der hausgemachten Sorte vorziehen. Die mittelatlantischen Staaten haben überproportional Blumenkohl als Beilage &ndash 17 Prozent in der Region gegenüber 9 Prozent landesweit &ndash, während Texas und die zentralen Südstaaten Maisbrot als weitaus notwendiger ansehen als der Rest des Landes, wobei 40 Prozent der Befragten aus diesen Regionen es haben beim Abendessen, verglichen mit nur 28 Prozent der Nation.

Der Südosten bevorzugt seine Kohlenhydrate in Form von Mac und Käse und 35 Prozent der Befragten in dieser Region nehmen das Gericht auf ihrer Thanksgiving-Speisekarte auf, gegenüber 20 Prozent des Landes insgesamt. Unterdessen verliert Neuengland den Verstand über Squash, 56 Prozent fordern es auf ihrem Tisch, verglichen mit nur 18 Prozent der Nation insgesamt. Dies ist bei weitem die verwirrendste Erkenntnis dieses ganzen Strebens. Hat Gronk Squash befürwortet oder so?

Was ist mit dessert? Jede Region genießt Kürbiskuchen. Aber darüber hinaus gibt es drei Amerikas: Das Amerika, das überproportional Apfelkuchen hat (Neuengland und der Mittlere Atlantik), das Amerika, das Pekannuss- und Süßkartoffelkuchen hat (der gemischte Süden) und das Amerika, das Kirschkuchen konsumiert (der Mittlerer Westen und Westen).

Trotzdem vereint sich die Nation nach dem Dessert um die amerikanischste aller Traditionen: Scheiße zu kaufen. Mit geringen Unterschieden zwischen den Regionen gaben solide 23 Prozent der Befragten an, dass sie am Thanksgiving Day Black Friday-Angebote kaufen würden, eine großartige Möglichkeit, die Familie etwas früher hinter sich zu lassen.

Eine andere Möglichkeit, die Party vorzeitig zu beenden: nach dem Abendessen gehen, um mit High-School-Freunden abzuhängen. 37 % der Befragten gaben an, dies getan zu haben. Es könnte sich also lohnen, im Voraus bei Facebook nachzusehen, welche Ihrer alten Mitarbeiter noch keine Kinder haben. Ich weiß, dass ich das tun werde, und ich werde dich in der Bar sehen, die mit 19 Karten gespielt hat.


Hier ist, was Ihr Teil von Amerika an Thanksgiving isst

Thanksgiving &mdash, wenn wir danken und eine Geschichte über die Aufnahme ausländischer Flüchtlinge an den amerikanischen Küsten feiern &mdash steht wieder vor der Tür. Für einige ist es ein Tag des Massenmedienkonsums mit einer Parade und drei NFL-Spielen. Für andere ist es ein Tag, die geheimen Kanadier in unserer Mitte zu identifizieren, indem sie herausfinden, dass sie keine Pläne haben (Kim!). Sicher, wir haben den Punkt erreicht, an dem der Weihnachtsmann am Ende der Thanksgiving Day Parade von Macy's an den Beginn des Dritter Woche Weihnachtsmusik im Radio, aber immerhin sind Truthähne billig, oder?

Und darum geht es bei Thanksgiving wirklich: Essen. Also, im Geiste der Dinge, die uns alle zusammenbringen, lasst uns diesen Feiertag auseinandernehmen und diese Nation wie ein Schnäppchenvogel in Fraktionen aufteilen. Wer isst was wo? An unserer SurveyMonday Audience-Umfrage zu Thanksgiving-Traditionen nahmen 1.058 Teilnehmer teil.

Hühnchen, Schweinefleisch und Roastbeef wurden oberflächlich als Thanksgiving-Hauptgerichte genannt, aber Truthahn-Regeln: 82 Prozent der Befragten gaben an, das andere weiße Fleisch sei das Herzstück ihrer Mahlzeit. Wenn man aber am Geflügel vorbeikommt und sich die Beilagen anschaut, kommen die regionalen Besonderheiten erst richtig zur Geltung.

Hier die überproportional konsumierte Beilage in jeder Region:

Wenn man tiefer geht, ist der Südosten die endgültige Heimat der Cranberry-Sauce-Dosen, die die Befragten aus der Region mit 50 Prozent eher der hausgemachten Sorte vorziehen. Die mittelatlantischen Staaten haben überproportional Blumenkohl als Beilage &ndash 17 Prozent in der Region gegenüber 9 Prozent landesweit &ndash, während Texas und die zentralen Südstaaten Maisbrot als weitaus notwendiger ansehen als der Rest des Landes, wobei 40 Prozent der Befragten aus diesen Regionen es haben beim Abendessen, verglichen mit nur 28 Prozent der Nation.

Der Südosten bevorzugt seine Kohlenhydrate in Form von Mac und Käse und 35 Prozent der Befragten in dieser Region nehmen das Gericht auf ihrer Thanksgiving-Speisekarte auf, gegenüber 20 Prozent des Landes insgesamt. Unterdessen verliert Neuengland den Verstand über Squash, 56 Prozent fordern es auf ihrem Tisch, verglichen mit nur 18 Prozent der Nation insgesamt. Dies ist bei weitem die verwirrendste Erkenntnis dieses ganzen Strebens. Hat Gronk Squash befürwortet oder so?

Was ist mit dessert? Jede Region genießt Kürbiskuchen. Aber darüber hinaus gibt es drei Amerikas: Das Amerika, das überproportional Apfelkuchen hat (Neuengland und der Mittlere Atlantik), das Amerika, das Pekannuss- und Süßkartoffelkuchen hat (der gemischte Süden) und das Amerika, das Kirschkuchen konsumiert (der Mittlerer Westen und Westen).

Trotzdem vereint sich die Nation nach dem Dessert um die amerikanischste aller Traditionen: Scheiße zu kaufen. Mit geringen Unterschieden zwischen den Regionen gaben solide 23 Prozent der Befragten an, dass sie am Thanksgiving Day Black Friday-Angebote kaufen würden, eine großartige Möglichkeit, die Familie etwas früher hinter sich zu lassen.

Eine andere Möglichkeit, die Party vorzeitig zu beenden: nach dem Abendessen gehen, um mit High-School-Freunden abzuhängen. 37 Prozent der Befragten gaben an, dies getan zu haben. Es könnte sich also lohnen, im Voraus bei Facebook nachzusehen, welche Ihrer alten Mitarbeiter noch keine Kinder haben. Ich weiß, dass ich das tun werde, und ich werde dich in der Bar sehen, die mit 19 Karten gespielt hat.


Hier ist, was Ihr Teil von Amerika an Thanksgiving isst

Thanksgiving &mdash, wenn wir danken und eine Geschichte über die Aufnahme ausländischer Flüchtlinge an den amerikanischen Küsten feiern &mdash steht wieder vor der Tür. Für einige ist es ein Tag des Massenmedienkonsums mit einer Parade und drei NFL-Spielen. Für andere ist es ein Tag, die geheimen Kanadier in unserer Mitte zu identifizieren, indem sie herausfinden, dass sie keine Pläne haben (Kim!). Sicher, wir haben den Punkt erreicht, an dem der Weihnachtsmann am Ende der Thanksgiving Day Parade von Macy's an den Beginn des Dritter Woche Weihnachtsmusik im Radio, aber immerhin sind Truthähne billig, oder?

Und genau darum geht es bei Thanksgiving: Essen. Also, im Geiste der Dinge, die uns alle zusammenbringen, lasst uns diesen Feiertag auseinandernehmen und diese Nation wie ein Schnäppchenvogel in Fraktionen aufteilen. Wer isst was wo? An unserer SurveyMonday Audience-Umfrage zu Thanksgiving-Traditionen nahmen 1.058 Teilnehmer teil.

Hühnchen, Schweinefleisch und Roastbeef wurden oberflächlich als Thanksgiving-Hauptgerichte genannt, aber Truthahn-Regeln: 82 Prozent der Befragten gaben an, das andere weiße Fleisch sei das Herzstück ihrer Mahlzeit. Wenn man aber am Geflügel vorbeikommt und sich die Beilagen anschaut, kommen die regionalen Besonderheiten erst richtig zur Geltung.

Hier die überproportional konsumierte Beilage in jeder Region:

Wenn man tiefer geht, ist der Südosten die endgültige Heimat von Cranberry-Sauce-Dosen in Dosen. Befragte aus der Region wählen diese mit 50 Prozent höherer Wahrscheinlichkeit als die hausgemachte Sorte. Die mittelatlantischen Staaten haben überproportional Blumenkohl als Beilage &ndash 17 Prozent in der Region gegenüber 9 Prozent landesweit &ndash, während Texas und die zentralen Südstaaten Maisbrot als weitaus notwendiger ansehen als der Rest des Landes, wobei 40 Prozent der Befragten aus diesen Regionen es haben beim Abendessen, verglichen mit nur 28 Prozent der Nation.

Der Südosten bevorzugt seine Kohlenhydrate in Form von Mac und Käse und 35 Prozent der Befragten in dieser Region nehmen das Gericht auf ihrer Thanksgiving-Speisekarte auf, gegenüber 20 Prozent des Landes insgesamt. Unterdessen verliert Neuengland den Verstand über Squash, 56 Prozent fordern es auf ihrem Tisch, verglichen mit nur 18 Prozent der Nation insgesamt. Dies ist bei weitem die verwirrendste Erkenntnis dieses ganzen Strebens. Hat Gronk Squash befürwortet oder so?

Was ist mit dessert? Jede Region genießt Kürbiskuchen. Aber darüber hinaus gibt es drei Amerikas: Das Amerika, das überproportional Apfelkuchen hat (Neuengland und der Mittlere Atlantik), das Amerika, das Pekannuss- und Süßkartoffelkuchen hat (der gemischte Süden) und das Amerika, das Kirschkuchen konsumiert (der Mittlerer Westen und Westen).

Trotzdem vereint sich die Nation nach dem Dessert um die amerikanischste aller Traditionen: Scheiße zu kaufen. Mit geringen Unterschieden zwischen den Regionen gaben solide 23 Prozent der Befragten an, dass sie am Thanksgiving Day Black Friday-Angebote kaufen würden, eine großartige Möglichkeit, die Familie etwas früher hinter sich zu lassen.

Eine andere Möglichkeit, die Party vorzeitig zu beenden: nach dem Abendessen gehen, um mit High-School-Freunden abzuhängen. 37 Prozent der Befragten gaben an, dies getan zu haben. Es könnte sich also lohnen, im Voraus bei Facebook nachzusehen, welche Ihrer alten Mitarbeiter noch keine Kinder haben. Ich weiß, dass ich das tun werde, und ich werde dich in der Bar sehen, die mit 19 Karten gespielt hat.


Hier ist, was Ihr Teil von Amerika an Thanksgiving isst

Thanksgiving &mdash, wenn wir danken und eine Geschichte über die Aufnahme ausländischer Flüchtlinge an den amerikanischen Küsten feiern &mdash steht wieder vor der Tür. Für manche ist es ein Tag des Massenmedienkonsums mit einer Parade und drei NFL-Spielen. Für andere ist es ein Tag, die geheimen Kanadier in unserer Mitte zu identifizieren, indem sie herausfinden, dass sie keine Pläne haben (Kim!). Sicher, wir haben den Punkt erreicht, an dem der Weihnachtsmann am Ende der Thanksgiving Day Parade von Macy's an den Beginn des Dritter week of Christmas music on the radio, but at least turkeys are cheap, right?

And that&rsquos what Thanksgiving is really about: food. So, in the spirit of the things that bring us all together, let&rsquos peel apart this holiday and carve this nation up into factions like a bargain-bin bird. Who eats what where? Our SurveyMonday Audience poll about Thanksgiving traditions had 1,058 respondents.

Chicken, pork and roast beef got cursory shout-outs as main Thanksgiving dishes, but turkey rules, with 82 percent of respondents saying the other, other white meat is the centerpiece of their meal. When you get past the poultry and check out the side dishes, though, the regional distinctions really come out.

Here&rsquos the most disproportionately consumed side dish in each region:

Going deeper, the Southeast is the definitive home of canned cranberry sauce respondents from the region are 50 percent more likely to pick that over the homemade variety. The Middle Atlantic states disproportionately have cauliflower as a side &mdash 17 percent in the region versus 9 percent nationwide &mdash while Texas and central Southern states see cornbread as far more necessary than the rest of the country, with 40 percent of respondents from those regions having it at dinner, compared with only 28 percent of the nation.

The Southeast prefers their carbs in the form of mac and cheese &mdash 35 percent of respondents in that region include the dish on their Thanksgiving menu versus 20 percent of the country overall. Meanwhile, New England is losing its mind over squash, with 56 percent demanding it on their table, compared with only 18 percent of the nation as a whole. This is, by far, the most confusing finding of this whole pursuit. Did Gronk endorse squash or something?

What about dessert? Every region enjoys pumpkin pie. But beyond that, there are three Americas: The America that disproportionately has apple pie (New England and the Middle Atlantic), the America that has pecan pie and sweet potato pie (the assorted South), and the America that consumes cherry pie (the Midwest and West).

Still, after dessert, the nation unites around that most American of traditions: buying shit. With little variation among regions, a solid 23 percent of respondents said they would shop Black Friday sales on Thanksgiving Day, a great way to leave the family behind a little early.

Another way to ditch the party early: leave after dinner to hang out with high school friends. Thirty-seven percent of respondents said they&rsquove done that. So it might be worth checking out Facebook ahead of time to see which of your old associates don&rsquot have kids yet. I know I&rsquoll be doing that, and I&rsquoll see you at that bar that didn&rsquot card when we were 19.


Here’s What Your Part Of America Eats On Thanksgiving

Thanksgiving &mdash when we give thanks and celebrate a tale about the welcoming of foreign refugees to American shores &mdash is once again upon us. For some, it&rsquos a day of mass media consumption, with a parade and three NFL games. For others, it&rsquos a day to identify the secret Canadians in our midst by finding out they don&rsquot have plans (Kim!). Sure, we&rsquove hit the point where the Santa Claus float at the end of the Macy&rsquos Thanksgiving Day Parade commemorates the start of the Dritter week of Christmas music on the radio, but at least turkeys are cheap, right?

And that&rsquos what Thanksgiving is really about: food. So, in the spirit of the things that bring us all together, let&rsquos peel apart this holiday and carve this nation up into factions like a bargain-bin bird. Who eats what where? Our SurveyMonday Audience poll about Thanksgiving traditions had 1,058 respondents.

Chicken, pork and roast beef got cursory shout-outs as main Thanksgiving dishes, but turkey rules, with 82 percent of respondents saying the other, other white meat is the centerpiece of their meal. When you get past the poultry and check out the side dishes, though, the regional distinctions really come out.

Here&rsquos the most disproportionately consumed side dish in each region:

Going deeper, the Southeast is the definitive home of canned cranberry sauce respondents from the region are 50 percent more likely to pick that over the homemade variety. The Middle Atlantic states disproportionately have cauliflower as a side &mdash 17 percent in the region versus 9 percent nationwide &mdash while Texas and central Southern states see cornbread as far more necessary than the rest of the country, with 40 percent of respondents from those regions having it at dinner, compared with only 28 percent of the nation.

The Southeast prefers their carbs in the form of mac and cheese &mdash 35 percent of respondents in that region include the dish on their Thanksgiving menu versus 20 percent of the country overall. Meanwhile, New England is losing its mind over squash, with 56 percent demanding it on their table, compared with only 18 percent of the nation as a whole. This is, by far, the most confusing finding of this whole pursuit. Did Gronk endorse squash or something?

What about dessert? Every region enjoys pumpkin pie. But beyond that, there are three Americas: The America that disproportionately has apple pie (New England and the Middle Atlantic), the America that has pecan pie and sweet potato pie (the assorted South), and the America that consumes cherry pie (the Midwest and West).

Still, after dessert, the nation unites around that most American of traditions: buying shit. With little variation among regions, a solid 23 percent of respondents said they would shop Black Friday sales on Thanksgiving Day, a great way to leave the family behind a little early.

Another way to ditch the party early: leave after dinner to hang out with high school friends. Thirty-seven percent of respondents said they&rsquove done that. So it might be worth checking out Facebook ahead of time to see which of your old associates don&rsquot have kids yet. I know I&rsquoll be doing that, and I&rsquoll see you at that bar that didn&rsquot card when we were 19.


Schau das Video: Scent of a Woman. Thanksgiving Dinner (August 2022).